Wien – Leben

UniWien Fahnen (c) STADTBEKANNT
UniWien Fahnen (c) STADTBEKANNT

Die Fragen des Semesterstarts

27. September 2016 • Leben

Der Studenten Start-Guide

Da ist er wieder, der Semesterstart. Wer zum ersten mal ins schöne Wien kommt und endlich aus den Gefängen des Schulalltags in die Freiheit des Studentendaseins entflieht, wird ihn äußerst spannend finden, den Semesterstart! Neue Leute kennenlernen, die Uni erkunden und sowieso generell wenig Plan haben vom Leben (aber sind wir ehrlich, wer hat das schon?). Woran soll man denn zuerst denken? Wohnen, Uni, Party? Hier ein kleiner Anfänger-Guide für alle Erstsemestrigen und alle anderen auch.

 

Wohnen

Was das Wohnen betrifft, muss man ganz klar entscheiden: WG oder Studentenheim? Einige Gedanken zum jeweiligen PRO und CONTRA:

Studentenheim PRO / Wohnung CONTRA

– Ich lerne bestimmt auf Anhieb viele nette Leute kennen, die mir weiterhelfen, die vielleicht das gleiche studieren wie ich, die mit mir Party machen und die sowieso zu meinen besten Freunden werden.

– Der Preis eines Studentenheimzimmers ist einfach UNSCHLAGBAR.

– Im Studentenheim muss ich mir keine Möbel kaufen und mich nicht um Strom, Wasser oder Gas kümmern.

– Viele Studentenheime haben sogar tolle Dinge dabei, wie einen Fitnessraum oder ein Musikzimmer!

– Habt ihr schon einmal eine Wohnung kennengelernt, wo die Putzfrau täglich kommt? – Genau.

– Wohnung suchen? Wo denn? Wie denn? Ich habe sowieso keine Ahnung.

 

Studentenheim CONTRA / Wohnung PRO

– Es sind sowieso viel zu viele Leute in Studentenheimen. Einmal alleine nach Hause kommen, ohne dass jemand bemerkt wen ich mitgenommen habe, ist unmöglich. Privatsphäre NULL.

– Küche oder Bad teilen? Ich koche für mich. Alleine. Und sowieso mag ich nicht gerne mit Leuten reden.

– Habt ihr schon einmal die aktuellen Studentenheimpreise abgecheckt? Billig ist leider schon oft etwas anderes – da könnte man in einer WG sogar besser aussteigen.

– Es ist ein Einzelbett in meinem Zimmer und ich darf mir nicht mal neue Möbel reinstellen? Wie soll ich denn da einziehn, wenn ich mein Zimmer nicht mal einrichten kann wie ich will?

– Ein 10qm Zimmer? Sicher nicht!

Um ganz ehrlich zu sein. Ob WG, eigene Wohnung oder Studentenheim ist tatsächlich Geschmackssache. Tatsache ist, dass sowohl eine WG als auch ein Studentenheim einfach grauenhaft sein können. Natürlich ist der Preis ein ausschlaggebender Faktor, aber auch die Leute und die Lage sollten eine Rolle spielen. Für Erstsemestrige bietet sich nach wie vor ein Studentenheim an, denn neue Leute lernt man dort bestimmt kennen. Hier findet ihr eine Liste aller Studentenheime in Wien.

 

Uni

Na, welche Fragen kann man sich bezüglich Uni schon stellen?

Die Auswahl ist zu groß um überhaupt anzufangen. Deswegen: geht zur UNI-LEBEN Messe, die am 3. und 4. Oktober stattfindet, informiert euch und lernt die Uni kennen. Ob ihr danach mehr in der Hand habt, als Gutscheine und Infoflyer ist natürlich fragwürdig, aber ihr bekommt bestimmt die Möglichkeit ein paar Bankkonten zu eröffnen und dabei das ‚Willkommensgeld’ abzuräumen! Online kann man sich natürlich auch informieren, aber an die Uni-Seiten muss man sich dennoch erst einmal gewöhnen. Zur Auswahl stehen etwa: univie.at und student point .

Nicht zu vergessen sei aber auch das Studierendenportal u:space, das einem äußerst behilflich werden kann, wenn man sich für Kurse anmelden möchte. Spezielle Infos für Erstsemestrige der verschiedenen Studienrichtungen werden auch in Form von Infoveranstaltungen angeboten – womöglich habt ihr schon einige verpasst, aber im gesamten Oktober finden noch Infoveranstaltungen statt.

Generell gilt: Fragen, fragen, fragen! Am besten aber nicht in einem Büro, sondern Freunde, Bekannte, Studienkollegen – und wenn’s sein muss beim Student Point.

 

Party

Man kann ja keine Geschmäcker erraten, aber lasst euch gesagt sein, dass Namen wie: Pratersauna, VoGa, Grelle Forelle, Charlie P’s, Chaya FueraRide Club und Loco definitiv ein Begriff sein müssen. (Ja, immer noch – gewisse Dinge bleiben einfach immer aktuell!)

Wie praktisch, dass in Wien jeden Tag etwas los ist – so kann man einen wunderbaren Wochenplan erstellen, mit dem sofort alle coolen Hotspots erkundet werden können. Das meiste findet sogar jede Woche statt. Also, keine Panik auf der Titanic! Wer täglich die besten Tipps haben möchte – schaut’s euch doch mal unsere Rubrik Heute in Wien an!

Montag

Cocktails im Loco. Preise beginnen bei 0,50 Euro von 19:00 – 20:00 Uhr und erhöhen sich um 1 Euro pro Stunde. Pünktlich kommen, trinken und um Mitternacht tutenfett nach Hause torkeln. Da kann man sogar noch die letzte U-Bahn erwischen! Wie praktisch.

Dienstag

Für Medizinstudenten gehts am Dienstag ins Charlie P’s – dieser Abend wird ab 21:00 Uhr  ganz besonders euch gewidmet und das Bier gibt’s für alle mit MedUni Studentenausweis billiger! Medical Tuesday ist aber auch für alle anderen interessant. So á la: „Könntest du mir ein billiges Bier an der Bar spendieren?“

Mittwoch

Die Fixpunkte des Mittwochs sind nur sehr begrenzt. Deswegen empfehlen wir euch, die Konzertlage abzuchecken: Das b72 ist da meist eine gute Adresse! Sonst gibt’s am Mittwoch auch immer eine Jamsession im Jazzcafé zwe – wem sowas zusagt!

Donnerstag

Donnerstag ist Afterwork-Tag! Zum Beispiel beim Büroschluss im Le Méridien. Aber generell –  wir haben die besten Afterwork-Termine für euch zusammengefasst.

Wochenende

Am Wochenende wollen wir eurer Kreativität freien Lauf lassen. Ausschlafen und herumsandeln, Shoppen und feiern, den Sonntag in Wien verbringen, Pizza bestellen und wandern gehen. Tobt euch aus – das Wochenende ist ganz zu eurer Verfügung!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »