Lifestyle – Skurriles

Wiener Riesenrad (c) STADTBEKANNT
Wiener Riesenrad (c) STADTBEKANNT

Best of Sommerloch – Das große Animal-Feature

27. Juli 2010 • Skurriles

Ende Juli markiert gemeinhin den Tiefststand der Inflation von Qualitätsjournalismusproduktion. Letzte Woche haben wir euch bereits einige besonders abstruse Sommerlochblüten vorgestellt, hier folgt nun Teil 2 mit ausgewählten Presseschmankerl, und als besonderes Highlight dreht sich diesmal alles um unsere vierbeinigen, gefiederten und geschuppten Freunde.

Skandal am Wörthersee! „Killer-Fische“: Schon 2. Opfer“ betitelt etwa das Qualitätsblatt „Österreich“ seinen Artikel über „mörderische“ Sonnenbarsche, die ahnungs- und wehrlose Badende attackieren und dabei keinen Unterschied zwischen Einheimischen und TouristInnen machen. Augenzeugen und Opfer berichten über gemeingefährliche Bisse in der Wadengegend. Um diesem Touristenschreck medienwirksam entgegenzuwirken kündigte nun Landeshauptmann Dörfler höchstpersönlich einen Badebesuch an und posaunte: „Ich lade alle ein, mit mir ins Wasser zu gehen.“ Wir wünschen viel Glück.

Ebenfalls mit einer animalischen Notstandsituation plagt sich die Stadt Graz. Mit dem an Fritz Lang gemahnenen Aufmacher „Ein Land sucht Boa Constrictor Amanda“  berichtet Österreich von der verzweifelten Suche nach dem offensichtlich (kilo)meterlangen Reptil, das auf den lieblichen Namen Amanda hört. 50 PolizistInnen mit Wärmesichtgeräten wurden extra für diesen Einsatz zugezogen, Büsche, Mülltonnen und Regenrinnen wollen durchsucht werden. Auch hier: Viel Glück.

Natürlich darf auch der ewige Sommerloch Klassiker nicht fehlen: „Wienerin von Kühen attackiert“. Dieser journalistische Notnagel taucht in den Sommermonaten zwischen ein und dreimal in unterschiedlichen Variationen und Tageszeitungen auf und ist Ausdruck äußerster redaktioneller Verzweiflung. Wenn nichts mehr geht: „Frau von Kuh attackiert“ zieht immer!

Angst zieht, Angst lässt sich gut verkaufen. Dies ist ja ein bekanntes Credo der Revolverblätter, aber dass es sich auch auf Hasenphobien umlegen lässt, war uns neu: „Angst vor Hasen – Lehrerin verklagt Schülerin“. Die Lehrerin, die unter „Lepophotophobie“, also der Angst vor Hasenbildern, leidet, und „durchdreht“ wenn ein Schüler das Tier an die Tafel malt, gehörte wohl zu den skurrilsten Schlagzeilen, die uns das diesjährige Sommerloch bescherte.

Last but not least sei noch auf die Mystery Sparte der Bild Zeitung hingewiesen: Ein 12-monatiges Sommerloch! Die bizarrsten, abstrusesten, unglaubwürdigsten und schlichtwegs dümmsten Artikel kommen hier schmelztiegelartig zusammen. Diese Sparte ist ein Pool und Nährboden für „Alien believers“, VerschwörungstheoretikerInnen, Wahnsinnige, Abergläubische und vor allem: Für FreundInnen der untersten Kaste des Journalismus. Als kleiner Teaser die heutige Schlagzeile, die sich ebenfalls mit einem „Tier“ befasst: „Nessie in Australien entdeckt“. Aha. –
Viel Spaß beim Stöbern, Staunen und Wundern wünscht euch euer stadtbekannt Team!

, , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »