Essen & Trinken – Essen

Gemüse Radieschen (c) STADTBEKANNT Mautner
Gemüse Radieschen (c) STADTBEKANNT

Die Bio-Kiste

18. Juli 2016 • Essen, Ganz Wien aufgelistet

Regionale, saisonale und biologische Lebensmittel

In Zeiten von Umwelt- und Lebensmittelskandalen besinnen sich immer mehr Menschen auf regionale, saisonale und biologische Lebensmittel. Kein Bauernhof in der Nachbarschaft? Kein Problem.

Auch für städtische Bio-Nerds gibt es verschiedenste Wege und Möglichkeiten, an die heiße Ware zu kommen. Abgesehen von den Bioprodukten, die im Supermarkt oder auf Märkten des Vertrauens erworben werden können, bieten immer mehr Biobauern und Landwirte preisgünstige Bio-Kistln an, die direkt vor die Haustüre geliefert werden. Gesund, umweltschonend, nachhaltig und für all jene geeignet, die entweder auf rein Biologisches setzen oder aus Zeitgründen den Einkauf nicht mehr schaffen.

So braucht es nicht viel mehr, als das frische Obst und Gemüse einfach zu sich nach Hause zu bestellen, nach dem Motto: „Ein Kisterl voll Bio, bitte.“ Wir haben euch jene Betriebe in Wien-Umgebung zusammengestellt, die ihre hofeigenen Bio-Produkte zu euch nach Hause liefern.

 

Bioschatzkistl

Bioschatzkistl ist ein junges Unternehmen das im Burgenland, in Wien und Teilen von Niederösterreich einen direkten Lieferservice mit Bio-Produkten anbietet. Die Produkte stammen ausschließlich von Bio-Bauern und aus regionaler Herkunft. Hier wird außerdem saisonal gedacht! Gibt es in Österreich bestimmtes Obst und Gemüse gerade nicht, dann wird z.B.: Obst und Gemüse aus Italien geliefert, um so ein relativ vollständiges Sortiment gewährleisten zu können. Ab einem Betrag von 15 Euro ist die Zustellung kostenlos und die Homepage von Bioschatzkistl informiert ständig über laufende Angebote.

 

Biohof Mogg

Der Biohof Mogg ist ein Familienunternehmen. Neben einer klassischen Obst- und Gemüsekiste kann man beim Biohof Mogg auch eine „Österreichkiste“ mit ausschließlich österreichischen Bio-Lebensmitteln bestellen. Weiters kann aus einer großen Palette an Produkten des eigenen Hofladens ausgewählt, sowie einmal ein Produkt aus der Kiste gestrichen und/oder durch ein anderes ersetzt werden. Die Kisten werden wöchentlich in 3 Größen ausgeliefert – preislich sind sie etwas günstiger als die vorher beschriebenen. So kostet die kleinste Kiste 12 Euro, die mittlere 16 Euro, und die große 22 Euro.

 

Biohof ADAMAH

Vorgartenmarkt Adamah Kraeuter (c) Mautner stadtbekannt.at

Vorgartenmarkt Adamah Kräuter (c) Mautner stadtbekannt.at

Gerhard Zoubek vom Biohof ADAMAH ist einer der Pioniere des Bio-Kistls in Österreich. Seit 1997 hat er Lebensmittel aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft im Kistl-Angebot. Die ADAMAH-Kistln gibt es in verschiedenen Variationen, je nach Gusto kann aus einer Vielfalt an Obst-, Gemüse-, sowie auch Wurst- und Käse- Kistln ausgewählt werden: Regionales und saisonales oder exotisch-internationales, in den Produkten verschieden oder homogen, immer aber in bester Qualität. Je nach Größe belaufen sich die Preise zwischen 15  und 24 Euro. Für jedes Abo können zudem 2 „Danke, nein “- Produkte angegeben werden, die dann auch sicher nicht geliefert werden. So kann dem Phänomen vorgebeugt werden, dass man etwas bekommt, das einem nicht schmeckt. Als kleines Extra sind bei jeder Lieferung dem Kistl-Inhalt entsprechende Rezepte kostenlos dabei.

 

Gärtnerhof Ochsenherz

Wie bei ADAMAH findet sich auch beim Gärtnerhof Ochsenherz so manche Rarität. Gefördert werden beim Anbau insbesondere alte, fast schon vergessene Sorten, die früher bei uns heimisch waren, jedoch durch ertragreichere Produkte verdrängt wurden. Der Unterschied zum Biohof ADAMAH liegt im Konzept des assoziativen Wirtschaftens, das sich „GeLa“ (Gemeinsam Landwirtschaften) nennt und nach welchem der Gärtnerhof Ochsenherz wirtschaftet. Dieses Konzept setzt einen aktiven Konsumenten voraus, der mit einem Beitrag die Finanzierung des Jahresbudgets der Landwirtschaft gewährleistet. Im Gegenzug wird der Konsument je nach Ernteerfolg in der Erntesaison (Mai – November) mit den Erzeugnissen versorgt. Die sogenannten „Ernteanteilskisten“ sind an verschiedenen Standorten in Wien abzuholen.

 

Mitter’s gesunde Öko-Kiste

Auch der biomitter setzt auf gemeinschaftliche Zusammenarbeit. Im Angebot gibt es 2 Kisten – die biomitter Kiste privat sowie die biomitter Kiste business – deren Inhalt in Zusammenarbeit mit einigen ausgewählten Biobauern aus der Umgebung zusammengestellt wird. Das bedeutet: Regionales und saisonales Obst, Gemüse und Kräuter. Aber auch Brot, Wurst, Käse, Getreide, Müslis, Eier und Speiseöle können über den biomitter Shop bezogen werden. Die kleine Öko-Kiste bekommt man um 17,50 Euro, die mittlere (für 3 Personen) um 21,50 Euro und die große Kiste um 26 Euro.

 

Bio Wichtl

Der Bio Wichtl hat neben Obst und Gemüse auch Fleisch, Fisch sowie sonstige Bio-Produkte im Sortiment – wie etwa biologisch abbaubare Frischhaltefolie oder Hygieneartikel. Jede Kiste muss im Onlineshop individuell zusammengestellt und jedes Mal aufs Neue bestellt werden – Praktisch für all jene, die sich nicht an ein Abo binden wollen. Zudem gibt es ein „Angebot der Woche“, in dem Neuheiten und Saisonempfehlungen aktualisiert eingesehen und bestellt werden können. Einen fixen Preis gibt es aufgrund der individuellen Bestellung nicht, die Hauszustellung muss mit 8 Euro extra bezahlt werden. Wer den Betrag minimieren will, kann mit Freunden zusammen eine Gruppenbestellung machen. Wer ihn gänzlich sparen will, sollte die Bestellung direkt in der Liechtensteinerstraße im 9. Bezirk abholen.

 

STADTBEKANNT meint

Der moderne Wiener und die moderne Wienerin kaufen bewusst ein. Dazu gehört, dass man saisonales Obst und Gemüse kauft und dieses aus biologischer und regionaler Landwirtschaft. Wer allerdings viel beschäftigt ist und oft sehr wenig Zeit hat zum nächsten Biobauern zu fahren und dort seine Bio-Produkte zu kaufen, dem wird mit unseren zahlreichen Bio-Kisterl Lieferangeboten geholfen. Dafür zahlt man zwar den einen oder anderen Euro mehr, tut aber etwas für seine Umwelt und das Gewissen. Wir finden’s toll.

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »