Lifestyle – Gesundheit

Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT
Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT

Der mutierte Virus

16. Mai 2010 • Gesundheit

Die Panedemie-Warnung bezüglich der Schweinegrippe hat ganze Bevölkerungsgruppen starr vor Schreck werden lassen, dabei wissen wir nicht unbedingt viel über den Virus. Wir versuchen etwas Klarheit zu verschaffen. 

Die Schweinegrippe ist eigentlich eine Influenza, die nur zwischen Schweinen übertragen werden kann. Sie ist eine Atemwegserkrankung an der zwar viele Schweine erkranken, ihr aber nicht zwangsläufig erliegen. 
Grippewellen gibt es jedes Jahr während der Wintermonate, jährlich sterben geschätzte acht- bis elftausend Menschen an den Grippewellen. Der Virus der Schweinegrippe ist ein bislang unbekannter Virus, eine Mutation eines anderen Virus – keine Seltenheit bei den Grippe-Viren, die sich ständig verändern. 

Problematisch ist das Unwissen über die Ausbreitung der Krankheit, besser gesagt die Frage, wie das Virus genau von Mensch zu Mensch übertragen wird. Da es bislang unbekannt war, ist es auch mit konventionellen Methoden nicht nachzuweisen, deshalb dauern die Untersuchungen über die Verdachtsfälle auch so lange. 

Pandemie

Pandemie bezeichnet grundsätzlich eine sich weitweit ausbreitende Infektionskrankheit. Bei einer Epidemie breitet sich das Virus nur in einer Region aus, nicht aber weltweit, über die Grenzen von Ländern und Kontinenten hinweg.
Die Krankheitssymptome gleichen den Symptomen der normalen Influenza. Fieber, Husten, Probleme beim Atmen, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen treten im Normalfall auf; manche Patienten berichten auch von Durchfall oder Erbrechen, außerdem können chronische Erkrankungen durch die Schweinegrippe verstärkt werden. 

Behandlung

Es gibt seitens der amerikanischen und der europäischen Seuchenbehörde Medikamentsempfehlungen, nämlich Tamiflu und Relenza. 
Beide wirken indem sie das Virus im Körper stoppen, bevor es eine menschliche Zelle infiziert, gegen ältere Mittel scheint das Virus allerdings resistent zu sein. 
Die Medikamente sind alle rezeptpflichtig und sollten entweder vor der Infektion oder in den ersten 48 Stunden der Erkrankung genommen werden. Die europäische Seuchenbehörde schließt außerdem nicht aus, dass die normale Grippeimpfung sogar etwas gegen die Schweinegrippe ausrichten könnte.

, , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »