Lokalführer – Asiatisch

Cha No Ma Japanisches Teehaus (c) stadtbekannt.at
Cha No Ma Japanisches Teehaus (c) stadtbekannt.at

Cha No Ma – Japanisches Teehaus

19. Juni 2015 • Asiatisch, Kaffee / Tee1 Kommentar zu Cha No Ma – Japanisches Teehaus

Weg vom Kaffee – her mit dem Tee!

Wer genug vom ewigen Hype um den Kaffee hat, der ist im Cha No Ma im 4. Bezirk richtig aufgehoben: Das japanische Teehaus hat sich vor allem Matcha, dem Superstar unter den Teesorten, verschrieben, den man dort trinken oder auch essen kann.

Tee trinken in Wien ist so eine Sache: Man kann ihn zwar bestellen, jedoch hat man in den meisten Fällen die exorbitante Auswahl zwischen zwei bis drei Sorten, die dann lieblos in einen Becher heißen Wassers geschmissen werden. Bis auf wenige Ausnahmen wie etwa Demmers Teehaus hat sich Wiens Lokalszene strikt dem Zelebrieren des Kaffeekults verschrieben, Teeliebhaber werden angesichts der Melange-Übermacht eher belächelt.

Cha No Ma Japanisches Teehaus Theke (c) Mautner stadtbekannt.at

Cha No Ma Japanisches Teehaus Theke (c) stadtbekannt.at

Matcha: Drink it. Eat it. Love it.

Nicht so im Teehaus Cha No Ma in der Faulmanngasse 7 im 4. Bezirk, wo sich der hell und einladend eingerichtete Laden voll und ganz dem heißen Aufgussgetränk verschrieben hat. Besondere Spezialität des Cha No Ma ist Matcha-Tee. Matcha-Tee gilt als gesündester, weil mehr Nährstoffe als herkömmlicher Tee enthaltender, Tee und ist ein sehr fein zermahlener Grüntee, der besonders frisch verarbeitet eine intensive grüne Farbe erhält und per Hand schaumig gerührt wird. Matcha kann man hier in verschiedenen Varianten genießen, nämlich neben der traditionellen Variante beispielsweise auch als Matcha-Smoothie mit Sojamilch und Crushed Ice, der auf Wunsch mit Ahornsirup verfeinert werden kann oder als Matcha Choco Latte mit geschäumter Sojamilch und weißer Schokolade. Doch Matcha lässt sich nicht bloß trinken, man kann die grüne Köstlichkeit zum Beispiel auch in Form von Eis zu sich nehmen.

Wer sich Matcha auch zuhause gönnen möchte, der kann sich durch das vielfältige Angebot der Verkaufsecke im Cha No Ma wühlen. Die besonders frischen Matchas sind vakuumverpackt im Kühlschrank zu finden, darüber hinaus gibt es noch Spezialitäten wie etwa den Matcha Iri Kukicha, der aus den Blattrippen und Stängeln der Teeblätter besteht.
Für das vollkommene Zelebrieren des Tees hält das japanische Teehaus auch traditionelle Kannen und Becher zum Verkauf bereit.

 

Den Tee zelebrieren

Für den kleinen Hunger zwischendurch hält das Cha No Ma neben verschiedenen Misosuppen auch ausgefallene Leckerbissen bereit. Die Auswahl reicht von Daifuku Mochi, also Klebreisknödeln mit Azukibohnen-Füllung, über Käse mit Wasabi bis hin zu Inari Sushi, also gebackenen und mit Sushireis und Teeblättern gefüllten Tofutaschen, die sich, bereits verpackt, optimal als Snack für zwischendurch eignen. Natürlich können die Speisen auch entspannt im Laden mit einer Tasse heißem Matcha dazu verzehrt werden, eine angenehme, im japanischen Stil eingerichtete Sitzecke sowie einige helle Thekenplätze am Fenster laden dazu ein.

 

Ambiente – hell und modern Service – freundlich
Qualität – ausgezeichnet Preis – fair
Nichtraucher

Cha No Ma

Faulmanngasse 7
1040 Wien
+43 1 587 9406

www.chanomavienna.at

Mo – Sa 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Sonntag und Feiertag geschlossen

 

 

 

Weitere Artikel

Eine Antwort auf Cha No Ma – Japanisches Teehaus – Verstecken

  1. Chris sagt:

    Matcha
    Bin jetzt von Kaffee auch auf Matcha umgestiegen. Durch mein Hobby (japanische Kochmesser) http://www.chef-kochmesser.de bin ich zum großen Japanfan geworden. Schwierig finde ich nur das rühren mit dem Chasen. Hab mittlerweile auf ein Quirler umgestellt und damit gelingt mir der Schaum auf dem Matcha ideal (-;
    LG
    Chris

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »