Lokalführer – Bar / Pub

Café Monic Bar (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Café Monic Bar (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Café Monic

6. März 2018 • Bar / Pub

Bar im 6. Bezirk

Das Café Monic bekam frischen Chic: die ur-wienerische Eckbar in der Gumpendorfer Straße wurde generalveredelt!

 

Das Tschocherl

Was anderswo Kneipe oder Spelunke genannt wird, ist in Wien das Tschocherl, ein Ort, in den eigentlich kein gepflegter Mensch hinein möchte: es riecht nach kaltem Rauch, die Fliesenböden stehen den Tapeten in Sachen Hässlichkeit um Nichts nach, das Licht ist gedämpft, die Stimmung depressiv, aber dafür ist das Achterl so billig, dass man zumindest kurzfristig vergisst, wo man gelandet ist. Das Tschocherl: ein Ort zum Versumpern.

Café Monic Lokal Tisch (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Café Monic Lokal Tisch (c) STADTBEKANNT

Aus alt mach alt ohne Grind

Das Stammpublikum stirbt aus, die Besitzer ebenso – oder sie gehen in Pension. In den meisten dieser traurigen Fälle wird jedenfalls zugesperrt. In den glücklichen Fällen werden die Schätze an die Jungen weitergegeben. So geschehen mit dem Café Monic, das von Monika und Friedl in den 1980er Jahren ins Leben gerufen und nun an das Gastro-Trio Jürgen Bauer, David Kreytenberg und Javier Mancilla vererbt wurde. Das Eck-Lokal in der Gumpendorfer Straße ist an Grusel-Charme kaum zu übertreffen, wurde aber nachdem es etliche Jahre nicht renoviert wurde, zunächst einmal vom „Grind befreit“, wie Javier erzählt. Aber nur so, dass der Charakter erhalten blieb.

Café Monic Lokal Tische (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Café Monic Lokal Tische (c) STADTBEKANNT

Wahllose Objekt-Zusammenstellung

Und darüber hinaus ist das Café Monic ein Sammelsurium verschiedenster Kuriositäten teils von damals, teils von heute: Umgedrehte abgeschaltete Uhren (Zeit ist eh wurscht), ein Pistazien-Automat und noch viel prickelnder der Sex Toy Automat (der Umsatz war noch nie so hoch!) sowie die Kunst von der Mama oder die einer bekannten Künstlerin (Stehlen zwecklos, es wird nicht verraten, welches das wertvolle ist).

Café Monic Uhr (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Café Monic Uhr (c) STADTBEKANNT

Eierlikör und Toast

Auch Getränke- und Speisentechnisch wurde die Qualität sanft angehoben, aber das Grundangebot bleibt dasselbe: günstiger weißer Spritzer und Spezialtoast olé! Der Signature Cocktail namens Monika & Friedl (Chivas Regal, Ginger Ale, Limette und Angostura Bitter) musste aber natürlich sein, genauso wie der Signature-Shot an der auch die Maria aus den Vorstadtweibern ihre Freude gehabt hätte: Eierlikör im Waffelbecher: gruselig gut!

Café Monic Karte (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Café Monic Karte (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Das Original Wiener Tschocherl aus den 1980er Jahren wurde an eine jüngere Generation weitergegeben, die das Erbe mit Respekt angenommen hat. Nur der Dreck der letzten Jahre wurde entfernt, der Stil blieb jedoch erhalten. Rauchen darf man hier auch noch und das Angebot entspricht jenem von vorher – inklusive Qualitätsupgrade. Weißer Spritzer, Cocktails, aber allen voran der Eierlikör in der Waffel können hier konsumiert werden. Also nach wie vor eine Bar zum Abstürzen, halt mit ein wenig mehr Chic.

, , ,

Café Monic

Gumpendorfer Straße 69
1060 Wien

Di – Do 18:00 – 24:00 Uhr
Fr – Sa 18:00 – 2:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »