Shops

Hummelbrunner Eingang Geschäft (c) STADTBEKANNT Nohl
Hummelbrunner Eingang Geschäft (c) STADTBEKANNT Nohl

Architektur und Einrichtung Hummelbrunner

31. August 2015 • Shops, Wohnen & Design

Geschäftslokal in Währing

Galerie? Stoffgeschäft? Architekturbüro? Irgendwie ist es alles ein bisschen, das Währinger Geschäftslokal von Frau Hummelbrunner in der Cottagegasse. Und eine Prise Zauberei gehört auch mit dazu!

 

Was verbirgt sich hinter der Türe?

In der Cottagegasse an der Ecke zur Gentzgasse in einer Umgebung, die sich an vielen Orten Einrichtungsfragen widmet, stößt man auf zwei weiße Fahnen, rechteckige rote Töpfe mit grüner Bepflanzung und den Namen Hummelbrunner. Was sich hinter der Eingangstüre verbirgt, lässt sich zuerst nur erahnen. Architektur und Einrichtung steht hier geschrieben. Handelt es sich hier also um ein Architekturbüro? Oder lassen die Stoffe in der Auslage auf ein Stoffgeschäft schließen? Durch die Scheibe erblicken wir Kerzen und Lotionen und fragen uns, ob man hier auch Wohnaccessoires kaufen kann? Auch Landschaftsgemälde können wir entdecken. Ist es etwa eine Galerie?

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

Vom Vorhangstoff zum Raumkonzept

Nun ja, die Antwort lautet eigentlich, es ist von all’ dem ein bisschen. Denn das Spektrum von Frau Architekt Michaela Hummelbrunner reicht von der Beratung über den passenden Vorhangstoff bis hin zu dem Verkauf von Küchen, Renovierungen und kompletten Raumkonzepten. Wenn man sich außerdem in das hinterste Kämmerchen führen lässt, dann birgt das Büro- und Geschäftslokal zudem noch ein kleines Geheimnis – aber dazu später mehr.

Hummelbrunner Stoffe (c) STADTBEKANNT

Hummelbrunner Stoffe (c) STADTBEKANNT

Ein Maximum ohne viel Geld

Traut man sich denn erst einmal die Stufen hinauf durch die Eingangstüre, kommt einem zunächst freudig wedelnd eine kleine Italienerin entgegen: eine schwarz-weiße Hündin, die auf den Namen Pulcinella hört und den Kunden freundlich in Empfang nimmt. Aber auch Frau Hummelbrunner bittet die Besucher mit einem Lächeln herein. So, was wollen wir hier nun jetzt aber eigentlich genau, irgendwie sieht alles so luxuriös und edel aus und es kommen Zweifel, ob wir uns hier überhaupt irgendetwas leisten können, das über eine Quadratmeter Stoff hinausgeht. Und genau hier kommen wir zu des Pudels Kern, quasi der Spezialität von Hummelbrunner Einrichtung und Architektur. Denn die gelernte Architektin schafft es ohne viel Geld das Maximum herauszuholen. Wie im Märchen von Aschenputtel formt sie aus Kürbissen edle Karossen, zaubert eine wunderschöne Robe aus einem alten Fetzen und verwandelt zerzaustes Haar zu einer Ballfrisur. Nur, dass es eben um Räume, Möbel & Co. geht und nicht um Frisuren, Autos und Kleider.

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

Architektur und Zauberei

Als Beispiel sei hier eine Dame genannt, die mit all’ ihren alten Möbeln in eine neue Wohnung gezogen ist und sich aber trotz eigenem Mobiliar nicht wohl fühlte. Eine einzige Beratungsstunde, mit der Anleitung, einzelne Stücke anders zu platzieren, hatte eine neue Lebensqualität zu Folge. Vielleicht steckt wirklich Magie dahinter. Aber geht es nicht jedem manchmal so, dass man sich in manchen Räumen einfach wohlfühlt und in manchen nicht, aber ganz genau erklären kann man es nicht? Der Algorithmus, der dahinter steckt, kann man wohl im Architekturstudium erlernen, und ein bisschen Zauberkraft gehört wohl auch dazu!

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

Vienna Paintings

Ein Resultat Hummelbrunners Schaffenskraft, lässt sich bestaunen, wenn man sich in den hintersten Teil des Büros führen lässt. Das schon vorher angesprochene Geheimnis ist ein kleines Ferien-Appartement, das man nicht nur bewundern, sondern auch bewohnen kann. Unter dem Namen „Vienna Paintings“ wurde hier ein kunstvolles Ambiente erschaffen. Die Möbelstücke wurden aus falschen Bestellungen, Erbstücken oder Abverkaufsaktionen zusammengewürfelt, dem Zufall wurde hier aber nichts überlassen. Herzstück der Wohnung ist eine Fotowand aus einem Gemälde von Hummelbrummers Vater Helmut Kern: ein stilisierter Stephansdom. Von ihm stammen übrigens auch die im gesamten Büro verstreuten Gemälde, die es auch zu kaufen gibt. Im Zuge des alljährlichen Weihnachtsmarkt, wo feine Dinge mit Anspruch angeboten werden, kann man die wunderschönen Bilder von Kern übrigens auch auf T-Shirts erwerben.

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

Hummelbrunner (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Das Architekturbüro und Einrichtungsgeschäft von Frau Hummelbrunner ist definitiv ein wichtiger Bestandteil der Währinger Einrichtungsmekka. Angelehnt an eine schwedische Möbelfirma könnte man sagen, dass man mit Hilfe von Frau Hummelbrunner nicht nur lebt, sondern auch wohnt und noch einmal erweitert würde man sagen: wohnst du noch oder residierst du schon? Lassen Sie sich dabei aber nicht von der edlen Optik abschrecken, im Gegenteil, fangen Sie lieber schon an davon zu träumen, was man aus der eigenen Wohnung noch herausholen könnte und wo Frau Hummelbrunner ein bisschen Zauberei versprühen darf! Hier lautet die Devise schließlich: Luxus muss nicht teuer sein! Und wer sich von Ihrem Werk selbst überzeugen möchte, der kann sich ja für eine Nacht in das kleine Vienna Paintings Appartement neben dem Büro einmieten. Stephansdom inklusive!

Michaela Hummelbrunner

Cottagegasse 1
1180 Wien
http://www.hummelbrunner.co.at

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »