Kultur – Musik

Hannah Epperson - Upsweep Cover
Hannah Epperson - Upsweep Cover

Aus dem Plattenregal: Upsweep von Hannah Epperson

26. August 2016 • Musik

Musiktipp

Das herausragende Debüt-Album einer Geigenvirtuosin mit Hang zum Pop!

 

Eine elektrisch verstärkte Geige, ausgefeilte Effekte, eine Loopmaschine und ihre einprägsame Stimme – mehr braucht die amerikanische Neo-Klassik Künstlerin Hannah Epperson nicht um ihr Publikum in den Bann zu ziehen. Für ihr Debüt-Album hat sie sich von ihren ursprünglichen ruhigen Songs mit einer Brise Pop-Appeal aufgepeppt. Auf dem Album sind jeweils beiden Versionen enthalten. Einmal im Pop-Format (Amelia) und im reduzierten Neo-Klassik-Format (Iris) zu finden sein.

 

Iris und Amelia

Die Namen Iris und Amelia stehen für zwei fiktive Charaktere. Gemeinsam vereinen sie sich als bipolare Welten in einem dritten fiktionalen Charakter Namens Skyler. Skyler ist der narzisstische Protagonist eines Drehbuchs über einen jungen Mann der sich von der Gesellschaft entfremdet und in eine lebensgefährliche Manie verfällt. Iris und Amelia stehen damit in einem bedrohlichen Spannungsverhältnis. Hannahs Sound vereint Leichtigkeit und Schwere. Die Lyrics transportieren das Zwischenspiel zwischen den beiden Charakteren die reales und surreales, sowie endliches und unendliches miteinander vermischen.

 

Inspiration für ihre Musik zieht sie aus zahlreichen Reisen und diversen Kollaborationen mit anderen MusikerInnen und Kunstbereichen. Für diese vielfältigen Kollaborationen scheint ihre Heimatstadt New York der perfekte Ort zu sein. Hier findet Epperson alle erdenklichen Variationen von Kunst und Kultur und überträgt sie in ihre eigene Musik. Das Ergebnis ist ein überaus vielfältiges und erfrischendes Album, eine Seltenheit in einem glatten Musikzeitalter. Wer Leslie Feist oder Zach Condon alias Beirut mag, der wird sich in Hannah ganz bestimmt verlieben!

 

Bald gibts auch die Möglichkeit Hannah Epperson in Österreich live zu bewundern:
29.9. – Salzburg, Rockhouse
1.10. – Wien, Waves Festival
3.10. – Graz, Die Scherbe

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »