Hot Yoga Figur (c) Marlene Mautner stadtbekannt.at
Hot Yoga Figur (c) Marlene Mautner stadtbekannt.at

Bikram Yoga

23. Mai 2010 • Allgemein

Yoga kann entspannend sein, aber Yoga kann auch ordentlich ins Schwitzen bringen. Der Begriff „Yoga“ wird meistens in unseren Breitengraden nur mit Yoga in Verbindung mit körperlicher Betätigung verstanden, dabei gibt es auch Yogaformen, die nur meditativen Charakter haben.

Hatha-Yoga ist das Yoga, das wir gelangläufig als Yoga bezeichnen. Hier gibt es weitere westliche Ausformungen, wie das „Power-Yoga“, meist Ashtanga-Yoga, dessen spirituelle Komponente meist außen vor gelassen und der Workout-Aspekt belohnt wird.

Bikram-Yoga ist eine besondere Form des Hatha-Yoga, auch „Hot Yoga“ bezeichnet. Dabei wird der Raum auf 35-40 Grad Celsius aufgeheizt und 26 Übungen in Folge praktiziert. Das besondere an Bikram-Yoga ist, dass es von Schülern jedes Levels ausgeübt werden kann und angeblich besonders förderlich für die körperliche Fitness sein soll. Bikram-Yoga ist nach Bikram Choudhury benannt, seinem Begründer, der ein Schüler von Bishnu Gosh war.

, , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »