Wien – Gemeindebauten

(c) Pichler Verlag
(c) Pichler Verlag

Buchtipp: Lexikon der Wiener Gemeindebauten

4. Oktober 2013 • Gemeindebauten, Kultur

Sie sind die vielleicht sichtbarsten und dauerhaftesten Spuren aus der Ära des Roten Wien: Die Gemeindebauten. Einst als innovative Sozialprojekte für ArbeiterInnen eingeführt, erfreuen sie sich nach wie vor größter Beliebtheit.

Für das Lexikon der Wiener Gemeindebauten haben Peter Autengruber und Ursula Schwarz all das nötige Material zusammengetragen, um es zu einem umfassenden wie informativen Nachschlagewerk zu bündeln. Es enthält neben den Namen und geschichtlichen Hintergründen der einzelnen Bauten auch detaillierte Informationen zu Architekten, Künstlern und namensgebenden Personen. Das Buch ist im Pichler Verlag erschienen.

Konzept Gemeindebau

Der Gemeindebau entstand nach dem Ersten Weltkrieg. In dieser Zeit war das Wohnungselend besonders groß: Arbeiterfamilien lebten gedrängt auf kleinstem Raum in schwer heizbaren Zimmer-Küche-Wohnungen, teils ohne ausreichenden Zugang zu Sanitäranlagen. Seuchen und Krankheiten verbreiteten sich rasend. So tötete etwa die Tuberkulose zahlreiche WienerInnen. Überhöhte Mietpreise als Draufgabe machten die Not komplett.

Erst durch die Mehrheit der Sozialdemokraten konnten ab den frühen 20-er Jahren Gesetze zum Mieterschutz und zur Wohnbausteuer durchgesetzt werden. Aus den so gewonnenen Geldern wurde der Bau zahlreicher neuer städtischer Wohnhausanlagen finanziert. Die Tradition setzte sich bis weit in die Gegenwart fort. Der letzte Wiener Gemeindebau wurde im Jahr 2004 fertiggestellt. Heute haben geförderte Wohnbauinitiativen die Funktionen des guten alten Gemeindebaus übernommen.

Nachschlagen und staunen

Wer immer schon wissen wollte, wo er eigentlich wohnt, dem sei geraten, einen genauen Blick in dieses Buch zu werfen. Man erfährt hier nicht nur, warum der Bau heißt, wie er heißt, sondern auch, wer ihn entwarf, künstlerisch gestaltete, und welche persönlichen Geschichten sich hinter den NamensgeberInnen verbergen.  

Interessante Einblicke garantiert!

Lexikon der Wiener Gemeindebauten
Peter Autengruber, Ursula Schwarz
Pichler Verlag, € 19,99

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »