Kultur

Schmitzer Schwerkraft Cover

Buchtipp: Es ist die Schwerkraft, die uns umbringt

28. Jänner 2014 • Kultur, Literatur

Ulrike Schmitzers Roman „Es ist die Schwerkraft, die uns umbringt“ handelt von einem ganz großen Aufbruch. Der Mars soll als zweiter Planet von uns Menschen besiedelt werden, die Vorbereitungen dazu sind bereits in vollem Gange. Was die Salzburger Autorin schreibt, ist also nicht so sehr Science Fiction, sondern eine souveräne Verbindung aus Erzählkunst und hochaktuellen wissenschaftlichen Tatsachen.

Kira, die Hauptfigur des Romans, bereitet sich auf eine Isolationsstudie vor. Dabei wird die Reise zum Mars simuliert, mit allen zugehörigen Strapazen: Unter anderem muss sie drei Monate im Bett verbringen, wird in einer Zentrifuge gedreht, bis sie das Gefühl hat, die Fliehkraft würde ihr die Zähne ziehen, und sie soll die Haubenköche beurteilen, die Essen aus den neun Zutaten zubereiten, die in den Gewächshäusern der Marskolonie gezüchtet werden können. Kira ist für das Leben im All gerüstet. Ihr Leben auf der Erde empfindet sie ohnehin bereits als „Isolationsstudie“. Der Vater liegt im Sterben, ihre Mutter hat sie nie kennengelernt, sie hat keine Familie, keine Freunde. Es gibt wenig, das sie am Boden hält. Die Erzählung nimmt eine surreale Wende, als Kira einer Frau begegnet, die ihr wie ein Spiegelbild gleicht…

Der Roman schafft es, auf allen Ebenen zu überzeugen. So sind der Menschheitstraum vom Leben im All und Kiras Wunsch nach einem Leben unter Menschen hier absolut gleichwertig, und es liegt an den Lesenden, sich die wesentlichen Frage selbst zu stellen: Wie weit würde ich gehen, um Teil eines Gründungsmythos zu werden? Und was ist meine persönliche Schwerkraft, die mich auf der Erde hält? Ulrike Schmitzer gelingt es, existenzielle, die gesamte Menschheit betreffende Themen zu berühren und zugleich eine sehr persönliche Geschichte zu erzählen. Dabei hat sie nicht nur ein Gespür fürs Erzählen: Bisweilen klingt auch ein leiser, feinsinniger Humor an, etwa, wenn Kira „Astronautenfehler“ sammelt, die dem Buch angehängt sind. Große Lektüre, nicht nur, um sich die Wartezeit auf die Marsmission zu vertreiben.

Ulrike Schmitzer
Es ist die Schwerkraft, die uns umbringt
Edition Atelier, 18,95 €

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »