Lokalführer – Club

Badeschiff (c) STADTBEKANNT
Badeschiff (c) STADTBEKANNT

Badeschiff Wien

20. Juli 2013 • Club, Lifestyle, Szene

Badespaß und tolle Beats

Am Donaukanal zwischen Schwedenplatz und Urania liegt das Badeschiff vor Anker. In seinem Bauch befindet sich mit dem Laderaum der einzige Unterwasserclub der Stadt.

Aber auch für weniger clubaffine Menschen hat das Schiff einiges zu bieten. Außer dem bereits erwähnten, als Club verwendeten Laderaum, gibt es unter Tags noch die Gelegenheit am Deck die Sonne zu genießen oder sich im Pool Abkühlung zu verschaffen.


Vielseitigkeit

Das Bad ist täglich ab 8:00 Uhr geöffnet und lockt sowohl die potentiellen Partygäste des Abends, als auch Anrainer aus dem umliegenden Gebiet ins kühle Nass. Dermaßen zentral gibt es nicht oft die Gelegenheit auf Abkühlung in einem Bad.
Darüber hinaus bietet das Sonnendeck einen Platz abseits des innerstädtischen Trubels. Sonnenanbeter könnnen hier stundenlang verweilen und dabei den einen oder anderen Cocktail genießen. Auch ein Afterwork Drink zahlt sich hier aus. Neben den Liegestühlen und der angenehmen Atmosphäre gibt es auch eine kleine, aber feine Speisekarte, die den Besuch noch angenehmer macht.

Sollten die Snacks und Gerichte der Nachmittagskarte nicht ausreichen, dann kann man sich zu späterer Stunde im Restaurantbereich bekochen lassen. Wem also danach ist, der kann ohne weiteres um 8:00 Uhr morgens das Schiff betreten und bis in die Nacht hinein, dort verweilen.

 

Badeschiff (c) stadtbekannt.at

Badeschiff (c) stadtbekannt.at

Clubbetrieb

Den Clubbetrieb im Laderaum gibt es schon seit einigen Jahren. Die Anlage verfügt über einen guten Klang und auch der Druck den sie entwickelt reicht ohne weiteres aus, um den vorhandenen Raum gut zu beschallen.
Die Aufteilung des Raumes ist sehr klug und effizient gemacht. Im vorderen Bereich des Clubs befindet sich neben dem DJ Pult und der Tanzfläche eine kleine Tribüne an der Wand. Diese gibt dem Tänzer die Möglichkeit auf eine Pause, ohne sich weit vom musikalischen Ort des Geschehens zu entfernen. Hinter diesem Bereich befinden sich die Bar und der Eingang. Dahinter wiederum, gibt es einige Tische und Sitzgelegenheiten, sowie die Toiletten und einen Tischfußballtisch.

 

Stadtbekannt meint

Der Club, sowie das Schiff insgesamt, sind mit Sicherheit ein Gewinn für die Stadt. Sowohl der (meistens) erträgliche Eintrittspreis zu den Clubveranstaltungen, als auch die humanen Getränkepreise machen es nicht schwer, einen angenehmen Abend im Bauch des Badeschiffes zu verbringen, ohne aber, dass die Geldbörse zu sehr belastet wird.

Michael Grabner

Badeschiff Wien

Donaukanallände zwischen Schwedenplatz und der Urania
1010 Wien

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »