Shops – Mode

Black Foxes (c) STADTBEKANNT
Black Foxes (c) STADTBEKANNT

Black Foxes

16. Februar 2017 • Mode

Wiener Modelabel

„Straight, clear, dark“, so beschreibt Simone Kern die Stücke ihres Wiener Labels Black Foxes. Wie sie zumeist ohne Skizze, immer per Hand genäht am ausziehbaren Esstisch entstehen und was die Arbeiten optisch noch ausmacht – STADTBEKANNT hat die Jungdesignerin getroffen.

 

Der Sommer wird Blau

Ich treffe Simone Kern in der Boutique Trendzeit im 5. Bezirk. Ausschließlich Stücke junger Designer gibt es da zu kaufen. Auch Teile von Black Foxes hängen hier, dem Label von Simone Kern. Noch ist es die Winterkollektion, bald schon kommen aber die Teile für den Sommer. In Blau gehalten werden sie sein, erzählt Simone. Ein Stück davon hat sie extra zum Anschauen für mich mitgebracht. Dunkelblau, mit Struktur, geradlinig geschnitten ist es, das Kleid. Die meisten Designs der Oberösterreicherin sehen so aus; beschreibt sie selbst ihre Arbeit nun auch mit den Worten „straight, clear, dark“.

Black Foxes Sommerkleid (c) STADTBEKANNT Kerschbaumer

Black Foxes Sommerkleid (c) STADTBEKANNT Kerschbaume

Jedes Stück selbst genäht

Und Simone zeigt mir noch mehr, eine weit geschnittene Hose, eine schwarze Jacke leicht im Bomberstil, eines ihrer momentanen Basic-Shirts in hellem Grau, das ich von hinten fotografiere, weil es da mehr zu sehen gibt als von vorne, wie mir erzählt wird. Und noch ein Kleid. Auch in Grau, mit besonderer Struktur und bodenlang. Für die momentane Ballsaison eine Bekleidungsidee, meint die Designerin. Aus fünf bis sechs Teilen besteht jede Black Foxes Kollektion, eine im Sommer, eine im Winter. Qualität kommt für Simone vor Quantität, betreibt sie das Label schließlich alleine, näht jedes Stück selbst.

Black Foxes (c) STADTBEKANNT

Black Foxes (c) STADTBEKANNT

Über Skizzenfreiheit, Stoffe mit Struktur und ausziehbare Esstische

Zumeist braucht Simone keine Skizze, es gibt eine Idee, davon wird direkt ein Schnitt gemacht und ein Prototyp entsteht. In der Regel ist dieses erste Teil dann Inspiration für die restlichen Stücke einer Kollektion. Simone mag ausdrucksstarke Designs, arbeitet gerne mit Stoffen, die sich durch Struktur auszeichnen. Eben die Stoffe kauft die Designerin in österreichischen Stoffgeschäften, fast ausschließlich produziert in Italien und den Niederlanden. Ein Atelier im herkömmlichen Sinn gibt es im Übrigen (noch) nicht. Gearbeitet wird zuhause, in einer Ein-Zimmer-Wohnung, am ausziehbaren Esstisch.

Black Foxes (c) STADTBEKANNT

Black Foxes (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Wenn Frauen Teile von Black Foxes tragen, sollen sie bequem sein, dabei trotzdem das Gefühl von Besonderem vermitteln. Liegt schließlich der Fokus von Simone Kern auf ausdrucksstarken Designs und Stücken, die sich durch strukturierte Stoffe, geradlinige Schnitte und dunkle, gedeckte Farben auszeichnen. Alle Black Foxes Teile sind von der Designerin selbst genäht; sollen aber dennoch leistbar bleiben und liegen damit preislich zwischen 50,- und 300,- Euro. Zu kaufen gibt es die Stücke nun in der Boutique Trendzeit in der Margaretenstraße.

,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »