Lokalführer – Kaffee / Tee

Das Wieden Eingang (c) STADTBEKANNT Nohl
Das Wieden Eingang (c) STADTBEKANNT Nohl

Das Wieden

27. Dezember 2015 • Kaffee / Tee

Lokal im 4. Bezirk

Ein revitalisiertes altes Gasthaus, das seinen alten Charme nicht verloren hat aber glücklicherweise auch nicht zu modern interpretiert wurde.

 

Stadtfrühstück, Landfrühstück, Vitalfrühstück

Diese Zutaten in Kombination ergeben drei Frühstückskombinationen: das Stadtfrühstück (Bio-Tee oder Kaffee, Bio-Butter, Bio-Marmelade oder Honig, Gebäck), das Landfrühstück (Bio-Tee oder Kaffee, Bio-Butter, Bio-Marmelade oder Honig, Beinschinken, Käse, Cottage-Cheese mit Kräuterpesto, Gebäck) oder das Vitalfrühstück (Bio-Tee oder Kaffee, Bio-Butter, Bio-Marmelade oder Honig, Bio-Putenschinken, Gemüsesticks, Frischkäse, Schnittlauch & ein Korb Gebäck) für € 5,20 bis € 7,80. Der Preis ist mehr als fair für die gebotene Qualität.

Das Wieden Frühstück (c) STADTBEKANNT

Das Wieden Frühstück (c) STADTBEKANNT

Zahlreiche Extras wie Bio Ei oder Müsli können dazugestellt werden. Und auch wenn diese Zusammenstellungen vielleicht nicht gerade spektakulär erscheinen, hat es mich in diesem Fall überhaupt nicht gestört, dass es kein Hirseporridge mit Cranberries in Kokosmilch oder Ähnliches gab, wobei mir gesagt wurde, dass für das Wochenende speziellere Frühstücksgerichte in Planung sind. Abgesehen von diesem Wahnsinns Frühstück gibt es auch Mittagsmenüs sowie die Möglichkeit à la carte zu bestellen, wobei hier natürlich mit derselbe Qualitätsanspruch vorherrscht.

Das Wieden Frühstück (c) STADTBEKANNT

Das Wieden Frühstück (c) STADTBEKANNT

Modernes Gasthaus

Das Interieur entspricht der Kategorie modernes Gasthaus, wie man es etwa von dem „Zum Wohl“ oder dem „Herbeck“ kennt, wobei Frau Troger das Wieden als Kaffeebar bezeichnet. Vertäfelte Wände, ein Windfang aus Glas und Holz beim Eingang, dunkle Bänke und Stühle mit leicht schimmernder Polsterung sowie mit weißen Tischtüchern bedeckte Tische.

Das Wieden Lokal (c) STADTBEKANNT

Das Wieden Lokal (c) STADTBEKANNT

Ein bisschen Jugendstil in Farbe (gold und weiß) sowie Form (geradlinig oder rund) sind hier ebenso vertreten wie das Moderne (ein großes schwarz-weißes Wandbild etwa). Alles in allem eine gelungene Mischung und ein gemütliches Wirtshaus in reduziertem Stil. Wie praktisch, dass Betreiberin Elisabeth Troger eigentlich Innenarchitektin ist. Dass sie die Gastronomie nicht erlernt hat, macht ja sichtlich überhaupt nichts. „Ich lebe meinen Traum“, sagt sie und strahlt dabei bis über beide Ohren! Und wir als Gäste dürfen mitträumen!

, , , ,

Das Wieden

Neumanngasse 4
1040 Wien

 

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »