Wien – Leben

(c) stadtbekannt
(c) stadtbekannt

Den Umzug gut vorbereiten

28. Jänner 2014 • Leben

Tipps für den perfekten Umzug

In Wien eine Wohnung zu finden, die einigermaßen bezahlbar ist, ist relativ schwer. Die Preise für Wohnraum sind in der vergangenen Zeit stark angestiegen, sodass ihr euch auf eine längere Suche einstellen solltet, wenn nicht viel Geld zur Verfügung steht.

Mitunter geht es aber schneller als man gucken kann und eine gute Wohnung wird frei. Findet der Umzug innerhalb von wenigen Wochen statt, ist es wichtig, ihn gut zu planen, damit nicht ein komplettes Chaos entsteht und die Nerven irgendwann blank liegen.

 

Frühzeitig mit der Planung beginnen

Damit der Traum von einer neuen Wohnung möglichst schnell wahr wird, sollten viele Kanäle genutzt werden: Schwarze Bretter, die lokale Zeitung und Mundpropaganda sind wichtig. Das Internet mit Immobilienbörsen wie Find my home darf aber auf keinen Fall vergessen werden! Wer eine Wohnung gefunden hat, sollte sofort mit der Planung des Umzugs beginnen, da es sonst sehr hektisch werden kann.

Ihr könnt aber auch schon vorher anfangen, klar Schiff zu machen. Wie sehen Keller, Dachboden oder die Abstellkammer der jetzigen Wohnung aus? Sich von alten Möbeln, Accessoires, Kleidung und anderen Stücken zu trennen, kann jederzeit stattfinden und erleichtert die spätere Arbeit, da sich das Bild bis dahin gelichtet hat.

Um die tatsächlich verbleibenden Umzugskartons und Möbel zu transportieren, solltet ihr euch Hilfe holen. Wer es sich leisten kann, beauftragt ein Umzugsunternehmen und muss dann kaum noch selbst packen. Günstiger ist es, Freunde und Bekannte einzuplanen. Allerdings sollte hier schon einige Wochen im Vorfeld angefragt werden, damit sie sich den entsprechenden Tag freihalten.

 

Die Adressänderung bekanntgeben

Das ist natürlich noch nicht alles! Zusätzlich zu den körperlich anstrengenden Arbeiten kommt noch jede Menge Papierkram hinzu. Zum einen müssen alle Versicherungen über den Umzug informiert werden; Lebens-, Hausrat-, Kfz- oder Krankenversicherung sind nur einige von ihnen. Je nach Haushalt können noch viele weitere anfallen. Wer zusätzliche Verträge abgeschlossen hat, muss auch hier die neue Adresse angeben. Besteht ein Zeitschriften-Abonnement, ist der Telefonanbieter informiert, weiß der Sportverein und die Bank Bescheid? Es ist wichtig, jeden Anbieter anzuschreiben, damit die weitere Kommunikation klappt und auf Rechnungen die richtige Adresse angegeben ist. Habt ihr trotzdem etwas vergessen? Kein Problem, da ihr hoffentlich daran gedacht habt, bei der Post einen Nachsendeantrag zu stellen, über den mindestens drei Monate lang die Post weitergeleitet wird.

 

Ämter nicht vergessen

Natürlich muss aber auch daran gedacht werden, Strom, Gas und Fernwärme abzumelden beziehungsweise den Umzug bei Wienenergie.at anzumelden. Gibt es hierbei Probleme, helfen die Mitarbeiter, die über die Hotline 0800-500800 erreicht werden können. Wer finanzielle Hilfe vom Staat erhält, darf auf keinen Fall vergessen, dort rechtzeitig seinen Umzug bekannt zu geben. Nicht nur diese Ämter, sondern auch das Finanzamt könnte unter Umständen gereizt reagieren, wenn es erst Monate später von der neuen Adresse erfährt.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »