Kultur – Musik

Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT
Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT

Der Songcontest unserer Träume

7. Februar 2011 • Musik13 Kommentare zu Der Songcontest unserer Träume

Warum spielen am Songcontest eigentlich immer nur unbekannte Bands aus der dritten Liga der nationalen und internationalen Pop-Welt? Wo sind die Zeiten hin als der Eurovision Songcontest noch ein Zusammentreffen der ganz Großen war und Musik-Kapazunder wie ABBA, Udo Jürgens oder Tony Wegas noch um die Gunst des Publikums buhlten? Warum muss man sich heute mit einer Lena Meyer-Hofer begnügen wenn die europäischen Länder doch so viel mehr zu bieten hätten? Auch heuer sieht man bei der am 25.2.2011 stattfindenden Vorrausscheidung nur traurige Gestalten – deshalb stellen wir heute unseren Traum-Songcontest zusammen…

Deutschland: Ganz klar, es kann nur eine Band geben die Deutschland würdig vertreten kann: Rammstein. Die Herren bringen alles mit was man für den Songcontest braucht: eine internationale Karriere, knackige Songs mit großer Bühnenshow – und die nötige Prise Glam. Wahrscheinlichkeitsfaktor: 5/10, Erfolgspotential: 9/10

Frankreich: Wir lieben Phoenix, wir lieben Air, wir lieben Justice, aber zum Song Contest schicken wir Daft Punk. Obwohl – muss in einem ESC-Beitrag eigentlich gesungen werden? Wahrscheinlichkeitsfaktor: 3/10, Erfolgspotential: 5/10

England: Das Mutterland des Pop kann ja aus einer unendlichen Zahl von Pop-Größen schöpfen, aber die größten der Größen sind ja – zumindest laut Eigendefinition – Oasis. Wäre doch gelacht wenn die beiden Brüder den ESC nicht haushoch gewinnen würden – und wenn nicht, dann gibt’s eben Stunk. Wahrscheinlichkeitsfaktor: 2/10, Erfolgspotential: 7/10

Irland: Bono-Witze sind ja seit circa 2009 nicht mehr lustig, aber es gibt nur eine irische Band die Songcontest-Material ist – wir nominieren U2! Wahrscheinlichkeitsfaktor: 7/10, Erfolgspotential: 4/10

Schweden: Die Qual der Wahl – wer tritt in die Fußstapfen von ABBA und vertritt Schweden? Seit Ace of Base und Roxette wurde es ja eher still um das Land im hohen Norden, wir schicken Mando Diao oder die Cardigans, eigentlich egal – sie werden sowieso Letzter. Wahrscheinlichkeitsfaktor: 5/10, Erfolgspotential: 1/10

Norwegen: Zum ESC muss Turbonegro! Ich Zitiere: „Zu den Highlights bei einem Live-Auftritt gehört oftmals die so genannte Ass-Rocket, bei der Hank eine Feuerwerksrakete aus seinem After abschießt.“ Wenn das mal kein Songcontest-Material ist? Sogar Blümchen ist Fan von ihnen – was soll man dem entgegenhalten? Wahrscheinlichkeitsfaktor: 4/10, Erfolgspotential: 5/10

Island: Na wer wohl? Björk. Wahrscheinlichkeitsfaktor: 0/10, Erfolgspotential: 0/10

Finnland: Wir schicken HIM. Ville Valo wurde eigentlich geboren, um beim Song Contest zu performen. Wahrscheinlichkeitsfaktor: 6/10, Erfolgspotential: 6/10

Spanien: Die besten spanischen Sänger sind ja eigentlich gar keine: Manu Chao ist Franzose und Ricky Martin ist Puertoricaner. Deshalb muss Enrique Iglesias die Iberer vertreten. Viel Glück dabei! Wahrscheinlichkeitsfaktor: 8/10, Erfolgspotential: 2/10

Italien: Eros Ramazotti, zwölf Punkte! Wahrscheinlichkeitsfaktor: 6/10, Erfolgspotential: 5/10

Ukraine: Die multitalentierten Klitschko-Brüder Wladimir und Vtali entdecken nach Boxen, Politik und der Milchschnitte nun auch die Musikwelt für sich und treten für ihr Heimatland an. Wahrscheinlichkeitsfaktor: 4/10, Erfolgspotential: 5/10

Foto Logo: ESC erstellt von Christian Bier

, , , ,

Weitere Artikel

13 Antworten auf Der Songcontest unserer Träume – Verstecken

  1. Carlo sagt:

    witzige Ideen
    ich wäre für Helge Schneider bei Deutschland. Oasis Reunion beim Songcontest wäre aber was.

  2. warkus sagt:

    gute idee!
    für Norwegen muss aber definitiv irgendwas satanistisches an den Stadt. Gorgoroth. Und wenn sie nicht gewinnen, dann wird Gaahl böse.

  3. serge sagt:

    naja
    das ist offensichtlich der songcontest EURER träume…

  4. stadtbekannt sagt:

    @serge
    was wär denn dein traum-esc? wir hätten mit den genannten bands jedenfalls großen spaß. 🙂

  5. Patrick sagt:

    bei Frankreich wäre ich
    für was anders hab aber auch gerade keine Idee. Bei Deutschland bin ich für die Goldenen Zitronen. Bei Italien wäre Giana Nannini nicht schlecht;-)

  6. Ina sagt:

    ja das wäre schön
    Oasis betrunken und drauf wie nur was als Sieger des Contests. "Träum". Bei unseren Lieblingsnachbarn wäre ich für Roger Cicero und somit Null Punkte!

  7. Mark sagt:

    Frankreich
    Ich bin für mc solaar oder ein anderer cooler rapper… booba wäre auch nicht schlecht. Dann hätte man auch gleich mehrere Musikrichtungen, was den Songcontest auch gleich viel spannender machen würde.

  8. Charles sagt:

    ich bin
    für Massimo als Ö. Teilnehmer;-) Oder vielleicht nochmal Eric Papilaya, wegen des großen Erfolgs warats.

  9. sybill sagt:

    unüberlegte ideen
    mit den genannten Bands wäre es dann aber ein "rock"contest!

    60 % der Eurovision-Zuschauer kennen bands wie HIM, mando diao, björk,turbonegro,etc. nicht einmal.

    Aber Enrique und eros da stimm ich zu!!!

  10. Nina sagt:

    Österreich
    ja… und wer spielt nun für ösi-österreich?

  11. tintifax sagt:

    @sybill
    na und, muss ja niemand kennen. im moment kennen 99% der zuschauer die bands nicht.

  12. @sybill sagt:


    glamrock wird beim ESC doch sowieso schon immer geboten! ausserdem würden junge und SEHR bekannte bands dem ESC mal neues publikum beschaffen!

  13. demode sagt:

    Für Ö
    wäre eigentlich der Toni Polster gut 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »