Wien – Ganz Wien aufgelistet – Freizeit & Sport

Strandbad (c) STADTBEKANNT
Strandbad (c) STADTBEKANNT

Alles Donau!

21. Mai 2016 • Freizeit & Sport, Ganz Wien aufgelistet, Gut zu wissen

Baden, Sonne tanken und Entspannen an der Donau

Wien ist ja schon eine tolle Stadt. Und zum Glück gibt es die Donau, denn die macht Wien sogar im Sommer ertragbar. Wir haben ein paar Badeörtchen in und rund um Wien für euch herausgefunden.

 

Gänsehäufel

Wer beim Gedanken an einsame Strandruhe Langeweile aufkommen spürt, ist im Gänsehäufel besser beraten. Die Spassbad-Insel in der Donau hat neben dem natürlichen Gewässer auch zahlreiche Becken, eine Minigolf-Anlage, Sportplätze und natürlich jede Menge Möglichkeiten, Essen auszufassen im Angebot. Langweilig wird es hier zwar nicht, aber eventuell könnte der eine oder andere an heißen Tagen ein wenig Platzangst verspüren.

 

Lobau

Am Beginn des Nationalparks Donau-Auen liegt die Dechantlacke, auch unter Lobau geläufig, die ihren Namen der althochdeutschen Bezeichnung für dichten Wald verdankt. Der naturbelassene See liegt inmitten selbigem und hat sich neben Teilen der Donauinsel als das Paradies der Freikörperkultur schlechthin entwickelt. Selbst an sehr sonnigen Tagen findet man hier stets ein lauschiges Plätzchen unter einem Baum oder auf einer der großen Liegewiesen um den See.

Bootfahren (c) STADTBEKANNT

Bootfahren (c) STADTBEKANNT

Alte Donau

Die Alte Donau lädt an zahlreichen Stellen zum Baden ein. Besonders schön ist die Promenade entlang der unteren alten Donau zwischen den U-Bahn-Stationen Alte Donau und Donaustadtbrücke. Kleine Bootsstände im Schilf und schöne alte Holzstege machen den Wasserarm zur Wiener Cote d’Azur, eingerahmt von Kleingärten und den kreativen Erscheinungsbildern der kleinen Pfahlhäuschen am Wasser. Aber auch das Kaiserwasser (U-Bahn-Station Kaisermühlen) an der alten Donau ist ausgesprochen schön an sonnigen Tagen.

Alte Donau (c) STADTBEKANT

Alte Donau (c) STADTBEKANT

Heustadlwasser

Kaum frequentiert ist das Wiener Heustadlwasser, zwei langgezogene kleine Seen, die trotz ihrer zentralen und günstigen Lage mitten im Prater wenig Publikum anziehen. Das mag zum Teil durch ihren limitierten Bekanntheitsgrad bedingt sein, kann aber auch daran liegen, dass sich die Vierbeiner der daneben liegenden Hundeschule gerne darin abkühlen und die Attraktion des Heustadtlwassers als Badesee schmälern. Vermutlich lässt sich auch darum immer ein ruhiges Plätzchen am Ufer finden. Schön ist dieser Ort dennoch und auch die Wasserqualität scheint dem Fischbestand nach zu urteilen sehr gut zu sein. Zusätzlich gibt es einen kleinen Bootsverleih, mit dem Badescheue das Gewässer erkunden können.

Heustadlwasser Boot (c) Mautner stadtbekannt.at

Heustadlwasser Boot (c) Mautner stadtbekannt.at

Strandbad Klosterneuburg

Die perfekte Vereinigung von Schwimmbad und Naturgewässer gibt es im Strandbad Klosterneuburg. Neben der Donau und ihrem gemütlichen Angebot an Kanus und Tretbooten gibt es auch Sportbecken, Wasserrutschen und andere Schwimmbad-Features wie Trampoline, Volleyballplätze und Sandkisten; dementsprechend hoch ist aber auch der Anteil an Kindern bei den Badegästen.

 

Strombad Kritzendorf

Etwa einen halbstündigen Schnellbahnaufwand von Wien entfernt liegt das Strombad Kritzendorf. Bis in die 70er war Kritz-les-Bains ein reguläres Strandbad. Seither ist der Sandstrand mit dem Ostseeflair langsam mit eigenem Flair verwildert und dementsprechend übersichtlich besucht mit Badegästen. Mit dazugehörigem Donaurestaurant mit Wasserblick und fairen Preisen ist der gratis zugängliche Strand an der dort angenehm kühlen aber ziemlich reißerischen Donau eine der besten Adressen für Abkühlung um Wien.

Kritzendorf Strombad (c) STADTBEKANNT

Kritzendorf Strombad (c) STADTBEKANNT

Greifenstein

Etwas weiter die Donau entlang formt diese eine wunderschöne langgezogene Bucht in Greifenstein. Mit Blick auf die alte Burg über dem Steilufer und dazugehörigem Strandgasthaus hat der Naturbadestrand alles, was das Herz der SonnenanbeterInnen begehrt. Obendrein ist der Eintritt frei was die etwas längere S-Bahn-Fahrt wieder wett macht.

Kritzendorf Strombad(c) STADTBEKANNT

Donau Greifenstein( c) STADTBEKANNT

Aubad

Wer noch ein Stückchen weiter fährt, gelangt nach Tulln. Das dortige Aubad ist eine künstliche Erweiterung einer, an und für sich, natürlichen Badestelle gleich neben der Donau. Weniger hippiesk als die Lobau ist diese Au mit Wasserrutschen und Beachvolleyballplatz etwas mehr Freibad und weniger Waldsee, obwohl auch sie umgeben von Wald und Wiese mitten in der Natur liegt.

 

Donau-Oder-Kanal

Ein weiterer Wasserarm, der etwas unbeachtet sein Dasein fristet, ist der Donau-Oder-Kanal in Groß-Enzersdorf. Der Kanal, der die Oder nie erreichte, fällt historisch in die Phase größenwahnsinniger Projekte; die Arbeit daran wurde bereits während des Zweiten Weltkriegs wieder beendet. Geblieben ist eine idyllische Wasserstraße durch das Marchfeld, deren eher schwierige Erreichbarkeit – ein Besuch verlangt einen Fußmarsch durch den Wald – sie noch zusätzlich zu einer Ruheoase macht.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »