Lifestyle – Skurriles

Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT
Ausblick über Wien (c) STADTBEKANNT

Der Hoax und die Wahrheit

14. Dezember 2011 • Skurriles5 Kommentare zu Der Hoax und die Wahrheit

Ohne etwas beschönigen zu wollen: Ja, auch wir sind reingefallen. In unserem Artikel zur AISOS, der Austrian International School of Sex, sind uns zwar einige Ungereimtheiten aufgefallen, trotzdem haben wir gutgläubig darüber berichtet – schließlich gibt es ja kaum etwas, was es nicht gibt. Nun hat sich allerdings „The Bird Base“, eine Wiener Gruppe von Aktivisten, dazu bekannt, die aufsehenserregende Schule nur erfunden zu haben.

Budern statt Sudern

In einem Bekennerschreiben berichtet die Gruppe also nun, AISOS erfunden zu haben, um Aufmerksamkeit für ein eher ungeliebtes Thema zu generieren: eine Pensionsreform, die BirdBase zufolge auf Kinderkriegen basieren soll: „wenn die Politik keine Lösung im Pensionsbereich schafft, dann ist Kinderkriegen unsere einzige Chance“, soweit die äußerst holprige Überleitung zur Sex-Schule – denn „mehr Sex – mehr Nachwuchs“. Ein eher konservativer Ansatz also, den man ja noch von Ex-Ministerin Elisabeth Gehrer im Ohr hat. Es scheint eigentlich so, als wäre das Thema erst nachträglich zur Aktion dazugebastelt worden um sich zu profilieren – denn hehre Ziele sind eine Sache, aber wenn eine Viral-Marketing Firma zu eröffnen und damit einfach zur Gegenseite zu wechseln für die BirdBase diesem Interview zu Folge offenbar auch kein Problem ist, dürfte es mit den Idealen auch nicht so weit her sein.

Aber andererseits…

Viel mehr als das angebliche Anliegen Pensionsreform hat der eigentlich harmlose Scherz über die Sex-Schule allerdings das Thema der Medienkompetenz und Verantwortung der Presse in den Vordergrund gerückt, denn wie man anhand dieses Falles sehen kann, ist gründliche Recherche in der Medienwelt schon längst keine Selbstverständlichkeit mehr. Sobald sich irgendwo eine interessante Story auftut werden schon einmal beide Augen zugedrückt – auch im Qualitätsjournalismus: den stadtbekannt-Aprilscherz über die Wiener Berghain-Eröffnung hat sogar die TAZ dankbar aufgegriffen – natürlich ohne weitere Recherche oder Gegencheck.

Tote Hunde

Die Wahrheit ist im Journalismus also ein dehnbarer Begriff, wie auch der kürzlich von Kobuk aufgedeckte Fall zeigt: die Bilder zur Kronenzeitungs-Story über die Tötung von ukrainischen Straßenhunden (für die jetzt sogar HC Strache Geld spendet) wurden einfach auf Google zusammengesucht und hatten keinerlei Zusammenhang mit dem Thema – sie wurden nicht zur Dokumentation eingesetzt, sondern um die Drastik zu erhöhen: das ist nicht einfach Faulheit, aktuelle Bilder zu besorgen, das ist Meinungs- und Stimmungsmache par excellence. Nun gibt es natürlich zwar einen Unterschied zwischen augenzwinkernder Täuschung von Internet-Aktivisten und journalistischer Recherche-Faulheit auf der einen Seite und bewusster, tendenziöser Falschmeldung auf der Anderen – allerdings ist der Schritt vom einen zum anderen nicht weit, wenn die gewünschte Aussage vor den Wahrheitsgehalt gestellt wird.

Das Internet und die Wahrheit. 

Das Internet soll uns die journalistische Arbeit erleichtern – aber nicht abnehmen. Nutzen wir das Internet bitte also auch in Zukunft nicht für einfaches Abschreiben oder „Google-Recherchieren“, sondern dafür, Medienberichte auf Seriosität und Wahrheitsgehalt abzuklopfen – und auch richtig zu stellen – denn dafür ist es da. Wir geloben feierlich, dieses auch zu tun. (RMD)

 

, , , , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf Der Hoax und die Wahrheit – Verstecken

  1. epoxy sagt:

    ich kenn das.
    der druck ist einfach zu groß, irgendwas "nicht" zu bringen – wenns alle anderen haben. da sitzt man lieber einem hoax auf, nön?

  2. Simon sagt:

    fidne ich einen feinen Zug von euch,
    dass ihr es zugebt auch reingefallen zu sein.

  3. verschlafen? sagt:

    😉
    jetzt kommt ihr erst drauf? die meldung ist schon ein paar tage alt…

  4. stadtbekannt sagt:

    @ 😉
    Nein, nicht verschlafen! Hier geht es ja nicht um eine einfache Richtigstellung sondern um die weiteren Folgen und Zusammenhänge – die immer noch aktuell sind 🙂

  5. Beobachter sagt:

    Dauertropf
    Das mit dem Internet wenig bis gar nichts zu tun. Dort kennen viele Journalisten ohnehin nur Google und Facebook.
    Die Wahrheit ist, dass alle österreichischen Medien am Dauertropf der APA hängen, die von der DPA gespeist wird, die wiederum…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »