Lokalführer – Aus aller Welt

Die Froihoferin Kutschkermarkt (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Die Froihoferin Kutschkermarkt (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Die Froihoferin

15. Jänner 2017 • Aus aller Welt

Lokal am Kutschermarkt im 18. Bezirk

Welch’ eine Froide, dass das kleine Lokal am Kutschkermarkt von Waltraud übernommen worde. Nach wie vor geht es in der ehemaligen Genussgalerie nämlich um Kulinarik und Kunst, aber doch ein bisschen anders.

 

Einst Genussgalerie

Auf der Tafel an der Außenwand ist es noch zu entziffern. In dem weinrotfarbenen Ecklokal am Kutschkermarkt war einst Maggie’s Genussgalerie. Als sie starb, übernahmen Freunde das Projekt, aber das ist nun auch nicht mehr. Doch jetzt hat „Die Froihoferin“ die Genussgalerie übernommen und ganz so anders ist es hier eigentlich gar nicht.

Die Froihoferin Eingang (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Die Froihoferin Eingang (c) STADTBEKANNT

Jetzt Froihoferin

Die Herzlichkeit, das dezente aber doch dezimierte Chaos und die Liebe zur Kulinarik stehen hier nach wie vor im Vordergrund. Und hinter dem Namen des Kaffees mit Galerie verbirgt sich Waltraud Froihofer, die am Kutschkermarkt bereits einen Marktstand betreibt. In dem Bio-Stadtladen des Bauernhofes aus Fischbach in der Steiermark werden hier seit über zwei Jahren schon Waren aus eigener Produktion, allen voran die Spezialität „Grubenkraut“ und Erzeugnisse ausgewählter Partner vertrieben.

Die Froihoferin Lokal (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Die Froihoferin Lokal (c) STADTBEKANNT

Zum Marktstand ein Lokal

Den Verkaufsstand also um ein kleines Lokal zu erweitern, liegt auf der Hand, noch dazu, wenn sich die zusätzliche Örtlichkeit genau gegenüber befindet. Dass es hier natürlich auch um Kulinarik geht, ist wohl klar. Tatsächlich steht das Essen sogar noch mehr im Fokus als zuvor. Gekocht, gebacken und zubereitet wird mit bäuerlichen Produkten und dem, was die Saison gerade hergibt. Eine ganz so starre Speisekarte gibt es hier also nicht, wohl aber ein paar Fixpunkte.

Die Froihoferin Lokal (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Die Froihoferin Lokal (c) STADTBEKANNT

Drei Mal Almfrühstück

Das Almfrühstück etwa gibt es in drei Varianten: süß, pikant und vegetarisch und wird immer mit frisch gebackenem Vollkorn-Roggenbrot asu dem Steinofen und Rohmilchbutter serviert. Der süße Zusatz besteht aus Honig und einer Marmelade, die es halt gerade gibt – zum Beispiel mit Heidelbeeren. Das pikante Frühstück ist mit Käse und Schinken, Salami oder Hauswürsteln sowie der steirischen Karreespezialität Mulbratl. Die vegetarische Version hält Käse und Gemüse sowie Aufstriche oder auch einmal einem kleinen Salat bereit. Ansonsten gibt es noch Eierspeisen mit flexibel gestaltbaren Toppings.

Die Froihoferin Tresen (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Die Froihoferin Tresen (c) STADTBEKANNT

Mittagstisch und Mehlspeis’

Zu Mittag wird frisch gekocht, zumeist österreichisch, wobei sich auch hier der ein oder andere Exot hineinschummeln darf. Suppen, Eintöpfe, Käsespätzle oder auch einmal etwas Polnisches wird hier aufgetischt. Und für die Nachmittagsjause gibt es hausgemachte Mehlspeisen aus alten Rezepten mit Seltenheitswert, wie Spagatkrapfen, gebackene Mäuse oder Polsterzipfen.

Die Froihoferin Sonntag (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Die Froihoferin Sonntag (c) STADTBEKANNT

Und Kunst für die Wand

Abgesehen von Kulinarik ist aber auch die Kunst hier nach wie vor beheimatet, jedoch sanft an den Geschmack von Waltraud angepasst. Das Kleinzeug, wie Schmuck und Vasen wurde wegrationalisiert – auch um dem Raum etwas mehr Offenheit und Luft zu geben. Dafür liebt die Froihoferin alles, was an der Wand hängt: Fotografien, Grafiken oder Malereien etwa. Das Lokal ist also auch als Galerie zu verstehen, für Künstler aus der Umgebung oder, was sich dann halt noch ergibt. Und das mit dem kleinen Shop, das ist ja hier nicht mehr notwendig, braucht man ja bloß ein paar Schritte hinüberzugehen, um die feinen Dinge der Froihofer zu erwerben. Maggie dürfte zufrieden sein.

 

STADTBEKANNT meint

Mit der Froihoferin hat Waltraud Froihofer ein wunderbares kleines Ecklokal am Kutschkermarkt übernommen, welches einst die Genussgalerie war. Ein bisschen luftiger ist es geworden und etwas Bäuerliches hat sich hier ausgebreitet, etwa durch die Werkbank oder die wurmstichigen Bauernmöbel. Gekocht und zubereitet wird mit den eigenen Erzeugnissen aus dem Froihof in der Steiermark sowie anderen ländlichen Produkten aus dem Vertrieb. Regional muss es also sein, und mitunter heißt das Flexibilität beweisen. Man isst halt, was gerade Saison hat. Eine Galerie ist das kleine Buffet außerdem auch! Mit dem Marktstand hat es begonnen und nun ist auch Waltrauds feines Lokal ein weiterer Schritt, das bäuerliche Leben ein bisschen in das urbane einzugliedern.

, , , ,

Die Froihoferin

Gertrudplatz 3
1180 Wien

Di – Sa 9:00 Uhr – 21:00 Uhr
So 10:00 Uhr – 15:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »