Lifestyle – Skurriles

Parlament (c) STADTBEKANNT
Parlament (c) STADTBEKANNT

Der Böse Blick hilft

30. Juni 2011 • Skurriles5 Kommentare zu Der Böse Blick hilft

Am 1. und 2. Juli findet die Airpower statt, eine große Internationale Flugshow in Zeltweg, also dort wo auch die Eurofighter stationiert sind. Im Umfeld lebende Störche gefährdeten den Event, da sie eine Gefahr für die Flugzeuge darstellen. Doch das Problem konnte gelöst werden.

Die Störche die man nicht erschießen wollte, sollten dennoch verjagt werden, um die Veranstaltung nicht zu gefährden. Als erfolgreiche Storchvertreibungsaktion erwies sich der „Böse Blick“: Soldaten, die die Störche böse anstarrten und sie solcherart verjagen konnte. Ein Konzept das ausbaufähig ist.

Soldaten die durch zornige Blicke Störche verjagen müssen einerseits ein überaus komischer Anblick sein, andererseits kann man das Konzept wohl auch in anderen Bereichen anwenden. Der Böse Blick als Erfolgsmodell.

Der Böse Blick und das Heer
Bekanntlich assistiert das österreichische Bundesheer immer noch im Burgenland. Die bösen und auch gemeinen Ostbanden sollen dadurch davon abgehalten werden die Gegend zwischen Bad Blumau und Bad Tatzmannsdorf in ein Gomorra des Verbrechens zu verwandeln. Um diese Aufgabe in Zukunft noch besser wahrnehmen zu können, könnte man die Soldaten anweisen zukünftig nicht nur so in die Landschaft zu schauen, sondern das auch noch möglichst böse.

Böse auf die Schulden schauen
Maria Fekter ist ja seit einiger Zeit Finanzministerin, dass sie böse schauen kann ist allgemein bekannt. Um die Maastricht Kriterien möglichst rasch wieder zu erfüllen, bitte es sich an die herausragende Fähigkeit der Finanzministerin böse zu schauen, voll auszunützen. Schon im Ministerrat verhindert ein eindringlicher böser Blick, dass die MinisterInnen frech irgendwelche Ausgabenwünsche äußern. Wenn das alleine nicht ausreicht, kann man immer noch den Budgetentwurf böse ansehen. Die Nullen hinter dem Minus werden sich schneller tummeln, als man hinsehen kann.

Böse auf die Griechen schauen
Maria Fekter kann bekanntlich böse schauen. Besonders grämt sie in letzter Zeit das griechische Budgetdefizit. Um die Austerittätstechnisch erschöpften GriechInnen zum weiteren sparen zu „ermuntern“, wird sie wohl den bösen Blick anwenden müssen. Da dort aber bekanntermaßen an jeder Ecke Amulette gegen den bösen Blick verkauft werden, ist Griechenland gegen diese Gefahr wohl gewappnet. Sollte das Unterfangen nicht gelingen, könnte man aber auch in Griechenland den Budgetentwurf unfreundlich beäugen.

Böse aufs Wetter schauen
Sollte ein Wölkchen es wagen den Wiener Sommer zu trüben, stehen viele Tausend erzürnte WienerInnen bereit, dass mittels giftiger Blicke zu verhindern. Wohl auch deshalb, weil jeder Wolke dieser Umstand klar ist, hält der Sommer bisher was er verspricht.

Böse auf die Zumutungen des Lebens schauen
Egal ob Arbeit, Studium, Rechnungen, Warteschlangen, Amtstermine, Hausarbeiten, besetzte Enzis im Museumsquartier, ein überhitzter 13A, oder die lieben Mitmenschen. Es gibt nichts was sich durch beharrliches Augenfunkeln nicht vermeiden ließe. Bricht ob der kollektiven Verweigerung aller unangenehmen Aktivitäten durch böses Schauen das öffentliche Leben zusammen, so lassen sich die daraus resultierenden negativen Konsequenzen ebenso leicht wegschauen.

, , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf Der Böse Blick hilft – Verstecken

  1. Mimi sagt:

    Der böse Blick hilft imemr
    auch beispielsweise um Hundstrümmerln auszuweichen.

  2. Narajan sagt:

    How funny
    gelungene Satire!

  3. hahaha sagt:

    hahahahahaha
    ICH STERBE!

  4. Melanomsyndrom sagt:

    Gomorra des Verbrechens Bad Tatzmansburg.
    Genial.

  5. terror sagt:

    HAHAHAH
    göttlich

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »