Kultur – Literatur

Cover - Mauthe Joerg - Die große Hitze (c) Edition Atelier
Cover - Mauthe Joerg - Die große Hitze (c) Edition Atelier

Buchtipp: Die große Hitze

7. Juni 2017 • Literatur

Ein Roman von Jörg Mauthe

Wenn die Monate heißer werden und zusätzlich der Wahlkampf seine Spuren in den Straßen und auf den Bildschirmen hinterlässt, gibt es keine bessere Lektüre als Jörg Mauthes Roman „Die große Hitze“.

 

Austro-Fantasy

In seinem bekanntesten Werk verarbeitet Mauthe die Liebe zu den Altmeistern der österreichischen Literatur mit seinen Erfahrungen aus dem Kontakt mit dem Beamtenstaat Österreichs. In der Edition Atelier wurde „Die große Hitze“ jetzt wieder neu aufgelegt. Romanheld ist Sektionschef Tuzzi (bekannt aus Robert Musils »Mann ohne Eigenschaften«), der für die Abschrift – und Entschärfung – der Protokolle aus den Ministerratssitzungen verantwortlich ist. Inmitten einer nicht enden wollenden Hitzeperiode wird er von der Regierung beauftragt, Wasser zu beschaffen und sein Land zu retten. So viel sei verraten: Seine Nachforschungen führen ihn nach Mariazell in ein „Zwergenzentrum“.

 

Mit feinem Sinn für Humor

Über vierzig Jahre nach der Erstveröffentlichung der „großen Hitze“ ist dieser Austro-Fantasy-Roman noch immer erstaunlich aktuell. Mit viel Witz treibt Jörg Mauthe den nostalgisch verklärten Umgang mit der Vergangenheit auf die Spitze und gibt gleichzeitig Einblicke in eine Beamtenkultur, die nicht immer so weit von der Realität entfernt zu sein scheinen.

 

Fazit

Schwitzen, lesen, lachen.

 

Die große Hitze
Jörg Mauthe
Roman
260 Seiten | Paperback
16,- Euro
ISBN 978-3-903005-30-3
Edition Atelier

Auch als E-Book erhältlich!

, ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »