Lokalführer – Asiatisch

CHANG asian duck
CHANG asian duck

CHANG asian duck

28. Jänner 2013 • Asiatisch

Lounge Atmosphäre und Formidable Speisen

Wer um die Mittagszeit im Freihausviertel auf der Jagd nach dem leckerem Mittagsmahl ist, sollte einmal bei Chang asian duck vorbeischauen. Das asiatische Restaurant am Rande des Freihausviertel besticht nicht nur mit seinen formidablen Speisen, sondern auch mit der Lounge Atmosphäre.

Das Freihausviertel ist wahrlich eine kleine Insel der Seligen für das ausgehfreudige Völkchen im 4.Bezirk und ein Grätzl mit einer sehr hohen Lokaldichte. Egal ob italienische Küche, Frühstückslokal oder Patisserie, hier findet man so einiges an kulinarischen Köstlichkeiten. Was asiatische Küche anbelangt, so gibt es eine Reihe von Lokalen am Rande des Freihausviertels, wie beispielsweise das Yamo Yamo oder das Bamboo. Dieses Mal stellen wir euch das Restaurant Chang asian duck vor.

Atmosphäre

Das Restaurant hebt sich durch das Design von anderen asiatischen Restaurants ab. Man sieht, dass beim Interieur nichts dem Zufall überlassen wurde. Es wurde mit hellen Materialien gearbeitet und der erste Raum wird durch eine Landkarte auf Plexiglas, von der an das Restaurant anschließenden Bar abgetrennt. Man findet keine Spur von Asia-Kitsch, mit Ausnahme der Plastikspeisen in der Glasvitrine. Das Lokal strahlt eine moderne Lounge-Atmosphäre aus und spielget den Zeitgeist wieder. Man kann sich auf einem der Zweipersonentische niederlassen, oder an der Bar Platz nehmen und den Köchen bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Zur asiatischen Küche gibt es Jazzmusik, die allerdings nicht Jedermanns Sache ist.

Die Küche

Gerade um die Mittagszeit ist das Restaurant sehr gut besucht. Einen Sitzplatz findet man trotz des regen Zulaufs meist trotzdem, denn das Restaurant hat zwei Gasträume und einen etwas schmucklosen Schanigarten vor dem Eingang. Die hohe Besucherdichte kommt nicht von ungefähr, denn eines hat sich schon herumgesprochen im Grätzl: Hier bekommt man wirklich leckere Mittagsmenüs, die mit frischen Zutaten zubereitet werden. Das Gemüse ist knackig, das Fleisch saftig und die Portionen sind so groß, dass eigentlich zwei Personen davon satt werden könnten. Praktischerweise kann man bei Chang die Speisen auch telefonisch vorbestellen und sie dann abholen, dankenswerterweise gibt es nämlich immer eine Online-Speisekarte, auch mit den Mittagsmenüs.

Wer dem Chang einmal einen abendlichen Besuch abstatten möchte, sollte sich durch die Spezialitäten des Hauses mit Ente durchkosten. Wie zum Beispiel Entenbrust mit knackigem Gemüse in Basilikum-Lemongrass-Sauce mit Pomelo-Ananassalat oder Chang`s Treasure Box mit geräucherter Entenbrust in Limettensauce, Garnelen und Mango umhüllt in Wan-Tan Mantel mit Jellyfish Salat oder dem feurigen Ententopf mit pikanter Nudelsuppe mit knuspriger Grillente, Tofu und Gemüse im heißen Topf serviert mit Garnelentaschen.

Von dem Genuss der Nudeln mit Saté-Spießen wird eher abgeraten, da sie überwürzt sind und die Komposition der Speise nicht sehr ausgeglichen ist – kein Gemüse.  Die Vorspeisen, wie zum Beispiel Garnelen und Mango umhüllt mit einem Wan-Tan Mantel oder die Vorspeisenplatte mit Enten-Ananas Spieß, Mango-Garnelen Wan-Tans, Zai Bao, Jakobsmuschel auf Süßkartoffel, sollte man hingegen auf jeden Fall einmal probiert haben.

Fazit

Ein Besuch in Chang asian duck lohnt sich vor allem um die Mittagszeit und für all jene, die Enten-Spezialitäten lieben. Das Lokal besticht durch seine angenehme Atmosphäre und die Küche zeichnet sich dadurch aus, dass hier immer mit frischen Zutaten gearbeitet wird. Da die Spezialitäten des Hauses nicht gerade preiswert sind, sollte man sich Zeit und Muße für ihren Genuss nehmen.

ambiente Ambiente – modern service Service – freundlich
qualitaet Qualität – gut preis Preis – moderat bis gehoben
nichtraucher Nichtraucher

CHANG asian duck

Waaggasse1
1040

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »