Lokalführer – Frühstück / Brunch

Cafe Hummel (c) STADTBEKANNT
Cafe Hummel (c) STADTBEKANNT

Cafe Hummel

2. Mai 2016 • Frühstück / Brunch, Kaffee / Tee, Wienerisch1 Kommentar zu Cafe Hummel

Ausgezeichnete Wiener Küche in der Josefstadt

Das Café Hummel ist allgemein bekannt als eines der Urgesteine der Wiener Kaffeehauskultur.

1935 wurde aus dem Café Parzival das Café Hummel, heute wird es in dritter Generation von Christina Hummel geführt. Der Wiener Charme ist geblieben, das Café Hummel gehört zu den Wiener Kaffeehäusern mit der besten Küche.

 

Eine Melange bitte!

Sowohl im als auch vor dem Café Hummel, lässt es sich ausgezeichnet Kaffee trinken. Im Gastgarten, in der Sonne, schmeckt die Melange dann gleich noch etwas besser, aber auch im Lokal herrscht nach wie vor Wiener Kaffeehaus-Flair. Vom Kaffee Verkehrt bis zum Einspänner gibt es im Café Hummel einige traditionsreiche Wiener Kaffeevariationen, Ristretto oder Macchiato führt man aber ebenfalls.

Cafe Hummel (c) STADTBEKANNT

Cafe Hummel (c) STADTBEKANNT

Frühstück im Hummel

Wer auch unter der Woche lieber ein spätes Frühstück als ein Mittagessen zu sich nimmt, ist hier gut aufgehoben. Unter der Woche bis 11:00 Uhr, am Wochenende bis 14:00 Uhr gibt es hier eine große Auswahl an Frühstückstellern, vom klassischen Wiener Frühstück ab ca. 6,50 Euro bis zum Muntermacher Teller. Einige Omlette-Variationen, Käseplatten und ähnliche Frühstücksklassiker kann man im Hummel ebenfalls bestellen.

Cafe Hummel Zeitung (c)  stadtbekannt.at

Cafe Hummel Zeitung (c) stadtbekannt.at

Mittagessen im Café Hummel

Im Café Hummel wird jeden Tag ein Mittagsteller angeboten, mit Suppe kommt das Menü auf etwa 8,80 Euro. Dabei setzt man auf relativ deftige Wiener Küche, wobei jeden Tag auch ein vegetarisches Menü um 8,40 Euro angeboten wird. Zwar fällt das Hummel-Mittagsmenü nicht in die Kategorie leichte Kost, lecker ist es aber allemal.

Cafe Hummel Foto: STADTBEKANNT

Cafe Hummel Foto: STADTBEKANNT

Gute, bodenständige Wiener Küche

Die ausgezeichnete Wiener Küche ist definitiv das größte Plus des Café Hummel. Wiener Schnitzel, Fiakergulasch, geröstete Knödel und viele andere Wiener Köstlichkeiten stehen hier auf der Karte. Für sein Geld bekommt man auch etwas geboten, Kümmelbraten, Bauernschmaus und andere österreichische Köstlichkeiten werden in großen Portionen serviert. Den absoluten Kaffeehausklassiker „Wiener Mayonaisse-Ei“ bekommt man hier übrigens auch.

Hummel Sportsbar (c) Mautner stadtbekannt.at

Hummel Sportsbar (c) Mautner stadtbekannt.at

STADTBEKANNT meint

Das Café Hummel ist nicht grundlos eine Wiener Kaffeehausinstitution. Die Speisen sind ausgezeichnet, der Service wienerisch und die Atmosphäre nach der Renovierung ziemlich angenehm. Besonders an diesem Stück Geschichte ist auch, dass es schon seit 3 Generationen in den Händen der Hummel-Familie liegt. Hier dürfen die Klassiker also nicht fehlen. Besondere Kaffeekreationen und – ein absolutes Schmankerl – das „Wiener Mayonnaise-Ei“ kann man hier bestellen und genießen. Nicht ganz so wienerisch, aber trotzdem ein nettes Extra: in der modernen Sportsbar kann man das eine oder andere Fußballspiel inklusive Fiaker-Gulasch erleben. Eine interessante Mischung, die einen Besuch wert ist.

 

Ambiente – angenehm Service – wienerisch
Qualität – sehr gut Preis – angemessen
Nichtraucher/ Raucher

Cafe Hummel

Josefstädter Straße 66
1080 Wien
+43/1/405 53 14
www.cafehummel.at

Mo – Sa 7:00 – 24:00 Uhr
So und Feiertag 8:00 – 24:00 Uhr
Küchenbetrieb bis 23:30 Uhr

 

Weitere Artikel

Eine Antwort auf Cafe Hummel – Verstecken

  1. Charlie sagt:

    Das Cafe Hummel ist leider nicht mehr gut!…Vorallem das Frühstück. Viele Dinge gehen ständig aus, wie Frühstückstee, Johurt mit Früchten…Des Weiteren stimmt des Öfteren die Qualität nicht mehr! Das Frühstücksei ist oft kalt, ausgegangen oder nicht genießbar…Frühstücksmarmeladen gibt es nur drei im Angebot…Der Preis hat es auch in sich. Johurt mit Früchten kosten rund 5 Euro…Innovative Frühstücksvariationen wie Porridge oder Müsli fehlen ganz auf der Karte.
    Das Ambiente lässt auch zu wünschen übrig. Die Markise ist stets ganz hintergefahren. Das macht das Sitzen im Cafe sehr finster, auch wenn die Sonne draußen scheint. Draußen kann man auch nicht in der Sonne sitzen, da auch schon im Frühling die Markise ganz (immer) ausgefahren ist. Die Frühstücksgäste werden immer, vorallem unter der Woche, immer weniger. Viele Stammgäste weichen auf andere Cafes in der Nähe aus.
    Auch Mittagsspeisen sind oft überteuert und manchmal nicht gut. Die Kellner sind zwar stets freundlich und zuvorkommend, doch wiegt dies nicht das schlechte Preis-Leistungsverhätlnis, die Qualität und das Ambiente auf!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »