Essen & Trinken

Burggarten (c) STADTBEKANNT
Burggarten (c) STADTBEKANNT

Der perfekte (gekaufte) Picknickkorb

30. April 2015 • Essen & Trinken, Freizeit & Sport, Ganz Wien aufgelistet, Gut zu wissen

Romantik to go

Man muss ja nicht immer stundenlang in der Küche stehen, um Antipasti, Nudelsalat und Tiramisu für das bevorstehende Picknick mit Freunden vorzubereiten. Wenn es also mal schneller gehen soll: Wir haben die besten, typgerechten, käuflich erwerbbaren Picknickkorbfüllungen für euch.

Natürlich ist es nett und macht auch Spaß, stunden- oder vielleicht sogar tagelang das bevorstehende Picknick mit Freunden oder Familie in der Küche vorzubereiten. Aber die schönsten Picknicks sind ja oftmals die spontanen, wenn die Sonne scheint oder ein besonders lauer Sommerabend ins Freie lockt. Da beschließt man schon mal kurzerhand, ins Grüne zu fahren oder sich einfach nur mit einer Decke in den Stadtpark zu setzen und dort groß aufzutischen. Dann bleibt natürlich keine Zeit, die Kochlöffel zu schwingen, da muss man schon mal improvisieren und im Supermarkt schauen was sich so findet.

Stadtpark Ententeich (c) STADTBEKANNT

Stadtpark Ententeich (c) STADTBEKANNT

Der Klassiker

Die schnellste und einfachste Methode, für die man alle nötigen Zutaten wirklich im Supermarkt oder beim Greißler ums Eck erhält. Was in jeden guten Klassiker-Picknickkorb gehört: ein bis zwei Stangen Baguette, eine beliebig erweiterbare Anzahl an Flaschen Weißwein, Käse- und Wurstaufschnitte (Wenn man schon im Supermarkt ist: Wurst und Käse aufschneiden lassen, so erspart man sich einiges an Gemetzel und Massaker auf der Wiese mit stumpfen Plastikmessern), Aufstriche, Erdbeeren, Schlagobers/ Vanillejoghurt, Melone, Weintrauben, Croissants. Purismus pur.

Firmanns Bauernkörberl Theke (c) STADTBEKANNT

Firmanns Bauernkörberl Theke (c) STADTBEKANNT

1001 Nacht

Besonders in den letzten Jahren erfreuen sich Mezze, also kalte, arabische Vorspeisen, allergrößter Beliebtheit. Kaum ein Markt, sei es nun Brunnen-, Karmeliter- oder Naschmarkt, an dem man sich nicht mit diesen Köstlichkeiten eindecken kann. Da Mezze zumeist in Dipform gereicht und nur mit Brot gegessen werden, sind sie für ein Picknickdasein geradezu prädestiniert. Wer also Lust auf ein schnelles orientalisches Picknick hat, der sollte einfach den Markt seines Vertrauens aufsuchen und nach Lust und Laune drauf los kaufen: Hummus, Tabouleh, Haydari (eine Creme aus Feta, Joghurt, Dill und Knoblauch), Melanzanisalat, Falafel, Oliven, Ful (Bohnenmus), Schafkäse, frische Tomaten, Gurken und natürlich Fladenbrot dürfen bei keinem Mezze Picknick fehlen. Mezze sind an sich vegetarisch (das Fleisch bleibt in der arabischen Küche der Hauptspeise vorbehalten), wer dennoch nicht auf Fleisch verzichten möchte, kauft am besten würzige Pastrami dazu.

 

Biobauer

Wer Wert auf regionalen biologischen Anbau, Nachhaltigkeit und artgerechte Tierhaltung legt, der sollte seinen Picknickkorb am Yppenplatz füllen: Hier findet jeden Samstag von 9:00 bis 12:00 Uhr ein Bauenmarkt statt. Zwar ist man dann nicht ganz so spontan wie bei den anderen Korbvarianten, dafür bekommt man aber auch wirklich nur die allerbesten Gustoschmankerln, direkt vom Bauernhof. Sei das nun knuspriges Bauernbrot, selbstgemachter Käse, frische Eier, hausgemachte Marmeladen, Schinken und Wurst, Mohnstrudel und Plundergebäck, alles bio, alles selbstgemacht. Man bekommt sogar Schnittblumen, wenn man seinen Picknickplatz etwas dekorieren möchte.

Yppenplatz Markt Gemüse (c) stadtbekannt.at

Yppenplatz Markt Gemüse (c) stadtbekannt.at

La Dolce Vita

Wer gerne italienisch picknicken möchte, für den kann es in Wien nur eine Anlaufstelle geben: Alimentari Gian Carlo in der Billrothstraße 41, 1190 Wien. Ja es ist ein Umweg in den 19. Bezirk zu fahren. Und ja, es zahlt sich aus dorthin zu pilgern. Umbrien in Wien? Kalabrien? Toskana? Venetien? Es gibt wirklich (fast) nichts, was Gian Carlo nicht anbietet. Sei es das heiß geliebte Lemon Soda oder Chinotto, die italienischen Kekse, die man aus der Kindheit kennt, die auserwähltesten Käsesorten, der feinste Schinken, all das und noch viel mehr bekommt man hier. Gian Carlo macht auch die Antipasti und Spaghetti selber, die er verkauft. Und wenn man nicht ganz so spontan ist und Gian Carlo einen guten Tag hat, kann man auch ein zwei Tage vorher anrufen und sich ein Menü zusammenstellen lassen, das man dann beim Picknick verzehren kann – eine absolute Empfehlung!

 

Monte Carlo

Nobel geht die Welt zugrunde, heißt es. Wieso also nicht einmal der Dekadenz frönen, finanziell ein wenig über die Stränge schlagen und sich Saint Tropez-Fantasien hingeben? Für das Vive La Décadence Picknick schlagen wir folgende Route vor: Der Champagner oder gute Rotwein wird im Wein&Co gekauft. Dann schlendert man weiter Zum Schwarzen Kameel und deckt sich ein mit den süßen Sünden im Glas, seien es nun Mehlspeisenklassiker wie Apfelstrudel und Sachertorte oder ausgefallenere Kreationen wie „Fleur du Sel“ im (Shot-) Glas. Ist man also mit Dessertgedichten vom Kameel versorgt geht es weiter zum Billa Corso, um genau zu sein ins Henry. Der Do&Co Ableger überzeugt durch qualitativ hochwertiges Fast Food, hier bekommt man ästhetisch ansprechend hergerichteten Caesar Salad, wunderbare Tramezzini (Flusskrebse/Chili Mayo oder Hummus/Spinat), kreativ belegte Schwarzbrote (Schweinsbraten/Kren oder Opatzter) und man kann sich hier auch sowohl am warmen Buffet Speisen wie Vegetable Korma oder Thai Gemüse mit Crevetten aussuchen. Im Billa Corso kann man dann noch ofenwarmes Gebäck und frische Früchte kaufen und dann steht dem lasterhaften Luxuspicknick nichts mehr im Wege.

Wenn ihr unschlüssig seid wo ihr euch nun niederlassen sollt – wir haben die schönsten Picknickplätze zusammengesucht.

 

STADTBEKANNT wünscht euch schönes Picknicken!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »