Lokalführer – Kaffee / Tee

Cafe Mozart Schanigarten (c) stadtbekannt.at
Cafe Mozart Schanigarten (c) stadtbekannt.at

Café Mozart

23. März 2016 • Kaffee / Tee

Café auf altwienerisch

Das Café Mozart, vis-a-vis der altehrwürdigen Albertina gelegen, ist ein Klassiker unter Wiens Kaffeehäusern. Bereits im Jahre 1794, fand man an diesem Ort ein Kaffeehaus vor. Seit 1929 trägt das Café nun den Namen Mozart. Das Kaffeehaus darf sich zudem noch mit der Tatsache schmücken, dass hier der erste klassische Schanigarten Wiens zu finden war.

 

Zentral und Gediegen

Das Café Mozart profitiert von seiner besonders günstigen Lage, es befindet sich in unmittelbarer Nähe der Staatsoper, des Museums Albertina und des berühmten Hotels Sacher. Für viele Wiener ist das Café Mozart der Inbegriff eines Wiener Kaffehauses. Logischerweise finden sich hier auch sehr viele Touristen ein, die hier ein Päuschen einlegen und Wiener Kaffeehauskultur schnuppern wollen. Die Bedienung ist immer flott unterwegs und bemüht. Zur Mittagszeit kann es schon mal vorkommen hier keinen Platz zu bekommen. Wer es aushalten kann zu warten, wird mit leckeren Speisen und köstlichem Kaffee verwöhnt.

Cafe Mozart Dessert (c)  stadtbekannt.at

Cafe Mozart Dessert (c) stadtbekannt.at

Neben der üblichen Auswahl an Kaffee- und Teesorten bietet das Mozart auch eine größere Auswahl an Heißen Schokoladen Variationen an. Dazu passend natürlich eine enorme Auswahl an vorzüglich schmeckenden Mehlspeisen.

Natürlich darf auch ein Mittagsmenü nicht fehlen. Von Montag bis Freitag 11.30 bis 15.00 Uhr, gibt es für rund 12,- Euro Hausmannskost und gelegentlich auch exotischere Speisen auf die man sich freuen kann. Warme Küche à la carte gibt es täglich von 11.30 – 23.30 Uhr.

Für den kleinen Hunger empfiehlt die Küche: Mozart’s Würstelteller: Frankfurter, Debreziner, Burenwurst und Käsekrainer mit Altwiener Senfragout, Gurkerl, Pfefferoni und Gebäck. Wenn es dann doch mehr sein soll, gibt es auch empfehlenswerte Hauptspeisen wie Lammrücken mit getrüffeltem Erdäpfelpüree und mediterran gegrilltem Gemüse.

Café Mozart Tische (c)  stadtbekannt.at

Café Mozart Tische (c) stadtbekannt.at

Sehr gut haben uns auch die verschiedenen Frühstücksangebote gefallen. Man kann hier aus fünf verschiedenen Varianten wählen, die vom „Wiener Frühstück“ bis zum „Dritter Mann Frühstück“ reichen. Sehr löblich zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass nur Bio Eier für das Frühstück verwendet werden. Das letzt genannte Frühstück ist auch das einzige, dass bis 15:00 Uhr angeboten wird. Alle anderen Menüs werden nur bis 11:30 Uhr serviert. Die Preisspanne reicht von 8,50 bis 14,50 Euro.

 

Information muss sein

Was wäre ein Wiener Kaffeehausbesuch ohne das stundenlange Lesen einer Zeitung? Richtig! Es wäre ziemlich langweilig. Deswegen gibt es im Café Mozart ist ein sehr gutes Angebot an Tageszeitungen und Magazinen. Neben Kurier, Presse, Standard und anderen österreichischen Tageszeitungen, finden sich auch internationale Blätter wie: El Pais, Frankfurter Allgemeine, International Herald Tribune oder Le Monde. Ein Angebot an Magazinen, die alle möglichen Themengebiete abdeckt, rundet das Lesepaket ab.

 

STADTBEKANNT meint

Wer ein wirklich klassisches Wiener Kaffeehaus besuchen möchte, ist hier richtig aufgehoben. Und das haben auch die Touristen bemerkt, denn aufgrund der exzellenten Lage inmitten von Staatsoper, Albertina und Co ist das Café Mozart leicht zu entdecken. Die Preise sind zwar gehoben, aber dafür bekommt man auch höchste Qualität. Die erwähnten Touristenmassen sind zwar nichts für jeden, aber das Ambiente entschädigt dafür großzügig und bei sommerlichen Temperaturen ist vor allem der Gastgarten zu empfehlen.

 

Ambiente – klassisch Service – freundlich
Qualität –  sehr gut Preis – gehoben
Nichtraucher

Cafe Mozart

Albertinaplatz 2
1010 Wien
+43 1 24100200
http://www.cafe-mozart.at/

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

« »