Wien – Grätzltipps – 2. Leopoldstadt

(c) Mautner stadtbekannt.at
(c) Mautner stadtbekannt.at

BeforeGardenMARKET – BoBOvILLE next#generaTION#

18. März 2014 • 2. Leopoldstadt, Skurriles

Wiens neuer emanzipativ-aneignender Concept-Store-Themenpark

Die Wiener Stadtentwicklungsoffensive kennt einen neuen Hotspot: der einstige Vorgartenmarkt wird zum Zentrum moderner Lebenskonzepte. Im Zuge der Umgestaltung des Stuwerviertels plant und gestaltet die Stadt Wien einen neuen Themenpark in Konkurrenz zum alteingesessenen Wiener Wurstelprater: BeforeGardenMARKET – BoBOvILLE next#generaTION#!

Das BeforeGardenMARKET-Viertel soll ganz im Sinne einer basisdemokratischen Raumaneignung mannigfaltige Lebensentwürfe zum Ausdruck bringen. Hierbei wird besonderes Augenmerk auf die emanzipative Bedeutung alternativer Herangehensweise an das Medium „Markt“ gelegt. Es soll ein Raum der Begegnung und Entfaltung in Wien entstehen, der entlang außergewöhnlicher Concept-Stores die bisherigen Grenzen von Leben, Handel und Selbstverwirklichung sprengen soll.

Ein erstes Highlight des BeforeGardenMARKET-Viertels wird bereits im Beförderungskonzept verwirklicht. Die Dance Tram, die vom Praterstern direkt zum BeforeGardenMARKET fahren wird, stellt den urbanen öffentlichen Verkehr in ein völlig neues Licht. Selbstverständlich wird das gesamte Areal autofreie Zone. Als kollektives Fortbewegungsmittel werden Rollschuhe am Eingang auszuleihen sein.

 

Huch, war das ein Bobo?!

Wer jetzt durch den Vorgartenmarkt schlendert, wird sich vielleicht so wie im gesamten Stuwerviertel denken, dass hier nicht mehr wirklich der Bär steppt. Doch der erste Eindruck täuscht – denn in dieser Gegend ist so einiges passiert. Vor allem der neue WU-Campus, der im Wintersemester 2013/14 eröffnet hat, hat die Gegend von Grund auf verändert. Das Stuwerviertel ist sicherlich der nächste Hotspot für die nächste Welle der so genannten „Gentrifizierung“, wie es zum Beispiel rund um den Yppenplatz der Fall war. Erste Indizien finden sich hierfür auch am Vorgartenmarkt. So gesellen sich neuerdings zu retro-Ständen auch der Biohof Adamah und das Lokal TEWA, die nur noch auf die Ankunft der Massen an StudentInnen warten müssen.

Auf Initiative und mit Unterstützung von stadtbekannt.at sind bereits weitere kleine, aber feine Projekte im entstehen. Völlig neue Shop-Konzepte mit atemberaubenden Produkt-Kombinationen für die derzeit noch leerstehenden Stores werden ausgearbeitet.. Es werden ausschließlich nachhaltige, handgefertigte, erlesene, vor Ort produzierte, vegane, organic-zertifizierte Produkte angeboten. Und alles, was man nicht selbst machen kann, machen Leute, die man gut kennt. Kleidungsstücke werden mit Hilfe verschiedener Integrations- und Arbeitsprojekte in Wien und der ganzen Welt genäht. T-Shirts, zum Beispiel, fertigt die integrative Werkstatt „Vienna Vision“ aus alten Vorhängen. Biologische Produkte wie Honig, werden beim Bio-Bauern gekauft und in selbst designte Verpackungen gefüllt. Local Residents verkaufen ihre Produkte nur an Locals und über die via fb promoteten Online-Shops in die ganze Welt.

 

Aishwarya

Das herrschende Körperregime in Frage stellt die hier geplante Yoga-Area „Aishwarya“. Hier können Elektro-Hard Style Trance Yoga-Kurse, sowie Hip Hop Yoga-Lehrgänge besucht werden. Anschließend bietet „Yogi-Cooking“ gemeinsame Kochkurse an, wo gluten- und laktosefrei gekocht und geschmaust wird. Jeden Di und Do: CupCake Afterwork. Ab 21:45 Uhr gibt es die top angesagten R&B Tunes, serviert von Local Resident DJ’s und International Special Guest DJ’s.

 

Hemp Paradise

Hemp Paradise – ein Growshop der anderen Art: Hier können ausgestorben geglaubte/in Vergessenheit geratene Samensorten getauscht werden, nach den jeweils gültigen EU Richtlinien. Der Resident Florist macht auch einfache, aber wunderschöne Bouquets und gibt kostenlose Tipps. Bring ein Foto von deinem Garten/Balkon oder nimm den zuvorkommenden Resident Florist mit zu dir und zeig ihm deine Problemzone vor Ort. Er hilft dir sogar beim Bepflanzen deines Fensterkisterls. Hemp Paradise ist Sponsor diverser Urban Gardening Projekte und Nachbarschaftsgärten. Gemeinsam mit ashanti arbeitet Hemp Paradise an dem Reality Creating Project „Erschaffe deine eigene Welt“ mit dem Ziel, die Lottozahlen zu manifestieren.

 

PABI & Fruit is good

PABI Parfümerie Bijou: Der Concept-Store für selbstgemachte Marmelade, Cup Cakes „Made by Locals“, handgemachte Seifen und Zuckerln, sowie selbst Getöpfertes und diverse Samen aus der Region.

Im angeschlossenen Snack Store „Fruit is good“ versuchen die Betreiber die Umsetzung eines völlig neuen Gastronomiekonzeptes: Die Fusion aus Schnitzelhaus und Vegetables. Auf der von Local Behinderten designten Speisekarte findet man/frau unter anderem vegane, gebackene Putenschnitzel mit Bio-Gemüse und Leberkäse von im Quartier nachhaltig geschlachteten Pferden. Abends mit DJ-Set.

 

paradise

Hier soll die Babysitter-Agentur und Baby-Tauschbörse „paradise“ entstehen, die voll auf die Bedürfnisse des modernen, urbanen Eltern-Publikums ausgerichtet sein wird. Zusammen mit dem angeschlossenen Waffenladen bietet der Store „Radical Mum“ alles, was die moderne, selbstbestimmte Mutter, die auch in der Lage sein möchte, sich selbstzuverteidigen, braucht. Natürlich können hier nur fair gehandelte Waffen erstanden werden.

 

GrünZeug

Ein weiteres emanzipatives Konzept wird im urban-gardening-shop&center „GrünZeug“ verwirklicht. Durch die geographischen Gegebenheiten der Vorgartenstraße kann hier ein Concept-Store entstehen, der die individualistische Verfasstheit des konventionellen Gemüseanbaus in Frage stellt. Außerdem kann in Zusammenarbeit mit dem Schlachtungbetrieb „Funny Fury“ auch alternative Pferdehaltung im Vorgarten betrieben werden. Das hier verwirklichte enge Verhältnis zwischen Essen und Mensch macht die gemeinsame Schlachtung zum besonderen Erlebnis. Selbstverständlich wird hier die Schlachtung nach allen religiösen Bedürfnissen möglich sein. Fachmännisch ausgebildetes Personal steht beratend zur Seite. Abends DJ-Line und Sweets, Lollis und Brownies made by Local Resident Omis.

 

Dumpster Store

Ein ganz besonderes Konzept für den BeforeGardenMARKET hat ein namhafter Lebensmittel-Konzern bereits angemeldet. Dieser plant einen völlig neuen Concept-Store: Der Dumpster Store „Buyit“ macht Dumpstern für alle möglich! Hier können Lebensmittel einen Tag nach ihrem Weg in die Tonne selbst wieder herausgefischt werden. Aus Respekt vor der Lebenshaltung „Dumpstern“ wird der Konzern natürlich den Store im Design originalgetreu halten: Die Ware kann direkt aus den Tonnen geholt werden. Dazu bieten Profis auch Kurse an, wo die korrekte Verlängerung des Mindesthaltbarkeitsdatums gelernt werden kann.

Außerdem ist es gelungen, für das Design der local-zugekauften und nachhaltig-produzierten Plastiksackerln Yvonne Hofer zu gewinnen. Die Designerin, die ihre Ausbildung in Hetzendorf absolviert hat und sich nun auf Hundeschmuck (Nasenringe, Zehenmanschetten, usw.) spezialisiert, freut sich auf die neue Herausforderung: „Es ist ur-toll, neben Schuhen und Schmuck für Pets in Zukunft auch individuell designte Beförderungsbehältnisse entwerfen zu dürfen. Dabei kommt mir jetzt meine Erfahrung als Gacki-Sacki-Designerin für die MA48 natürlich sehr zu Gute. Man/frau erinnere sich nur an die Edition „Scheißsackerl“ mit funkelnden Kristallsteinchen“

Verhandelt wird derzeit auch mit Sybille R., Inhaberin des Latexladen „Trend Pets“ und des Concept-Stores „Lucky Gacki“, Latex- und Ledermode für urbane Pets, über ungewöhnliche Local-Koops mit nachhaltigen Synergien auf dem Sektor erlesener Produkt-Kombis..

 

ashanti

ashanti – permanent trance: Eine multireligiöse Andachtsstelle, die alle Glaubensrichtungen anspricht. Ziel ist die Vereinigung aller Richtungen: also echtes community building. Dabei verweisen wir auf die von stadtbekannt.at innitierten Ü30-Parties und geben stolz bekannt, dass es gelungen ist, im Rahmen der SPACE IBIZA WORLD TOUR für die bestmögliche Beschallung der Ü30-Party-Location zu sorgen. Es wird zumindestens einer der legendären Space Ibiza Resident DJ’s, unterstützt von Local Resident DJ’s, für den entsprechenden Sound sorgen. Fetter Tribal House, Tech-House und Deep House auf einer tighten und druckvollen Anlage ist damit garantiert.

Da unsere Ü30-Parties unter anderem von trance- und meditationsähnlichen Zuständen der Tänzer_innen und psychedelischen Sinneseindrücken durch Musik und Kunstinstallationen geprägt sind, wird auch halluzinogenen Drogen eine einflussreiche Rolle zugeschrieben. Strafverfolgungsbehörden beklagen in Bezug auf Ü30-Parties einen verstärkt vorhandenen Konsum und Handel illegaler Betäubungsmittel, weshalb unsere Veranstaltungen von polizeilichen Maßnahmen begleitet werden. Um einer Drogenproblematik entgegenzuwirken, kooperieren wir mit Drug-Checking-Vereinen und Hilfsorganisationen wie Moon, Alive oder Save & Rave, welche Aufklärungsarbeit leisten und sich für Drogenmündigkeit und Risikenminimierung engagieren.

 

Georg Vintage Hotel

Georg Vintage Hotel: nur der Gast, nicht das Leintuch wechselt. Im Sinne eines umweltbewussten Konzepts setzt man/frau auf recyclete Waschmittel und used-towels, sowie im hoteleigenen Restaurant ausschließlich auf Produkte aus dem Local Dumpster Markt.

VVV = Vintage + Vahrrad + Vienna – der in-house Creative Concept-Store für Second Hand Vintage, Newly Designed Vintage und Upcycled Garbage: Hier erhält man und frau nachhaltige Wien-Souveniers aus Müll, angefangen vom Designer-Fahrradschlauch, über trendige Geldbörseln aus Stützstrümpfen und selbst-gebastelten Schmuck aus Skiern und Getränke-Kisten.

Gratis Fahrradverleih für Hotelgäste und Local Residents sponsored by Hemp Paradise.

 

GenussLounge

Besonderes Highlight wird Die Genusslounge, ein Concept-Store für sexuelle Randgruppen, der jedes Bedürfnis unter dem Motto „frei entfalten“ bedient. Der Laden steht für sexuelle Gleichberechtigung von groß und klein, jung und alt, tot und lebendig. Hier werden in kritischer Ausübung herrschende Sexualitätsverhältnisse angegriffen.

Wöchentlich lädt der WorkShop „Bring your Pet“ zum ungezwungenen Kuscheln mit anschließender AfterParty. Abends gibt es eine DJ-Line in chilliger Atmo mit Musik zum Zuhören und Mitmachen für große und kleine Ohren. Die Garantie für gute Musik ist das Local und mittlerweile Resident DJ-Duo, DJ Ratz und DJ Fatz.

Ein weiteres Highlight dieses Ladens ist der direkte Verbindungsgang zur Fritzl-Lounge, wo in Kooperation mit der NÖ-Landesregierung schwer verwertbare Restflächen des neuen Boom-Grätzls angeboten werden. Motto: keller4rent, der kleine Quadratmeter für den einsamen Individualisten von morgen.

 

Milicious

Milicious – Bubble Milk Laden, Bubble Milk, das neue In-Getränke: Milch in Regenbogenfarben vom Bio-Bauern. Ab 22:00 Uhr gibt es die top angesagten R&B Tunes, serviert von Local Resident DJ’s und International Special Guest DJ’s. Die beiden hinter den Turntables werden den Laden garantiert zum Beben und die Milch zum Schäumen bringen 🙂

Im hinteren Bereich des Concept-Stores findest du Alles und noch viel mehr: 34 Resident Jungdesigner_innen präsentieren hier Vegane Vintage Fashion + Organic Dessous + Green Fashion. Dem in-house Cycle-Creator kann im angeschlossenen Fahrrad-Store beim Zusammenbauen individueller Fahrräder über die Schulter geschaut werden. Und gebrauchte Vinyl-Scheiben kann man da auch kaufen.

 

Yolanda

Yolanda – Institut für Inneres Erwachen: in Kooperation mit dem AMS und dem Reisebüro „Om und Weg“ werden Kurse für den modernen Städter angeboten. Die Kurse finden immer in einer chilligen und stressfreien Atmosphäre, in Kombination mit einer Fernreise statt, wobei großer Wert darauf gelegt wird, dass das Kennenlernen von Land und Leuten nicht zu kurz kommt.

Eine kleine Auswahl aus dem Kursprogramm

Yoga-Lehrer_innen Crashkurs: in 3 Tagen zum Yoga Lehrer_in, fundierte Ausbildung mit Zertifikat. Der Kurs ist verbunden mit einer Reise nach Chile zum Lullabalooza und beinhaltet einen All-You-Can-Consume-Festivalpass, damit der Kursalltag nicht langweilig wird. Inklusive Aufenthalt im idyllisch gelegenen General Hospital.

Erste Hilfe-Kurse für Yoga-Lehrer_innen: Denn was tut man, wenn sich Schüler_innen einen Arm auskugeln, plötzlich eine Körperhälfte kraftlos wegsackt oder der/die Schüler_in hyperventiliert? Gekoppelt ist der Kurs an eine USA-Rundreise mit Aufenthalt im Jellystone Park und Besuch des Frühstückflockenherstellers Kellogg’s.

Knack It: Wie führe ich einen Aufsperrdienst. Der Kurs beinhaltet eine Weltreise mit dem Schwerpunkt „Länder ohne Auslieferungsverträge mit Österreich“.

Be Cool: Wie kann ich meine Kreativität in einen Store umsetzen unter Einbindung der passenden Förderstellen mit dreiwöchigem Surf-Deluxe-Aufenthalt in Hurghada.

Meditation im Alltag: Eine Kursreihe mit garantierter Erleuchtung und zweiwöchigem Aufenthalt in einem All-Inklusive Club nach Wahl. Kursprogramm: Die zehn Geheimnisse der Meditation, Meditation für Dummies,  Meditation gegen den Alltagsstress, Meditation als ultimatives Flirttraining, Finanzielle Freiheit erleben mit Meditation,  Arbeitsrausch – Meditation am Arbeitsplatz, Geldmagie und Meditation, Meditation – High werden ohne Drogen, Meditation – Kommunizieren ohne Mobiltelefon.

Ein weiteres Highlight: Kursteilnehmer_innen erhalten 10% Rabatt auf alle Yogamatten in unserem angeschlossen Esoterikladen.

Text (c) Copy A. Paste, stadtbekannt.at
Fotos (c) M. Mautner, stadtbekannt.at

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »