Lokalführer – Kaffee / Tee

(c) STADTBEKANNT
(c) STADTBEKANNT

Cinnabon

23. Februar 2011 • Kaffee / Tee18 Kommentare zu Cinnabon

Zimtschnecken einmal anders – denn was die amerikanische Kult-Bäckerei Cinnabon verkauft, hat mit der heimischen Variante der „Nussschnecke“ eigentlich nicht viel gemeinsam. Weltberühmt sind die kleinen Kalorienbomben mittlerweile, und mit über 600 Filialen weltweit ist Cinnabon auch nicht gerade die kleine Bäckerei ums Eck – bis vor kurzem war die einzige Filiale in Österreich in der SCS – nun hat die Kette auch im Donauzentrum in Wien ihre Pforten geöffnet – und die wenigen Stationen zur U1 Kagran lohnen sich!


Zuckerschock-Alarm

Was die Schnecken von unserer Variante unterscheidet? Wahrscheinlich hauptsächlich die Kalorienzahl, denn nach amerikanischer Art wird bei Cinnabon nicht gekleckert, sondern geklotzt: vollgefüllt mit Zimt, Nuss, Butter und Zucker, bestrichen mit Schoko-, Vanille oder Buttercreme und mit Pekannüssen bestreut sind die Rolls ein komplett perverses Stück amerikanischer Lebensart. Ein Fest der Sinne ist es, wenn die süße Teigmasse noch warm auf der Zunge zergeht und man sich damit Mund und Magen verklebt.


Das Angebot

Zimtschnecken in allen Varianten ist die Spezialität von Cinnabon – sogar welche ohne Zimt! – und erhältlich sind sie in zwei Größen: eigentlich reicht ja für den kleinen Gusto ein Minibon, das sind die kleinen Brüder und Schwestern der großen Schnecken, allerdings will man sich das kaum eingestehen wenn einen die riesigen duftenden Cinnabon Rolls anlachen. Etwas anderes gibt es in der Bäckerei freilich nicht – von den gängigen Kaffeesorten à la Starbucks einmal abgesehen.


Gebacken wird vor Ort

Die Cinnabon-Mehlspeisen werden nicht etwa gefroren von irgendeinem Hauptlager geliefert und vor Ort aufgewärmt, sondern die Mitarbeiter rollen die Teigstreifen wirklich vor den Augen der Kunden zu den köstlichen kleinen Schnecken und bestreichen und füllen sie dabei. Denn ofenfrische Cinnabon-Rolls schmecken einfach am besten! Alternativ kann man sich auch einfach eine Neunerpackung mit nach Hause nehmen und im Ofen aufwärmen – ebenfalls ein Gedicht.

, , , , ,

Donauzentrum/U1 Kagran

Wagramer Straße 84
1220 Wien
http://donauzentrum.at/

Weitere Artikel

18 Antworten auf Cinnabon – Verstecken

  1. Kerstin sagt:

    cinnabon
    also ich verstehe diesen hype überhaupt nicht. diese schnecken sind viel zu gross, zu plump und schmecken nur nach zucker. das soeine mehlspeise überhaupt in wien anklang findet, ist faszinierend. wien hat doch die besten und feinsten mehlspeisen und amerika kann da überhaupt nicht mithalten. nicht alles was aus amerika kommt, ist gut!

    • Mirella sagt:

      Vollkommen richtig!!
      Wien ist das Paradies der Mehlspeisen, Torten und generell süßen Leckereien. Ich würde niemals eine amerikanische Fastfood-Kette wie Cinnabon in Wien besuchen. Generell meide ich dieses ungesunde Massenessen von amerikanischen Ketten. Auch wenn es aussieht wie frisch zubereitet – es ist nicht wirklich frisch und sicherlich mit einigen chemischen Zusätzen angereichert.
      USA ist für mich in Fragen Lebensmitteln und Essen nicht Kult, sondern das widerlichste und ungesundeste was es auf diesem Planeten gibt.
      Wenn ich einen guten Kaffee trinken will gehe ich auch nicht zu Starbucks. Das Zeug ist widerlich und wird zu völlig überhöhten Mondpreisen verkauft.
      Österreich hat eine hervorragende Esskultur, da braucht es diesen amerikanischen Plastik-Mist nicht.

  2. Valerie sagt:

    @Kerstin
    Es ist halt was anderes. Wien hat wirklich sehr leckere Mehlsepisen. Deise Cinabon Dinger sind halt der ärgste Zuckerschock und das kann manchmal doch auch ganz erfrischend sein. So wie Dunkin Donut, wo es übrigens sehr schade ist, dass es die in Wien nicht gibt.

  3. swamp sagt:

    @kerstin
    wien hat auch leckere schnitzel, trotzdem gehst du hin und wieder zum chinesen oder? was ist denn das für eine bornierte argumentation? die dinger werden mit mehr liebe gebacken als der ganze "freezer to oven" dreck im anker.

    die frage ist vielmehr – was macht sowas geiles im donauzentrum?

  4. Clara sagt:

    @swamp @kerstin
    Bei Mehlspeisen hat Kerstin aber schon recht, die sind in Wien un einmal exorbitant gut. Und amerikanische Nussschnecken sind halt nur Fakes. In Punkto Kaffe geh ich ja auch nicht zum Starbucks wenn ich ein Kaffeerlebnis haben will. Schuster bleib beid einen Leisten, sag ich da nur!

  5. Kerstin sagt:

    @swamp
    schnitzel und chinese kann man doch nicht vergleichen! das sind 2 verschiedene dinge. aber wiener schnecke und cinnabon schnecke schon. und ich kann sie deswegen vergleichen, weil ich beide gekostet habe – daher nicht borniert, sondern extrem weltoffen.

  6. swamp sagt:

    @
    genau, ausländische mehlspeisen raus – baklava, cinnamon rolls, bagels und scones – fort damit! ein reich – ein volk – ein strudel!

    ich hol mir jetzt noch schnell eine geile schokoschnecke bevor sie verboten wird.

  7. stadtbekannt sagt:

    Geschmäcker sind verschieden!
    Geschmäcker sind verschieden – wir finden auch dass man die beiden Schnecken nicht vergleichen kann – das haben wir ja auch geschrieben, und dass sie vielen zu süß sind verstehen wir!

    Wir lieben die Wiener Mehlspeisen, finden aber dass Zimtschnecken mit Schoko und Vanillefüllung durchaus eine Bereicherung darstellen :))

  8. Clara sagt:

    @ @
    Was für ein Kommentar, da wollte mal wieder jemand alles falsch verstehen.
    Warum hat Wien so gute Mehlspeisen? Das ist im Grunde die böhmishce Kühe und die k. und k. Konnektion. Was ist an amerikanischen Nusschnecken besser als an österreichisch/böhmischen. nichts, nada, niente.
    Was ist an Bagels, im Grudne die Armenspeise der cassisdischen Juden, wie pizza in süditalien, besser als an heimischen pedants? alles. Darum macht in letzterem fall der griff zum amerikanischen produkt sinn, im ersteren fall freut sich nur dein arzt über erhöhte blutzuckerwerte.

  9. Clara sagt:

    @stadtbekannt
    Warum wird die Zahld er Kommentare nie korrekt angezeigt auf eurer Seite. Das ist recht nervig. Wenn hier egrade eine hitzige Diskussion entbrennt und ich weiß nie, ob es eine neues Kommentar gibt….

  10. Patrick sagt:

    Es ist ja nur eine Mehlspeise
    man muss ja hier nicht gleich den Kulturkampf ausrufen. Ich finde die Cinabone Schnecken haben was, die Mehlspeisen bei uns aber auch.
    Muss Swamp aber recht geben, die Mehlspeisen in vielen Großbäckereien sidn eigentlcih eher zum abgewöhnen.

  11. stadtbekannt sagt:

    @clara
    Das ist erst seit Neuestem so! Wir arbeiten daran und es stört uns auch sehr – tut uns leid!

  12. Ruby sagt:

    Wirklich heftig gestritten
    wird hier scheinbar auch nur wenn es um Fernsehserien, Promis, oder Mehlspeisen geht.

  13. Ralf sagt:

    Ich find auch…
    …es ist ja nur eine Mehlspeise. Übrigens: Mir schmeckt sie auch nicht.

  14. Clara sagt:

    Gut das Thema ist durch
    ich sag nur: Friede, Freude, Eierkuchen bzw. Mehlspeise halt.

  15. hrdlicka sagt:

    swamp mit mangelnder intelligenz
    swamp 2011-02-23 14:45:12
    genau, ausländische mehlspeisen raus – baklava, cinnamon rolls, bagels und scones – fort damit! ein reich – ein volk – ein strudel!
    UND WAS DENKST DU IST EIN STRUDEL? EINE ÖSTERREICHISCHE ERFINDUNG? DU HAST KEINE AHNUNG! NENNE MIR EINE SPEISE DIE ÖSTERREICHISCH IST DANN KANN ICH DICH MIT DER ERKLÄRUNG WO ES HER KOMMT ENTTÄUSCHEN!

  16. Claudia sagt:

    Amerikanischer Himmel…
    Nicht alles das aus den USA kommt ist gut, aber Cinnabon-Rolls sind es.. zumindest für mich.Nur weil etwas aus Wien kommt ist es nicht unbedingt gut. Cinnabon-Rolls sind besser als jede "Wiener" Mehlspeise die ich bei Anker, Ströck und Co. bekomme. Mit diesen sollte man sie vergleichen. Man kann ja kaum die Produkte eines Franchise Unternehmens mit 600 Filialen weltweit mit einer kleinen (hochpreisigen) Konditorei vergleichen.

  17. Anna sagt:

    Ich kann nur sagen: bei Cinnabon wird alles frisch vor Ort zubereitet. Vom Teig bis zu den Cinnabons, sogar mehrmals am Tag.
    Die Cinnabons sind einfach Himmlisch. Zart und fluffig….

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »