Kultur – Film / TV

Der dritte Mann Harry Lime
Der dritte Mann Harry Lime

Der dritte Mann

6. Mai 2015 • Film / TV, Leben

Auf den Spuren von Harry Lime durch Wien

Harry Lime lebt!  Und zwar in Wien, wo man auf seinen Spuren wandeln kann. Eine Tour und ein Museum widmen sich dem Carol Reeds Filmklassiker der Nachkriegszeit.

Kaum ein internationaler Film hat das Bild von Wien im Ausland so geprägt wie Carol Reeds „der dritte Mann“ aus dem Jahr 1949. Das Wien der Nachkriegszeit war nicht unbedingt idyllisch: zerbombt und in Trümmern, regiert von Besatzungsmächten, Schwarzhändlern und Korruption. Sechzig Jahre danach hat sich vieles verändert, aber die Gassen und Orte, die im Film als Schauplätze dienten, sehen heute noch genau aus wie damals.

Jeder Schauplatz ist bis heute untrennbar mit dem Film verbunden: das Riesenrad ist undenkbar ohne die berühmte „Cuckoo-Clock“-Rede von Lime, am Josefsplatz steht immer noch Limes damaliges Wohnhaus, und genauso sind der Platz am Hof, die Schreyvogelgasse oder der Zentralfriedhof durch den Film zu neuer Bedeutung gekommen.

 

Die Tour

Wem es zu mühsam ist, sich selbst die Schauplätze selbst zu erarbeiten, für den gibt es Gott sei Dank die Dritte Mann Tour. Die „Walking Tour“ erkundet die Drehorte und erläutert mit viel Bild- und Tonmaterial die Geschichte des Films und der Nachkriegszeit in Wien. Zusätzlich kann man mit der Tour auch den Schauplatz des großen Showdowns erkunden – die heiligen Hallen des Wiener Kanalsystems, die sonst ja für Besucher geschlossen sind.

 

Das Museum

Nicht nur eine Tour widmet sich dem Filmklassiker, sondern ein ganzes Museum hat sich der Sammlung und Ausstellung von Filmdevotionalien aus Carol Reeds Meisterwerk verschrieben. Mehr als 2.000 Originalexponate, vom Premierenplakat bis zur Filmzither von Anton Karas, die dem Film seine unverwechselbare Stimmung verleiht, sind in den Räumlichkeiten in der Pressgasse zu sehen.

 

Der Film

Zur Einstimmung für einen nächtlichen Spaziergang durch die Innenstadt bietet sich übrigens das Burgkino an, dort wird der Film nämlich nach wie vor jeden Dienstagnachmittag gezeigt.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »