Lifestyle – Reise

Kahlenbergerdorf Blick auf Stift Klosterneuburg (c) STADTBEKANNT Nohl
Kahlenbergerdorf Blick auf Stift Klosterneuburg (c) STADTBEKANNT Nohl

Das Happyland

17. Dezember 2011 • Reise

Erlebnisbad in Klosterneuburg

Das Happyland in Klosterneuburg hat wohl schon bessere Zeiten gesehen – eignet sich aber immer noch ideal für einen kleinen Ausflug. Das Erlebnisbad bietet neben einem Wellenbecken und einem umfassenden Freizeitangebot unschlagbares provinziell-karibisches Flair – definitiv einmalig in ganz Österreich.

 

Once upon a time

Meine Kindheitserinnerungen werden ganz maßgeblich vom unausweichlichen Hauptevent jeder Woche geprägt: Dem Sonntagsausflug. Drücken konnten wir uns davor nie, kein Bauchweh, kein Jammern half da. Am Sonntag war Familientag, was meistens mit einem Brunch begann und beim Wandern oder ähnlich spannenden Betätigungen endete. Aber es gab auch Ausflugsziele, bei denen wir nicht jammerten. Dazu gehörte auch das Happyland, das in meiner Erinnerung groß, imposant und abenteuerlich war.

 

Das Happyland

Das Erlebnisbad in Klosterneuburg bietet ein 700m² großes Wellenbecken mit einer Wassertemperatur von 31°C sowie ein kühleres Sportbecken. Neben dem Wellenbecken gibt es auch ein Massagebecken inklusive Kinderbecken, beides 31°C warm. Außerdem gibt es eine Kegelbahn, Sauna, Solarium, einen Eislaufplatz, eine Tennishalle, eine Kegelbahn, einen kleinen Shop für Bikinis, Handtücher und Ähnliches, ein Restaurant und bald wahrscheinlich auch eine eigene Kletterwand. Im Freien gibt es  ebenfalls ein Becken mit 700m² sowie viel Platz zum Liegen, sollte die Sonne mitspielen. Jetzt im Winter gibt es im freien einen Eislaufplatz.

Größte Attraktion ist aber ohne Frage das Wellenbecken, dessen Wellenmaschine in halbstündigem Takt ¾ Meter hohe Wellen über das Wasser jagt. Für ein paar Minuten wird das große Becken dann zum Meer, große Wellen bereiten viel Freude am hinteren Ende des Wellenbeckens, im seichten Teil des Beckens kann man sich an den mittlerweile leichten Wellen erfreuen. Die Palmendeko, die hohe Wassertemperatur und die hohen Wellen schaffen ein Karibik-Feeling, das zwar nicht unbedingt authentisch ist, aber schwer unterhaltsam und ein wenig abseits der vielen spielenden Kinder sogar erholsam.

 

Alter Glanz

In meinen Kindheitserinnerungen spielt das Happyland eine ganz wichtige Rolle, obwohl diese Erinnerungen wohl etwas trügerisch sind. Für meine Kinderaugen war das Happyland imposant, groß, aufregend und fast schon glamourös. Heute sieht das etwas anders aus: Nicht mehr ganz so imposant mutet das Erlebnisbad an, modern ist es auch nicht mehr unbedingt. Vieles im Happyland gehört modernisiert, für die nächsten Jahre sind Sanierungen angedacht. Trotzdem: das Happyland ist und bleibt einzigartig, hat es doch einen ganz eigenen Flair, ein Ambiente, das irgendwo zwischen Karibik und Provinzcharme liegt.

 

Das Restaurant

Das Restaurant im Happyland ist so bodenständig, wie man es wahrscheinlich vermutet. Schnitzel, gefüllte Paprika, Kraut, Würstel – hier werden keine Wünsche offen gelassen. Das Essen ist gut und günstig, ein Schnitzel mit Kartoffelsalat kostet 7,90 Euro. Die Auswahl ist groß, für die Kleinen gibt’s Micky Mouse, Pinocchio oder Käptn Nemo – hier ist eben alles noch so wie vor 20 Jahren.

 

Alles in allem

Auch wenn das Happyland ein kleines Facelift vertragen könnte, wir hoffen, dass der eigenartige Charme des Hallenbads erhalten bleibt. Erst kürzlich übernahm ein neuer Geschäftsführer im Happyland – man darf also gespannt sein, was sich nun ändert. So oder so – das Hallenbad mit dem großen Wellenbecken, den hübschen Palmen und der bodenständigen Küche ist immer einen Besuch wert, besonders dann, wenn uns die Sonne wieder mal im Stich lässt.

 

Eintrittspreise Happyland
Tageskarte Erwachsene: € 7,10
Tageskarte Kinder: € 3,40
Sauna Tageskarte: € 15,60

, , , , , , , ,

Happyland

In der Au
3400 Klosterneuburg
02243/21700-0
http://www.happyland.cc/

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »