Essen & Trinken

Wiener Kaffeehaus Dommayer (c) STADTBEKANNT
Wiener Kaffeehaus Dommayer (c) STADTBEKANNT

Die klassischen Wiener Kaffeehäuser in der Inneren Stadt

30. September 2016 • Essen & Trinken, Ganz Wien aufgelistet, Kulinarik

Wiener Kaffeehäuser im 1. Bezirk

Wenn man so durch Wien spaziert, dann findet man ein Kaffeehaus nach dem anderen. Schick und prunkvoll die Wiener, modern und innovativ die Neuen.

Pop-Up Café, Café mit besonderem Etwas, Café mit netten Kellnern, Café mit gemütlichen Sitzbänken, Café mit horrenden Preisen, Studentencafé, Fair-Trade-Café, Freiluftcafé, alles gibt es. Wir lieben unsere Wiener Prunkstätten und die Melange und haben sämtliche wichtigen Adressen der Inneren Stadt für euch zusammengefasst. Für mehr Kaffeehaus-Auswahl in der City könnt ihr euch hier Inspiration holen!

 

Café Mozart

Café Mozart Tische (c) stadtbekannt.at

Café Mozart (c) stadtbekannt.at

Wer ein wirklich klassisches Wiener Kaffeehaus besuchen möchte, ist hier richtig aufgehoben. Und das haben auch die TouristInnen bemerkt, denn aufgrund der exzellenten Lage inmitten von Staatsoper, Albertina und Co ist das Café Mozart leicht zu entdecken. Die Preise sind zwar gehoben, aber dafür bekommt man auch höchste Qualität. Die erwähnten Touristenmassen sind zwar nichts für jeden, aber das Ambiente entschädigt dafür großzügig und bei sommerlichen Temperaturen ist vor allem der Gastgarten zu empfehlen.

Café Mozart
Albertinaplatz 2
1010 Wien

 

Café Bräunerhof

(c) Mautner stadtbekannt.at

(c) Mautner stadtbekannt.at

Im Stammlokal von Thomas Bernhard kann man schnell einmal die Zeit vergessen, denn die dortige Zeitungsauswahl ist überaus vielversprechend und kann theoretisch stundenlang für Beschäftigung sorgen. Das Café Bräunerhof entführt seine Gäste raus aus dem Trubel des ersten Bezirks direkt rein in die Wiener Kaffeehaus-Atmosphäre, wo das eine oder andere mal auch Live-Klänge für angenehme Stimmung sorgen. Hat man also einen Tag lang Zeit, kann man im Café Bräunerhof gerne vom Frühstück bis zum Abendessen bleiben, denn die Speisekarte bietet zum Frühstücks-, Mittags-, Abend- und Nachtmahl sehr feine Wiener Küche.

Café Bräunerhof
Stallburggasse 2
1010 Wien

 

Café Central

Cafe Central Eingang (c) STADTBEKANNT

Cafe Central Eingang (c) STADTBEKANNT

Obwohl eigentlich nicht mehr viel über das Café Central zu sagen sein sollte, kann man einen Besuch gar nicht oft genug empfehlen. Nicht ohne Grund haben sich große Persönlichkeiten wie Peter Altenberg oder Sigmund Freud in diese Instanz der Wiener Kaffeehaustradition verliebt. Vom noblen Frühstück bis zum eleganten Abend bietet das Café alles, was das Herz begehrt. Die gehobene Küche und Patisserie besticht durch ihre ausgezeichnete Qualität und ist dementsprechend preislich einzuordnen. Ein weiteres Plus ist das gratis W-Lan im gesamten Café.

Café Central
Ecke Herrengasse / Strauchgasse
1010 Wien

 

Café Frauenhuber

Frauenhuber Garten (c) stadtbekannt.at

Frauenhuber Garten (c) stadtbekannt.at

Wer sich nicht vor TouristInnen fürchtet und Wiener Kaffeehauskultur schätzt, sollte dem Café Frauenhuber einmal einen Besuch abstatten. Das Kaffeehaus zieht einen mit seinem Alt-Wiener Charme in seinen Bann. Hier kann man stundenlang Zeitung lesen, während man dem Geräusch des Milchschäumers lauscht, ohne vom Kellner gefragt zu werden, ob man noch etwas trinken möchte. Die Atmosphäre des Frauenhubers ist weder hipp, noch jung oder alternativ, sondern so, wie man es im Wiener Kaffeehaus erwartet, erinnert sie an eine längst vergangene Ära. Spätestens beim Blick in die Vitrine mit der Taschenuhrensammlung, sieht man, dass hier ein Stück Stadtgeschichte weiterlebt.

Café Frauenhuber
Himmelpfortgasse 6
1010 Wien

 

Café Griensteidl

Cafe Griensteidl Tische (c) stadtbekannt.at

Cafe Griensteidl Tische (c) stadtbekannt.at

Ein Frühstück, Mittagessen oder eine Kaffee-Jause machen in einem altwiener Kaffeehaus mit traditionellem Charme um einiges mehr Spaß. Vor allem wenn man offensichtlich ein gern gesehener Gast ist und durch ein enormes Angebot an Lesematerial zum Bleiben animiert wird. Das Griensteidl wahrt die Ehre der authentischen Wiener Kaffeehäuser und erhält die Griensteidl-Legende von 1847 aufrecht, wo sich LiteratInnen und PhilosophInnen trafen, um Großes zu besprechen. Vielleicht kommt man ja nach einem Besuch im Griensteidl zumindest ein bisschen klüger und bewanderter heraus, als man hineingegangen ist.

Café Griensteidl
Michaelerplatz 2
1010 Wien

 

Café Leopold Hawelka

Cafe Hawelka Eingang (c) Margareta Hofinger stadtbekannt.at

Cafe Hawelka Eingang (c) Margareta Hofinger stadtbekannt.at

Ein Wiener Kaffeehaus, das nicht legendärer sein könnte – das Hawelka. Hier haben so einige Wiener Kaffeehaus-Standards ihren Ursprung gefunden. Freundlichkeit und Herzlichkeit (natürlich verbunden mit einem herrlichen Wiener Schmäh) werden hier so groß geschrieben, man möchte nie wieder gehen. Da kommt dann auch mal der Chef des Hauses an den Tisch und verabschiedet sich mit einem Händedruck. Im Hawelka gelten eigene Hawelka-Regeln – und die sind für Stammgäste, Celebrities, TouristInnen, wahre WienerInnen und GelegenheitsbesucherInnen alle gleich. Noch ein Grund mehr, um das Hawelka einfach zu lieben.

Café Leopold Hawelka
Dorotheergasse 6
1010 Wien

 

Café Hofburg

Cafe Hofburg (c) stadtbekannt.at

Cafe Hofburg (c) stadtbekannt.at

Geschichtsträchtig ist in Wien ja vieles, aber so wie die Hofburg es geschafft hat über die Jahre Geschichten, Intrigen, Liebesgelüste und politische Machtspiele zu beheimaten, so ist es wohl noch keinem anderen Gebäude Wiens gelungen. Das Café Hofburg war und ist Bestandteil dieser Historie und wenn man drin sitzt, darf man sich das gerne bewusst machen. Die freundlich wienerischen KellnerInnen und das prunkvolle Ambiente machen einem das aber auch leicht und so schmeckt der Biedermeier oder der überstürzte Neumann gleich doppelt so wienerisch.

Café Hofburg
Hofburg
1010 Wien

 

Café Korb

Cafe Korb Kaffeehausatmosphäre (c) Mautner stadtbekannt.at

Cafe Korb Kaffeehausatmosphäre (c) Mautner stadtbekannt.at

Ein Besuch im Café Korb kann schon mal teuer werden. Neben dem klassischen Wiener Frühstück und den besonderen Kaffee-Variationen mit ihren herrlich habsburgerischen Namen, werden auch andere Wiener Eigenheiten, wie zum Beispiel ein Mayonnaiseei, angeboten. Die paar Euro extra zahlt man für eine besondere Atmosphäre, die von den KellnerInnen definitiv abgerundet wird. Wer also in Wien zu Hause ist, der muss zumindest einmal hier gewesen sein: Das Café Korb ist ein Eckpfeiler der Wiener Kaffeehauskultur, auf den man nicht verzichten sollte.

Café Korb
Brandstätte 9
1010 Wien

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »