Wien – Leben

Zum weißen Rauchfangkehrer (c) stadtbekannt.at
Zum weißen Rauchfangkehrer (c) stadtbekannt.at

Die besten Silvesterbräuche

27. Dezember 2015 • Leben

Guten Rutsch!

Silvesterbräuche mögen den Einen wohl auf die Nerven gehen, Andere wiederum praktizieren sie ausgiebig und gerne, weswegen wir hier mal einen Überblick über die besten Traditionen geben wollen.

 

Bleigießen

Der absolute Silvester-Klassiker! Blei wird in Löffeln über Kerzen geschmolzen, in eine Schüssel mit Wasser befördert und das Endergebnis als Orakel für das nächste Jahr interpretiert. Equipment fürs Bleigießen findet sich in Wien zwischen Weihnachten und Silvester an jeder Straßenecke.

 

Glücksbringer

Glückbringer sind sowieso selbsterklärend, besonders viel Glück bringen Schweine, Hufeisen, Rauchfangkehrer und Fische.

Glücksschweinmuseum Josefstadt (c) STADTBEKANNT Zohmann

Glücksschweinmuseum Josefstadt (c) STADTBEKANNT Zohmann

Fischbiskotten

Werden zu Mitternacht gegessen und sollen besonders viel Glück bringen! Aber Achtung – man kann die Biskotten in Fischform auch falsch essen. Nämlich, wenn man beim Kopf und nicht beim Schwanz beginnt. Also, aufpassen – ihr wollt euch ja nicht euer Glück zerstören.

 

Walzer

In Wien tanzt man ins neue Jahr, nämlich zum Donauwalzer, der um 00.00 Uhr in ganz Wien gespielt wird.

Dorner Ball Walzer Palais Ferstel (c) Tanzschule Dorner

Dorner Ball Walzer Palais Ferstel (c) Tanzschule Dorner

Wäsche abhängen

Zu Silvester Wäsche in der Wohnung hängen zu haben, ist keine gute Idee. Denn in der Nacht von 31.Dezember auf 1. Jänner, die auch als Rauhnacht bezeichnet wird, schwirren die Seelen der Verstorbenen durch die Gegend, die sich leicht in der Wäsche verfangen können.

 

Räuchern

Mit der Rauhnacht hängt auch das traditionelle Räuchern von Häusern, Wohnungen und Räumen generell zusammen. Eine besondere Weihrauch-Kräuter Mischung wird verwendet um die einzelnen Räume zuerst völlig durchzuräuchern und damit die verstorbenen Geister herauszulocken. Danach wird ausgiebig gelüftet um all diese alten und oft auch „ungewollten“ Geister hinaus zu lassen und somit ist die Wohnung frei und „sauber“ für’s neue Jahr.

Pink Buddha Räucherstäbchen (c) Mautner/stadtbekannt.at

Pink Buddha Räucherstäbchen (c) Mautner/stadtbekannt.at

Silvesteressen

Zu Silvester sollte man kein Geflügel essen, sondern Fisch oder Schwein, beides bringt Glück. Bei Geflügel besteht die Gefahr, dass das Glück im nächsten Jahr „davonfliegt“. In Tschechien werden Linsen gegessen, die für Reichtum im nächsten Jahr sorgen sollen.

 

Whiskey

Wie sollte es wohl anders sein, in Schottland ist Whiskey ein Muss für einen guten Rutsch ins neue Jahr, Rosinenbrot und Kohle bringt ebenfalls Glück.

Grand Whiskey (c) Mautner stadtbekannt.at

Grand Whiskey (c) Mautner stadtbekannt.at

Rote Unterwäsche

Ein interessanter Brauch aus Italien, zu Silvester soll rote Unterwäsche getragen werden. Das bringt Glück für das neue Jahr, besonders im Bezug auf Liebe und Beziehungen. Die Unterwäsche muss aber am 1. Jänner unbedingt weggeworfen werden.

 

Weiße Kleidung

In Brasilien trägt man am 31. Dezember weiße Kleidung, was Glück und Frieden für das neue Jahr bringen soll.

 

Apfelorakel

In Tschechien wird ein Apfel in zwei Hälften geschnitten, das Kerngehäuse informiert über Glück oder Unglück im nächsten Jahr.

Streuselkuchen Äpfel c STADTBEKANNT

Äpfel c STADTBEKANNT Noll

Münz-Brot

In Griechenland bäckt man Brot, in das Münzen eingearbeitet werden. Wer beim Essen auf eine Münze beißt, darf sie behalten.

 

Trauben essen

In Spanien werden kurz vor Mitternacht exakt 12 Trauben verspeist, das bringt Glück, aber Vorsicht, zu wenige Trauben oder zu viele bringen Unglück. Mit jeder Traube kann man sich etwas für das nächste Jahr wünschen.

 

Eine Bauernregel sagt übrigens, dass eine klare Silvesternacht ein reiches und glückliches Jahr bedeutet.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »