Wien – Grätzltipps – 9. Alsergrund

Wiens ältester jüdischer Friedhof
Wiens ältester jüdischer Friedhof

Der jüdische Friedhof im 9. Bezirk

10. August 2015 • 9. Alsergrund

Der jüdische Friedhof in der Seegasse gehört zu Wiens schönsten Orten.

Der jüdische Friedhof im 9. Bezirk liegt gut versteckt im Hof eines Altersheims; von außen würde man wohl kaum vermuten, was sich hinter den hohen, grauen Mauern verbirgt. Der Friedhof hat eine lange Geschichte – und eine vielversprechende Zukunft: der geschichtsträchtige Ort im 9. Bezirk wird endlich saniert.

Mit meiner Kamera mache ich mich auf in den 9. Bezirk, genauer gesagt in die Seegasse und suche den Eingang des Altersheims, in dessen Hof sich angeblich Wiens ältester jüdischer Friedhof verbirgt. Die Schiebetüren des Altersheims öffnen sich, ein wenig irritiert schaue ich mich um. Wo soll dieser Friedhof denn genau sein? Die Dame am Empfang schickt mich in den Hof, „Hinten, links“. Ich spaziere an den PensionistInnen vorbei, die es sich auf der sonnigen Terrasse gemütlich gemacht haben. Und tatsächlich: Fast schon etwas zynisch mutet das Bild an, das sich mir hier bietet. Während die BewohnerInnen des Altersheims, teilweise im Rollstuhl sitzend, die Sonne auf der Terrasse genießen, sehen sie doch wirklich genau auf den jüdischen Friedhof, der direkt vor ihnen liegt.

Ich warte darauf, dass mich jemand aufhält, als ich die paar Stufen zur Wiese hinuntersteige, aber niemand interessiert sich anscheinend für meine Mission. Eine Wiese, hohes Gras, keine Absperrungen, keine Informationstafeln – nur einige Steine, die ohne erkennbares System aus dem Boden ragen. Langsam gehe ich durch die Grabsteine, ganz leise, ganz behutsam. Weiterhin kümmert sich hier keiner um mich, ungestört besichtige ich die einzelnen Steine. Der Ort wirkt fast magisch, die wilden Gräser und die vielen – zum größten Teil beschädigten – Grabsteine ergeben eine wunderschöne Kulisse. Und er ist respekteinflößend: ich will keinen Lärm machen, diesem Ort der letzten Ruhe den Respekt zollen, den er verdient. Der jüdische Friedhof im 9. Bezirk ist eine Wiener Sehenswürdigkeit der anderen Art, seine lange Geschichte machen diesen Friedhof zu einem symbolträchtigen Ort.

Jüdischer Friedhof

Jüdischer Friedhof

Wiens ältester jüdischer Friedhof

Kaum zu glauben, aber wahr: Der Friedhof in der Seegasse ist Wiens ältester jüdischer Friedhof, von 1540 bis 1783 wurden hier JüdInnen bestattet. Somit sind manche Grabsteine im 16. Jahrhundert gefertigt worden, was die Geschichtsträchtigkeit des Ortes verdeutlicht. Der Friedhof wurde im 18. Jahrhundert stillgelegt, da alle Friedhöfe innerhalb des Linienwalls geschlossen wurden. Bis ins 20. Jahrhundert blieb die Ruhestätte mit ursprünglich 931 Grabsteinen unversehrt.

Als Nationalsozialismus, Enteignung und Verfolgung die Juden in Wien bedrohten, wurden Anfang der 40er Jahre von einer Handvoll Wiener Juden ein paar der 931 Grabsteine am Wiener Zentralfriedhof versteckt. Erst in den 80er Jahren wurden die Grabsteine dort durch Zufall entdeckt und Wiens älteste jüdische Grabstätte wurde teilweise wieder hergestellt. Das Wissen um den Friedhof ging nach dem Zweiten Weltkrieg kurzzeitig verloren, teilweise wurde die 2000qm große Fläche sogar als Spielplatz für eine Schule genutzt.

Jüdischer Friedhof

Jüdischer Friedhof

Vom Zerfall bedroht

Seit seiner Wiedereröffnung 1984 leidet der Friedhof unter dringendem Sanierungsbedarf. Die freiliegenden Steine müssen restauriert werden, da Regen und Sonne an der Substanz nagen. Auch die Rasenfläche bedarf mehr Pflege; Grabsteine, die sich immer noch am Zentralfriedhof befinden, müssen zum Friedhof zurück gebracht werden. Informationsmaterial rund um die Geschichte der historischen Gedenkstätte würden dem Friedhof den nötigen Respekt zollen.

Unabhängig von der Sanierung anderer jüdischer Friedhöfe in Österreich – für die Bund und Israelische Kultusgemeinde verantwortlich sind – wird dem Friedhof in der Seegasse nun seitens der Stadt Wien (mit symbolischer Beteiligung der Kultusgemeinde) wieder Leben eingehaucht. Das verdankt er primär seiner historischen Bedeutung, andere Friedhöfe – wie zum Beispiel der jüdische Friedhof in Währing – sind von diesen Sanierungsplänen nicht betroffen. Mittlerweile wurde der Friedhof saniert. Das wurde auch Zeit: Denn die Erhaltung des Friedhofs in der Seegasse ist wesentlich; handelt es sich hierbei nicht nur um eine Gedenkstätte, sondern auch um einen historischen Ort, der (jüdische) Wiener Geschichte erzählt und von Montag bis Freitag BesucherInnen für einen kurzen Ausflug in die Vergangenheit offen steht.

Jüdischer Friedhof Seegasse

Seegasse 9
1090 Wien
http://www.wien.gv.at/umwelt/parks/anlagen/seegasse.html

Mo bis Fr: 7:00 – 15:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »