Wien – Leben

  • Summerstage (c) STADTBEKANNT
  • Badeschiff (c) STADTBEKANNT

Der Donaukanal startet in die Sommersaison 2013

9. April 2013 • Leben

Was ist dieses Jahr an Wiens Canal Grande los? 

Wir haben die Gastro-Betriebe und geplanten Projekte für 2013 im Überblick.

Ob der Donaukanal eher Wiens Canal Grande oder Cloaca Maxima ist, darüber sind wir uns nicht einmal redaktionsintern einig. Aber jedenfalls ist er eine Bereicherung des Wiener Stadtlebens. Nachdem der Kanal über viele Jahre mehr vor sich hintümpelte, als tatsächlich zu einem der Wiener Stadtzentren zu werden, hat sich in den vergangenen Jahren doch einiges getan. Strandbars und Cafes öffneten und belebten den Kanal. Zu verdanken ist das auch der Stadt Wien, die den Donaukanal in den vergangenen Jahren zu einem Stadtentwicklungsgebiet erklärte und entwickelte.

 

Essen und Trinken am Donaukanal 

Die Strandbar Hermann hat die Saison eröffnet, hier gibt es 500 Tonnen aufgeschütteten Sandstrand, 800 Liegestühle, Speisen und Drinks, und das bei gutem Wetter täglich von 10:00 bis 02:00 Uhr, inklusive Brunch (nur dieses Wochenende leider noch nicht!).

Der Tel Aviv Beach hat nun auch bei Schönwetter von 12:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Ab sofort kann man hier wieder unter Palmen Sonnenstrahlen tanken, ab und an mit DJ LineUp, und immer mit Küche und kühlen Drinks.

Das Badeschiff hat mit Holy Moly, Fest.Land.Bar und Laderaum geöffnet – bald wird auch das Badeschiff Pool wieder befüllt, Wiens wohl außergewöhnlichstes Bad startet dann in die neue Saison. Auch der Fischmarkt wird im Sommer wieder stattfinden.

Badeschiff (c) STADTBEKANNT

Badeschiff (c) STADTBEKANNT

Die Adria Wien hat wieder die Terassen geöffnet. Zwar werden durch die aktuelle Renovierung der Terassen die Öffnungszeiten ein wenig unregelmäßiger renoviert – bei Schönwetter kann aber garantiert die Sonne genossen werden. Hier werden Drinks und einige wenige deftige Schmankerln serviert.

Das Otto Wagner Schützenhaus hat sich schon letzte Saison zu den gastronomischen Betrieben am Donaukanal gesellt, ganzjährig kann hier entweder im, an warmen Tagen dann vor dem Lokal gespeist werden.

Am 6. Mai eröffnet dann auch die Summerstage die Saison – ein breites Programm warten dann bis September auf die BesucherInnen. Gastro, Konzerte, Lesungen, Kinderprogramm und vieles mehr bietet die Summerstage auch 2013 wieder.

Summerstage

Summerstage

Motto am Fluss ist die Variante für draußen der Szene-Lokalität „Motto“ aus dem 5. Bezirk. Hier gibt es keinen Puttenhimmel, die morbid-rauchige Stimmung wird ersetzt durch Sonnenschein und Wasserblick.

Motto am Fluss (c) STADTBEKANNT

Motto am Fluss (c) STADTBEKANNT

Der Donaukanal bietet auch einige Möglichkeiten, Wien per Boot zu erkunden – was sich natürlich besonders an sonnigen Tagen lohnt.

Von 7. bis 9. Juni 2013 findet dann wieder das Donaukanaltreiben statt, das drei Tage lang die Donaukanal-Locations zu Festivalzentren macht.


Die Zukunft des Donaukanals 

Der Donaukanal ist ein Stadtentwicklungszielgebiet, in den nächsten Jahren sollen einige Projekte verwirklicht werden. Wann genau welche Pläne umgesetzt werden, ist nicht ganz klar – oft wurden Projekte in der Vergangenheit in die nähere Zukunft verschoben – meist aus Kostengründen. Ein Wellness-Schiff und eine schwimmende Kulturplattform stehen zum Beispiel auf der Projektliste der Stadt Wien, schon seit Jahren wird über das Kaiserbad (ähnlich dem Badeschiff) beim Flex gesprochen. Momentan wird in erster Linie an den Grünflächen am Donaukanal gearbeitet, schon lange ein Anliegen der Donaukanal-Verwantwortlichen. Das Donaukanal Wassertaxi wird hingegen wohl noch länger auf sich warten lassen. 2013 stehen Projekte wie die Möblierung des Donaukanals an: Nach einem Gestaltungswettbewerb letztes Jahr werden nun die Prototypen der neuen Bank- und Tischelemente zum Testen im 9. und 20. Bezirk vorgestellt. Aber auch ein ökologischer Etwicklungsplan soll die Bedeutung des Donaukanals auch als Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere aufwerten.

Der Donaukanal könnte eine schnellere Aufwertung vertragen, fehlende Investoren stehen dem jedoch im Weg. Wir können nur hoffen, dass die Aufwertung in den kommenden Jahren schneller von Statten geht, und damit die Diskussion um Canal Grande oder Cloaca Maxima entgültig beigelegt wird. Die Gastro macht es zumindest schon vor, und so werden wir auch 2013 wieder am Donaukanal unsere Zehen in den Sand stecken.

Wir werden euch über Festivals, Gastro und Projekte am Donaukanal am Laufenden halten!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »