Kultur – Literatur

Wo stehen hier die E-Books - Reitprecht

Buchtipp: Wo stehen hier die E-Books?

8. April 2015 • Literatur

Das Facebook-Phänomen

Mit viel Humor und schlagfertigen Kommentaren betreut Monika Reitprecht seit 2009 nicht mehr nur die Kunden, sondern auch die Facebook-Seite der Büchereien Wien. Womit sie inzwischen um die 38.000 Fans für die Seite begeistern konnte.

 

Kundenservice einmal anders

Jetzt ist mit „Wo stehen hier die E-Books?“ eine Sammlung der Anekdoten aus der Bücherwelt im Milena Verlag erschienen. Mit diesem Buch gibt die Autorin einen ausführlichen Überblick über die Welt des Kundenservice der Büchereien. Sie möchte damit nicht nur Vorurteile abbauen, sondern auch ihren Kunden ein Denkmal setzen. Auf 133 Seiten präsentiert sie den Lesern, frisch und knackig, die lustigsten und tragischten Momente zwischen Lesern und Bibliothekaren.

Jugendlicher: „Ich brauche ein Buch für ein Referat. Können Sie mir was empfehlen?“
Bibliothekarin: „Welche Bücher liest du denn sonst gerne?“
Jugendlicher (nach längerer Pause): „Facebook.“

Reitprecht dokumentiert aber nicht nur Gespräche, sondern auch die skurrilsten Fundstücke. Zum Beispiel halb volle Anti-Baby-Pillen Packungen und intime Nachrichten der Leser an ihre Lieben, die als Lesezeichen vergessen wurden.

 

Schräge Unterhaltung für jedermann

Dieses bunte Buch bietet einen äußerst unterhaltsamen Einblick hinter die Kulissen des Bibliothekswesens und entstaubt erfolgreich dessen Image. Zeitgleich ist es auch für jene geeignet, die sonst nur Facebook lesen.

 

Wo stehen hier die E-Books?
Monika Reitprecht
Milena Verlag
133 Seiten
Broschur, 4-färbig
€ 17,90
ISBN 978-3-90295-024-6

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »