AGB für die Nutzung von Werbeflächen bei Stadtbekannt

Nachfolgend bestätigen Sie als Inserent bei Nutzung von Werbeflächen von STADTBEKANNT, dass Sie die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedigungen zur Kenntnis genommen haben und mit diesen einverstanden sind.

 

I. Allgemeines

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedigungen (AGB) gelten für die Nutzung von Werbeflächen auf der Website, in Newslettern oder Printmaterialien von STADTBEKANNT (im Folgenden „Betreiber“ genannt).
2. Bei geforderten Schriftform innerhalb dieser AGB genügt E-Mail.
3. Von diesen AGB abweichende Vereinbarungen sind ungültig.
4. Die AGB des Inserenten sind bei Differenzen mit diesen AGB ungültig.

 

II. Geltungsbereich

1. Werbeaufträge im Sinne dieser AGB sind Verträge über die Schaltung eines Werbemittels in öffentlich zugänglichen Print- oder Online-Medien des Betreibers.
2. Für den Werbeauftrag gelten ausschließlich die AGB, Buchungskonditionen und Preislisten des Betreibers.
3. Werbemittel im Sinne dieser AGB sind Bilder, Texte, Audio-Formate, Video-Formate, Links sowie Kombinationen dieser Elemente.

II. Vertragsschluss
1. Der Vertragsschluss erfolgt schriftlich oder mündlich.
2. In der Auftragsbestätigung durch den Betreiber werden, wenn nicht bereits vorab mitgeteilt, die Bedigungen für die Platzierung und die ordnungsgemäße Leistungserfüllung ausgeführt. Diese Bedingungen sind für die vereinbarte und ordnungsgemäße Vertragsabwicklung bestimmend.
4. Der Vertrag gilt mit der Veröffentlichung des Werbemittels, ob in Print- oder Online-Medien, als erfüllt.
3. Vor Vertragsabschluss muss sich der Inserent über die aktuell gültigen Preislisten und Buchungskonditionen des Betreibers informieren. Außerdem ist der Inserent dafür verantwortlich sich über die Höhe der anfallenden Abgaben (v.a. Umsatzsteuer) und über die für seine Werbeschaltung relevante Rechtslage kundig zu machen.
5. Der Betreiber hat das Recht Verträge ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
6. Mit Inserenten werden keinerlei Vereinbarungen über den Ausschluss von Mitbewerbern getroffen.
7. Der Betreiber hat das Recht bei rechtlichen Komplikationen, besonders bei Beanstandungen durch den Werberat, die Werbeeinschaltung zu beenden, vom Inserenten eine Anpassung des Werbemittels an die Forderungen des Werberates zu fordern oder deshalb vom Vertrag zurück zu treten.
8. Der Betreiber darf die Auftragsdurchführung ohne Angabe von Gründen von einer Vorauszahlung abhängig machen.
9. Der Betreiber ist allgemein berechtigt, Personen, die behaupten Ansprüche aufgrund von angeblichen Rechtsverletzungen durch die Werbeschaltung zu haben, Namen und Adresse des Inserenten mitzuteilen.

 

III. Anlieferung und Gestaltung von Werbeflächen

1. Für die inhaltliche und optische Gestaltung ist der Inserent verantwortlich.
2. Der Inserent trägt die Verantwortung für die rechtliche Zulässigkeit der Werbeeinschaltungen. Der Inserent versichert dem Betreiber ausdrücklich, dass mit der Werbeeinschaltung gegen keinerlei gesetzliche Bestimmungen oder Rechte Dritter verstoßen wird. Bei Verstößen kann der Betreiber nicht haftbar gemacht werden. Die Kosten für gerichtliche Gegendarstellungen, Urteilsverkündigungen oder sonstige Aufwendungen in diesem Zusammenhang sind dem Betreiber vollständig zu ersetzen.
3. Der Inserent ist für eine fristgerechte Anlieferung des Werbemittels an den Betreiber in der vereinbarten Form verantwortlich. Eine Zusendung des Werbemittels muss spätestens 3 Werktage vor der vorab vereinbarten Schaltung des Online-Werbemittels erfolgen. Bei Sonderwerbeformen (wie Advertorials und Flash) sind 5 Werktage erforderlich. Für Werbemittel in Print-Medien gelten die jeweiligen Fristen.
4. Die Zustellung des Werbemittels muss in korrektem digitalen Format erfolgen.
5. Sollte es aufgrund einer verspäteten Anlieferung des Werbemittels zu Auslieferungsdifferenzen kommen, so werden dem Inserenten die gesamten, vorab fixierten Kosten verrechnet.
6. Der Betreiber ist berechtigt, die Werbefläche als „Anzeige“, „entgeltliche Einschaltung“, „Werbung“ oder sonst wie im Sinne des § 26 MedienG zu kennzeichnen. Die Entscheidung, ob solch eine Kennzeichnung notwendig ist, obliegt allein dem Betreiber. Sollte der Betreiber dem Wunsch des Inserenten nachkommen, diese Kennzeichnung zu ändern oder zu unterlassen, so haftet der Inserent für jeden dem Betreiber daraus erwachsenen Nachteil.
7. Die Beibehaltung einer bestehenden Platzierung oder Reihung der Werbeeintragungen kann dem Inserenten nicht garantiert werden. Der Betreiber hat jederzeit das Recht eine Platzierung oder Reihung zu ändern.
8. Der Betreiber hat außerdem das Recht Branchen umzubenennen und/oder neu zu sortieren. Inserenten können daraus keine Rechtsfolgen ableiten.
9. Bei technischer Notwendigkeit darf der Betreiber Werbeeintragungen ändern.
10. Bei Änderungen der usprünglich vereinbarten Ausführung des Werbemittels durch den Inserenten, entstehen beim Betreiber Kosten, die dem Inserenten vollständig verrechnet werden. Darunter fallen auch Anzeigen, die in kleinerer als der vorab vereinbarten Größe geliefert werden. Dem Inserenten werden dann die gebuchte Originalgröße und die Mehrkosten in Rechnung gestellt.
11. Inserenten müssen Änderungswünsche schriftlich vor Anzeigenschluss mitteilen und vor Anzeigenschluss auch eine Bestätigung des Betreibers über den Erhalt der Nachricht zugestellt bekommen.
12. Farbabweichungen gegenüber dem Original bleiben aus drucktechnischen Gründen vorbehalten.

 

IV. Buchungsbestimmungen

1. Es gelten die aktuellen Buchungskonditionen und Preisliste. Eine Änderung der Tarife (auch unterjährig) sowie Satz- und Druckfehler vorbehalten.
2. Die angegebenen Preise verstehen sich exklusive Mehrwertsteuer, Werbeabgaben und eventuell allfälliger Nebenkosten.
3. Abgaben im Zusammenhang mit Gewinnspielen gehen zu Lasten des Inserenten. Der Betreiber kann dafür nicht haftbar gemacht werden.
4. Die Mindestbuchungssumme für Kampagnen beträgt EUR 1.000,-. Wenn die Buchung weniger als EUR 1.000,- beträgt, wird ein Zuschlag von 15% für Administration und Abwicklung verrechnet.
5. Rechnungen sind sofort mit der Buchung zu zahlen, spätestens einen Tag nach Auftragsabschluss. Der Auftragsabschluss gilt als gegeben, sobald dem Betreiber der Auftrag zur Werbemittelschaltung schriftlich erteilt und von diesem bestätigt wurde. Rechnungen sind damit bereits vor Veröffentlichung der Werbeeintragung zu zahlen. Rechnungen haben ohne Abzug per Überweisung auf das vom Betreiber angegebene Konto zu erfolgen. Gegen Forderungen des Inserenten kann nicht aufgerechnet werden. Überweisungen gelten als rechtzeitig, wenn der Rechnungsbetrag spätestens 5 Werktage nach Buchungsdatum dem Betreiber-Konto gutgeschrieben wurde.
6. Der Betreiber hat das Recht abweichend von vorab getroffenen Vereinbarungen Werbeschaltungen erst nach Zahlungseingang zu veröffentlichen.
7. Sollte es zu Zahlungsverzug kommen, hat der Betreiber das Recht die weiteren Ausführungen des laufenden Vertrages bis zur Zahlung zurückzustellen und für zukünftige Schaltungen Vorauszahlungen zu verlangen. Außerdem kann der Betreiber Verzugszinsen in der Höhe von 14% p.a., sowie Mahn- und Inkassogebühren verrechnen. Im Falle des Verzuges ist der Inserent verpflichtet, dem Betreiber entstandene Kosten aufgrund dieses Verzuges zu ersetzen.
8. Im Falle des Zahlungsverzuges oder -einstellung, Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Inserenten oder diesbezüglichen Eröffnungsantrages hat der Betreiber das Recht, sämtliche Forderungen gegen den Inserenten fällig zu stellen.
9. Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen höherer Gewalt hat der Betreiber das Recht auf vollständige Bezahlung der veröffentlichten Werbeeinschaltung, wenn der Vertrag zu 75% erfüllt wurde. Bei einer Erfüllung unter 75% ist die Leistung aliquot abzurechnen.

 

V. Laufzeit

1. Der Veröffentlichungszeitraum für Werbeeintragungen auf der Website des Betreibers beträgt 1 Jahr für Advertorials und Einträge im Lokalführer bzw. im Shopping-Guide und 1 Monat für Gewinnspiele..
2. Der Eintrag im Lokalführer bzw. im Shopping-Guide verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn nicht 3 Monate vor Ablauf des Vertragsjahres schriftlich gekündigt wird. Das Vertragsjahr beginnt mit schriftlicher Bestätigung der Buchung.
3. Werbeschaltungen in Print-Medien werden für das jeweils angeführte Print-Produkt des Betreibers gebucht.

 

VI. Stornierung und Kündigung

1. Eine Stornierung der Buchung der Werbeschaltung ist nur schriftlich möglich und bis 10 Werktage vor Start der Werbemittelschaltung oder Kampagne kostenlos. Bei einer Stornierung, die den Betreiber in weniger als 10 Werktagen zur geplanten und vereinbarten Werbemittelschaltung oder Kampagne erreicht, wird eine Stornogebühr in der Höhe von 50% der noch nicht ausgelieferten Werbemittelschaltung oder Kampagne laut Listenpreis verrechnet.
2. Eine mündliche Stornierung und Vertragskündigung ist nicht möglich.

 

VII. Haftung und Gewährleistung

1. Der Inserent trägt die alleinige Verantwortung für die Inhalte und rechtliche Zulässigkeit einer Werbeschaltung. Der Inserent haftet für Daten und Informationen jeglicher Art, sich daraus ergebende Satzfehler und andere Mängel hat allein der Inserent zu vertreten.
2. Der Inserent garantiert, dass er alle für die Werbeeinschaltung erforderlichen Rechte besitzt, die Werbeanzeige gegen keine gesetzlichen Bestimmungen verstößt und Rechte Dritter nicht verletzt. Der Betreiber haftet im Falle von Ansprüchen Dritter, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Werbeeinschaltung ergeben, in keinem Fall. Kosten, die aufgrund einer gerichtlich aufgetragenen Gegendarstellung, sonstigen Mitteilungen aus dem MedienG oder Urteilsveröffentlichungen beim Betreiber entstehen, sind vom Inserenten zu ersetzen. Diese Ersatzpflicht umfasst alle Vertretungs- und Verfahrenskosten infolge außergerichtlicher oder gerichtlicher Abwehr von Ansprüchen Dritter.
3. Mit der Übergabe des Werbemittels überträgt der Inserent dem Betreiber sämtliche für die Nutzung der Werbung in Online- und Print-Medien erforderlichen urheberrechtlichen Nutzungs-, Leistungsschutz- und sonstige Rechte, vor allem das Recht zur Vervielfältigung, Verbreitung, Übertragung, Sendung und Bearbeitung. Die Rechte werden in dem zeitlich, örtlich und inhaltlich notwendigen Umfang, der für die Durchführung des Vertrages nötig ist, erteilt.
4. Der Betreiber verwendet die übermittelten Daten unter Beachtung der üblichen Sorgfalt, der Betreiber haftet nicht für deren Beschädigung oder Verlust.
5. Der Betreiber gewährleistet im Rahmen der vorhersehbaren Anforderungen eine dem jeweils üblichen technischen Standard entsprechende, bestmögliche Wiedergabe des Werbemittels. Aufgrund des technischen Standes ist es jedoch nicht möglich eine vollkommen fehlerfreie Leistungserbringung zu gewährleisten. Dies betrifft die Verwendung von Darstellungs-Hard- und Software, den Ausfall von Kommunikationsnetzen anderer Betreiber oder den Rechnerausfall bei Dritten (Providern).
6. Der Betreiber übernimmt keine Gewähr für den Eintritt eines bestimmten Erfolges der Werbeschaltung.
7. Der Betreiber haftet bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.
8. Der Betreiber haftet bei eigener leichter Fahrlässigkeit und die seiner Vertreter und Erfüllungsgehilfen nicht. Das betrifft Schadenersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubte Handlungen.
9. Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sind bei leichter Fahrlässigkeit auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt. Im Falle der Unmöglichkeit der Leistung und höheren Gewalt oder des gänzlichen oder teilweisen Nichterscheinens der Werbeeinschaltung aufgrund von technischen Mängeln, an denen der Betreiber nicht Schuld ist, haftet der Betreiber nicht.
10. Sollte ein Schaden durch grobe Fahrlässigkeit des einfachen Erfüllungsgehilfen gegenüber dem Inserenten entstehen, so haftet der Betreiber im Umfang des vorhersehbaren Schadens. Dies gilt nicht für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten.
11. Bei sonstigem Verlust von Gewährleistungs- und/oder sonstigen Ersatzansprüchen sind Reklamationen innerhalb von 5 Werktagen ab Veröffentlichung der Werbeeinschaltung schriftlich zu begründen und dem Betreiber innerhalb dieser Frist zuzustellen. Andernfalls gilt die erbrachte Leistung als genehmigt.

 

VIII. Zustimmungserklärung zum Datenschutz- und Telekommunikationsgesetz

1. Mit Auftragserklärung erklärt sich der Inserent bereit, dass die im Schriftverkehr angegebenen Kundendaten erfasst und für Werbe- und Marketingzwecke des Betreibers verwendet werden dürfen.
2. Der Inserent stimmt mit der Übermittlung der E-Mail-Adresse und Telefonnummer ausdrücklich zu, dass der Betreiber für Werbe- und Marketingzwecke, vor allem für die Zusendung von Angeboten und Newslettern mit werblichen Informationen, mit dem Inserenten telefonisch und schriftlich (z.B. per E-Mail) Kontakt aufnehmen darf.
3. Der Inserent erteilt außerdem die Zustimmung, dass der Betreiber veröffentlichte Daten des Inserenten, Firmenbezeichnungen, Logos und Marken für die Gestaltung von Werbeeintragungen verwenden darf. Diese Zustimmungserklärung kann jederzeit schriftlich per E-Mail an marketing(@)stadtbekannt.at widerrufen werden.

 

IX. Schlussbestimmungen

1. Erfüllungsort ist der Sitz des Betreibers in Wien.
2. Wien ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit den Diensten des Betreibers, wenn sich aus dem Konsumentenschutzgesetz nicht Anderes ergibt.
3. Im Rahmen des Konsumentenschutzgesetzes ist auf das Rechtsverhältnis mit dem Betreiber österreichisches Recht mit Ausnahme seiner Verweisungsnomen und des UN-Kaufrechtes anzuwenden.
4. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und die Verträge, die auf Grundlage dieser AGB geschlossen wurden, nicht.

 
Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Nutzung von Werbeflächen bei Stadtbekannt
Stadtbekannt Medien GmbH, Waaggasse 17-19, A-1040 Wien, Telefon: +43 69910261486, E-Mail: office(@)stadtbekannt.at
Gerichtsstand Wien
UID-Nummer: ATU66961567, Firmenbuchnummer: FN373880z

Unter diesem Beitrag kannst du nicht kommentieren.