Lokalführer – Kaffee / Tee

Cafe Weimar Pianist (c) STADTBEKANNT
Cafe Weimar Pianist (c) STADTBEKANNT

Café Restaurant Weimar

14. März 2016 • Kaffee / Tee, Wienerisch

Wiener Klassik im 9.

Das Café Weimar zählt zu den großen alten Wiener Kaffeehäusern.

Dass es schon seit Anbeginn ein Künstler-Café war liegt auf der Hand, da sich gleich ums Eck die Volksoper befindet. Es ist also auch für stadtbekannt an der Zeit diesem Haus einmal einen Besuch abzustatten und dabei aus dem Staunen nicht heraus zukommen. Schon von der Straße aus versprüht das Café den Charme der alten Wiener Kaffeehäuser. Wer durchs Fenster schaut, ist fast schon geblendet vom Glanz der großen alten Luster und der historistischen Architektur. Das es sich dabei um Weltkulturerbe handelt, steht seit kurzem nicht nur für die Wiener außer Frage.

Café Weimar Theke (c) STADTBEKANNT

Café Weimar Theke (c) STADTBEKANNT

Kaffeehauskultur einmal anders

Betritt man Traditionskaffee in der Währinger Straße fühlt man sich in die Zeit der Wiener Moderne zurück versetzt. Hier herrscht die Atmosphäre längst vergangener Tage vor, die Kaffeehausgänger wie das Licht die Motten anzieht. Bei unserem Besuch im Café gegen 19:00 Uhr gibt es noch wenige freie Plätze, es herrscht Hochbetrieb. Das Publikum ist bunt gemischt: Von der Hofratswitwe bis zum Studenten – ist es eine Wiener Melange, sozusagen. Natürlich gibt es im Weimar auch einen Pianisten der als lebendige Klangkulisse fungiert. Seinen kleinen Braunen genießt man dann umrahmt von Plakaten die für die Raxalpe werben oder die Südbahnhotels, wodurch man noch viel mehr den Eindruck bekommt in der K.u.K. Zeit gelandet zu sein und damit in jener Ära als die Südbahnstrecke noch neu, Sissi die junge Kaiserin und Böhmen noch bei Österreich, war.

Cafe Weimar Musik (c) STADTBEKANNT

Cafe Weimar Musik (c) STADTBEKANNT

Frühstücken bis 23:00 Uhr

Wer jedoch einen Blick in die Karte wirft wird erstaunt sein, denn im Weimar legt man Wert auf die Verwendung von nachhaltig produzierten Produkten, also sowohl auf fairtrade als auch Bio. Soll heißen: Hier schlürft man fairtrade Kaffee, aus dem Hause Meindl natürlich, und ganz das Wiener Kaffeehaus – trinkt man hier Demmer Tee. Wer sich für das Frühstück entscheidet bekommt Bio Eier kredenzt. Apropos frühstücken soll man hier auch ganz ausgezeichnet und das täglich bis 23:00 Uhr. Neben dem klassischen Wiener Frühstück um € 8,80 steht beim großen Frühstück: ein Kännchen Kaffee, Tee oder eine heiße Schokolade, wahlweise ein Glas Marmelade oder Honig, ein weiches Bio-Ei, Butter, Schinken und Käse, zwei Handgebäck und ein Glas frisch gepresster Orangensaft für € 13,80  am Programm.

Wir bestellen einen Klassiker aus der Wiener Küche „Schinkenfleckern“, die, wie man im Sacher Kochbuch nachlesen kann, ja als Mehlspeise gelten. Dieser Ausflug in die Wiener Hausmannskost kostet hier € 10,80 und wird mit einem sehr leckerem Bummerlsalat mit Senf verfeinertem Joghurtdressing kredenzt. Eine Spezialität des Hauses ist der Alt-Wiener Suppentopf mit Suppennudeln, Gemüse, Sacher Würstel, Schulterscherzel und Huhn.

Café Weimar Tische (c) STADTBEKANNT

Café Weimar Tische (c) STADTBEKANNT

Küss die Hand

Auch die Kellner lassen keine Zweifel aufkommen, dass es sich hier um ein Traditionskaffee handelt. Wer hier einen „Überstürzten Neumann“ bestellt (in eine leere Kaffeeschale kommt Schlagobers, das dann mit einem doppelten Mokka „überstürzt“ wird) und versucht sich den doppelten Mokka selbst einzuschenken, wird mit nasalem Ton freundlich aber bestimmt darauf hingewiesen, dass das erst ein Neumann sei und noch kein „Überstürzter Neumann“ und es dem Kellner obliegt diesen zu servieren.

Verabschiedet wird man im Weimar mit den Worten „Küss die Hand“ – natürlich ohne dabei die Miene zu verziehen. Wissenswert ist vielleicht auch, dass am 10. November die Wiener Kaffeehauskultur offiziell von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe ernannt wurde. Die Namensfindung des Kaffeehauses steht natürlich Zusammenhang mit der Gründung der Weimarer Republik.

Cafe Weimar Gastgarten (c) STADTBEKANNT

Cafe Weimar Gastgarten (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Frei nach Karl Farkas können wir nur sagen: „Schau`n Sie sich das an!“, denn das Weimar ist ein lebendiges Beispiel Wiener Kaffeehauskultur. Seit November 2011 ist die „Wiener Kaffeehauskultur“ als UNESCO Kulturerbe anerkannt. Dass das Café Weimar als Inbegriff dieser Wiener Kaffeehauskultur gilt, wurde auch dadurch verdeutlicht, dass die Verleihung dieser Auszeichnung ausgerechnet im Café Weimar stattfand. Ein bisserl skurril anmutend ist, mit welcher Ernsthaftigkeit Tradition hier hochgehalten wird – aber eigentlich ist das eh fast schon wieder sympathisch.

Cafe Weimar Zeitungen (c) STADTBEKANNT

Cafe Weimar Zeitungen (c) STADTBEKANNT

Ambiente: Wienerisch
Qualität: Gut
Service: Freundlich
Preis: Gehoben
Extra: WLAN

Café Restaurant Weimar

Währinger Straße 68
1090 Wien
01 317 12 06
http://www.cafeweimar.at/

Mo bis Sa 7:30 – 24:00 Uhr
So und Feiertage 9:00 – 24:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »