Lokalführer – Aus aller Welt

Josefstadt Cafe der Provinz (c) STADTBEKANNT
Josefstadt Cafe der Provinz (c) STADTBEKANNT

Cafe der Provinz

13. Juli 2016 • Aus aller Welt

Mittags im Café der Provinz

Unser heutiger Mittagstipp entführt uns wieder in das kulinarische Hoheitsgebiet der französischen Küche, in das Cafe der Provinz, beheimatet in der Maria-Treugasse mitten im achten Bezirk.

In dieser wunderschönen, kopfsteingepflasterten Seitengasse findet sich eine Cross-over Küche der besonderen Art: Waldviertel meets Provence. Klingt seltsam, ist es aber nicht. Das Bier, viele der biologischen Zutaten und der hauseigene Bücherverlag stammen aus dem Waldviertel, die Küchenideen aus Frankreich. Das Produkt dieser ungewöhnlichen Liason ist ein heimeliges, uriges Lokal, wie man es eher in einem verschlafenen französischen Provinzstädchen vermuten würde, als im Herzen Wiens.

Cafe der Provinz  Foto: Cafe der Provinz

Cafe der Provinz Foto: Cafe der Provinz

Galettes und Crêpes

Angeboten werden 18 pikante Buchweizengalettes, wie etwa die Galette Valun mit Schafskäse und Salbei oder die fantastische Galette Saumon mit Lachs, Käse, Dill und Ei (Für die VeganerInnen unter uns: Der Teig wird mit Sojamilch zubreitet. Für unsere eingefleischten Carnivoren: Man schmeckt es nicht). Insgesamt 12 süße Crêpes (oder alternativ als Waffeln erhältlich) haben es auf die Karte geschafft. Eine Auswahl an Salaten und Suppen runden das Angebot ab. Die Portionen sind üppig und sättigend. Darüber hinaus bietet das Café der Provinz eine sensationelle Auswahl an Biotees und Säften, das bereits genannte Bier und auch der herrlichen französischen Cidre (der edlere Verwandte des ordinären, englischen Ciders) wird hier feilgeboten.

 

Brunch am Wochenende

Auch die zahlreichen Frühstücksvarianten, etwa das Provinz Frühstück mit frischer Waffel oder Crêpe mit Marmelade, Frühstückssaft und Tee/Kaffee/Kakao nach Wahl um € 8,40 sind eine Empfehlung wert. Ein besonderer Tipp ist der Brunch von 9-15 Uhr nach „all you can eat“ Prinzip an Samstagen, Sonn- und Feiertagen. Hier ist eine Tischreservierung jedoch unbedingt erforderlich, da das Lokal vor lauter Andrang fast aus den Nähten zu platzen scheint. Der Bio-Brunch (13,80 Euro exklusive Kaffee) ist empfehlenswert und die Auswahl ist üppig: hausgemachtes Demeter-Brot, Eier in allen Variationen, diverseste Käse- und Wurstsorten, Avocado, Mozarella mit frischen Tomaten und Pesto, und natürlich frische Crêpes mit den schmackhaften Füllungen, 1 kleines Glas Saft.
Auf Grund des stark frequentierten Wochenendschmauses herrscht allerdings gerne etwas Chaos, das aber durchaus im charment-erträglichen Rahmen bleibt. Das Lokal ist übrigens strikt für Nichtraucher ausgelegt, aber für die Sommermonate: im Schanigarten in der malerischen Gasse vor der Tür darf natürlich geraucht werden.

Cafe der Provinz  Foto: Cafe der Provinz

Cafe der Provinz Foto: Cafe der Provinz

STADTBEKANNT meint

Das Café der Provinz ist eine Mischung zwischen Waldviertel und Frankreich. Klingt seltsam – funktioniert aber sehr gut. Hier gibt es Crêpes und Galettes in allen Variationen und vor allem beim Frühstücksbuffet kann man sich hier durchkosten. Jedoch muss man schnell sein, bei dem Ansturm! Hier kann man gut sitzenbleiben und auch mal einen “Arbeitstag” ins Kaffeehaus verschieben. Mit Speisen und Getränken wird man rundum versorgt und Platz für Laptop und Co hat man zwar wenig, aber hat man, wenn man will.

Cafe der Provinz

Maria-Treu-Gasse 3
1080 Wien
+43 1 944 22 72
http://www.cafederprovinz.at

Täglich von 8 – 23 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »