Lifestyle – Mode

Sommer Wasser Boot (c) STADTBEKANNT
Sommer Wasser Boot (c) STADTBEKANNT

Bademode 2014 – bequem und aus viel Stoff

18. August 2014 • Mode

Der Sommer 2014 ist bisher mehr als gnädig zu uns und verwöhnt uns für den Großteil der Zeit mit viel Sonne und hochsommerlichen Temperaturen. Und weil sich diese am besten am und im Wasser aushalten lassen, haben wir uns auch gleich einmal die Trends der Badesaison angeschaut. Was dabei auffällt ist, dass wieder etwas mehr Stoff an den Leibern zu finden ist. G-String und Tanga-Höschen findet man an den Badeseen und Stränden derzeit nur vereinzelt. Gerade Frau zeigt in diesem Sommer etwas weniger Haut als noch in den Vorjahren, jedoch ist das bei weitem nicht weniger sexy. Dabei ist die Auswahl an verschiedenen Schnitten und Mustern so groß wie eh und je.

 

Der große Gewinner der Badesaison 2014 ist der 50er Jahre Look. Hochgeschnittene Bikinihosen sind im Trend, kleidsam und verhüllen mögliche Problemzonen an der Hüfte, denn ihr Bund sitzt nur wenige Zentimeter unter der Taille. Dazu kombiniert man Triangel-Oberteile im Stil der 1950er Jahre oder auch mit einem Oberteil im Butterfly-Schnitt, einer Kombination aus Schalenoberteil und Neckholder mit breiten Bändern. In Sachen Muster orientieren sich die Retro-Modelle an einfachen Formen wie Punkten oder Querstreifen. Die Bikiniform schmeichelt vor allem kurvigen Frauen.

 

Bademode für schüchterne Strandnixen

Wem ein Bikini trotz des aktuellen Mehr an Stoff noch immer zu freizügig ist, dem stehen auch in dieser Saison anderer Optionen zur Verfügung. Ein alter Bekannter ist der Tankini. Das Unterteil ist meist ein einfaches Bikinihöschen, während das Oberteil in seiner Form stark einem Spaghettiträger-Top ähnelt. Der Ottoversand bietet eine große Auswahl an Tankini und Bustier-Oberteilen, darunter sowohl unifarbene als auch gemusterte. Oft werden bei Tankinis für den nötigen Halt der Brust Bügel eingenäht, unter dem meist bis zur Hüfte reichenden Stoff verschwinden eventuell vorhandenen Pölsterchen an Bauch und Hüfte.
Neben Zweiteilern gibt es natürlich auch einteilige Bademode. Badeanzüge mit Cut Outs, so genannte Monokinis, verhüllen mehr als Bikinis, mit gezielten Aussparungen sorgen sie jedoch ebenfalls für dezente Sinnlichkeit, ohne zu viel zu zeigen.

 

Ein Comeback feiern in diesem Sommer übrigens Cover-Ups wie Kaftane, Tuniken und Strandkleider. Aus leichtem Stoff hergestellt und in sommerlichen Farben sind sie auch bei großer Hitze bequem und lassen sich für den Weg zurück ins Hotel oder nach Hause schnell überziehen. Damit kann man sich auch getrost im Café oder auf der Strandpromenade sehen lassen ohne das Gefühl zu haben, zu viel Haut zu zeigen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »