Wien – Grätzltipps – 9. Alsergrund

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl
Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT

Bronski & Grünberg

23. Jänner 2017 • 9. Alsergrund, Theater

Theater im 9. Bezirk

Manch’ unentdeckter talentierter Schauspieler hatte bisher wohl Pech, er war einfach nie zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Doch, was wenn man einen Raum für den passenden Augenblick schaffen würde – so wie es mit Alexander Pschills neuem Theater der Fall sein soll.

 

Vom Fackelträger zum Bühnenstar

Als Fackelträger waren sie gerade gut genug, die beiden Schauspieler Bronski und Grünberg. Dass sie jedoch mehr können, als bloß dazustehen und einen brennenden Stab in der Hand zu halten, wird sich in Ernst Lubitschs Film „Sein oder nicht sein“ noch zeigen. „Genau solche Underdogs wollen wir finden“, erklärt Alexander Pschill, der es als Hauptdarsteller von Kommissar Rex und Ensemblemitglied der Josefstadt jedenfalls schon geschafft hat zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Gemeinsam mit seiner Frau und Bühnenbildnerin Kaja Dymnicki und den beiden Jung-Schauspielerinnen Julia Edtmeier und Salka Weber bilden sie das vierköpfige Team hinter dem neuen Theater am Alsergrund, dessen Namen „Bronski & Grünberg“ offensichtlich eine Hommage an die unterschätzten Talente zu verstehen ist.

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT

Talente-Durchmischung

Der kürzlich verstorbene österreichische Schauspieler Heribert Sasse habe gesagt, man solle immer nach dem Talent gehen und nicht nach dem Typ. Daran will man sich hier halten. Es scheint Alexander Pschill Freude zu bereiten, junge Talente ausfindig zu machen und Darsteller in anderen Rollen einzusetzen, als sie es vielleicht gewohnt sind. Bekannte Gesichter, wie Ruth Brauer-Kvam, Alexander Jagsch oder Martin Zauner, mischen sich hier anstandslos unter die frisch Entdeckten.

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Bronski & Grünberg Theater (c) STADTBEKANNT

Dracula meets Kevin in the Jungle

Mit Dracula und einem angepassten Ende hat man hier in den ehemaligen Räumlichkeiten des International Theatres das neue Theater Bronski & Grünberg aus der Traufe gehoben. Zu Weihnachten gab es mit Hom(m)e Alone eine Adaption von Kevin allein zu Hause mit dem deutschen TV-Darsteller Maxim Mehmet in der Hauptrolle. Und auch Gastspiele, wie Odysseus aus Sand aus dem Dschungel Wien werden hier aufgeführt.

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT

Und ein Signature Piece?

„Es geht darum, dass es uns gefällt “, erklärt Pschill in Bezug auf die Stückauswahl. Wir sind offen und frei und müssen keinem Anspruch gerecht werden. Schwierig wird es nur bei modernen Stücken, die aufgrund erwerbpflichtiger Rechte teuer sind. Doch die alten Stücke, liefern sowieso auch spannendes Material – so wie bei Dracula zum Beispiel. Vielleicht gäbe es ja auch einmal einen Hamlet zu sehen oder auch „Sein oder nicht sein“, das müsste dann aber genial sein, so als Signature Stück des Theaters (das soll jetzt keinen Druck machen oder so).

Bronski & Grünberg Bar Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Bronski & Grünberg Bar Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Die Flamingo Tapete!

Achja, eines hätte ich fast vergessen, dabei trägt es ungemein zum Charme des renovierten Theaters bei: die Flamingo Tapete! Es gibt zwar keine interessante Geschichte dahinter, aber sie beweist Geschmack, wie übrigens auch der Rest der Einrichtung mit den dunklen Vertäfelungen und den witzigen, teils skurrilen Gegenständen, die sich hier über die Räume verstreuen. Ganz besonders charmant ist auch das Kassa-Zimmer mit Guck-Fenstern für die Flamingos und die anderen. Und wer weiß, welche Talente hier noch so entdeckt werden!

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

Bronski & Grünberg Bühne Theater (c) STADTBEKANNT Wetter-Nohl

STADTBEKANNT meint

Alexander Pschill, Kaja Dymnicki, Julia Edtmeier und Salka Weber sind die vier Köpfe des neu eröffneten Independent Theaters im Alsergrund. Und das sieht dank Flamingo-Tapete nicht nur unglaublich charmant aus, sondern ist auch als Talente-Börse für unterschätze Chargendarsteller zu verstehen. Gleichzeitig soll es aber auch ein Ort sein, an dem sich die etablierten Schauspieler, wie Alexander Pschill, genauso wohl fühlen, wie die jungen Talente. Die Stücke reichen von Dracula bis zu den Gefährlichen Liebschaften über eine Adaption von Kevin allein zu Hause. Ohne einem anderen Anspruch als dem eigenen genügen zu müssen, werden hier Stücke geschrieben und adaptiert. Und das klingt doch vielversprechend!

, , ,

Bronski & Grünberg

Müllnergasse 2
1090 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »