Lifestyle

Power Drinks
Power Drinks

Die Dreifaltigkeit der Powergetränke

7. Februar 2013 • Lifestyle

Popeyes Spinat ist ein Dreck dagegen …

Auch wenn der Frühling momentan nicht mehr fern scheint – der Winter ist noch nicht vorbei.

Die ständig wechselnden Temperaturen von sehr kalt über kalt bis ein bisschen warm, lassen unser Immunsystem schwächeln und wir sehnen uns nach Sommer. Da es uns natürlich ein Anliegen ist, zumindest einen kleinen Beitrag für euer psychisches und physisches Wohlbefinden zu leisten, präsentieren wir euch die besten Mischungen gegen das Tief und empfehlen, eine der folgenden Heißgetränk-Kreationen auszuprobieren, die euch power-technisch in andere Sphären katapultieren werden.

 

Der Power-Tee

Zum Kreieren eines Power-Tees nehme man folgende Ingredienzien:
–    Kräutertee, wobei die Sorte nach Lust und Laune ausgewählt werden kann, wir Gourmets haben uns für exquisiten Kamillentee entschieden
–    Ingwer, der sich fein geraspelt schon beim Aufgießen im Häferl oder in der Thermoskanne befinden sollte
–    Honig zum Süßen, je nach Belieben und Bedarf – er fusioniert mit dem Ingwer zu einem fulminanten Geschmackserlebnis
–    Zitronensaft für den obligatorischen Schuss Vitamin C

 

Die Power-Milch

Skeptikern soll hier gleich vorab der Wind aus den Segeln genommen werden: Es ist ein gut gehütetes Omi-Rezept-Geheimnis, das hier gelüftet werden soll und einem solchen soll man gefälligst ein bisschen Respekt zollen. Und, versprochen, jedem, der sich mit dem Gedanken an diese vielleicht wirklich ein wenig skurrile Komposition anfreunden kann, wird es Wohlbehagen bereiten (besonders jenen mit kratzigem Hals).
Für die Power-Milch nehme man also:
–    Milch, eh klar, und diese am besten wirklich heiß und nicht bloß lauwarm
–    Eine Knoblauchzehe, die schon mit der Milch gemeinsam aufgewärmt werden sollte, um ihr gesund stinkiges Aroma optimal entfalten zu können (ja, ernst gemeint!)
–    Ein wenig Butter zum Schmieren der mitgenommenen Kehle (ja, auch ernst gemeint!!!)
–    Honig, wieder je nach Belieben und Bedarf

 

Der Power-Kaffee

Ganz ohne Schuss geht’s für das optimale Maß an Power dann doch nicht, und aus diesem Grund soll Kaffee mit einem gewissen Prozentsatz die Zweifaltigkeit ergänzen und die Dreifaltigkeit vervollständigen:

–    Kaffee, am besten stark, am allerbesten ein doppelter oder dreifacher Espresso
–    Whiskey, wobei die Dosierung jedem selbst überlassen bleibt
–    Brauner Zucker bzw. Rohrzucker
–    Und für die, die es gern noch süßer als mit nur Zucker mögen, wieder mal je nach Belieben und Bedarf, so großartige Zugaben wie etwa Kakaopulver oder Schokoraspeln zum darüber Streuen oder Schlagobers zum darüber Gießen

 

(Die STADTBEKANNT-Redaktion übernimmt keine Haftung für eventuell nicht einsetzende Power oder eventuell einsetzenden Schwindel – dann habt einfach ihr etwas falsch gemacht. Aber Power ist definitiv das Wort des Tages.)

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »