Kultur – Film / TV

Foto: amc TV Sony Pictures Television
Foto: amc TV Sony Pictures Television

Breaking Bad

1. April 2014 • Film / TV, Kultur

… oder ein Prosit der Gemütlichkeit

Heute Nacht zeigt der ORF zum ersten Mal die Hit-Serie „Breaking Bad“. Das Staffelfinale mit Rekordquoten lief in anderen Ländern zwar schon letzten Herbst, aber der ORF hält mit dem Start „der besten Serie der Welt“, acht Jahre nach Erstausstrahlung in den USA, sein Plädoyer für Entschleunigung.

Damit trifft er zumindest bei uns 30 jährigen Wiener-Urbanos voll den Nerv, umweht uns doch der diskrete Charme der gestrigen Bourgeoise. Doch auch Österreich hat seine Hipster und die wissen über „Breaking Bad“, vulgo „BB“, längst Bescheid. Die kochen schon ihr eigenes Methamphetamin, bevor der ORF mit der Serie überhaupt erst losgelegt hat. Außerdem haben sie im illegalen Download und im DVD Händler an der Ecke längst ihren Seriendealer gefunden.

 

Vanilla Ice

Tja, so ein Serienjunkie bin ich nicht. Ich hab zwar auch schon mal von einer anderen Serie gehört, die ähnlich gut sein soll, „The Sombreros“ oder so, aber da ging es wohl schon wieder um Gewalt und Drogen. Und Drogen finde ich sowieso uncool, zumindest alle, die einen aufputschen. Das passt doch nicht zu uns Wienern. Und „Meth “ – lassen wir die Kirche mal im Dorf. Wir sind hier doch nicht in Berlin. Unser beschauliches Amphetamin war bisher doch immer gut genug, als Koks des kleinen Mannes. Wenn mir jemand was über „Ice“ erzählen will, denke ich bloß nostalgisch an „Ice, Ice, Baby“. Da habe ich denselben Background wie Jürgen Melzer. Auf Andre Agassis Biografie angesprochen, worin Agassi die Einnahme aufputschender Subtanzen zu Trainingszwecken beschreibt, hatte der ja auch noch nie etwas von „Kristl Mäd“ gehört. Den einzigen Stoff, den ich am Leibe trage, ist ein blaues Transformers T-Shirt aus den 80igern, auf dem Optimus Prime einen Rat gibt, den ich abschließend zum Thema Drogen an euch weitergebe: Stay in School.

 

Es war einmal in Amerika …

Wem, wie mir, die Sendezeit von „BB“, nämlich 23:30 Uhr, zu spät ist, dem darf ich einen weiteren Tipp geben: einfach eine VHS in euren Videorecorder einlegen und Long Play einstellen. Da wird zwar die Bildqualität ein bisschen schlechter, aber daran sind wir ja sowieso gewohnt. Ein Freund aus Amerika hat mir ja mal erzählt, dort sei Fernsehen in HD schon seit Jahren Standard, ohne Aufpreis. Wie auch immer, so könnt ihr euch dann ausgeschlafen eine recht lange Zeit über diese im ORF brandneue US Serie freuen. Wie man dazu Kommentare im Intranet schreibt, erfährt ihr hier in 3 Wochen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »