Wien – Grätzltipps – 2. Leopoldstadt

Bunter Prater (c) Mautner stadtbekannt.at
Bunter Prater (c) Mautner stadtbekannt.at

Action im Wurstelprater

30. Juli 2016 • 2. Leopoldstadt

Kurzurlaub im Wiener Prater

Wenn man auf Nostalgie, Langos, Nervenkitzel oder den Hauch von L.A. der 60iger Jahre steht, ist der Wurstelprater der place to be.

 

Oldie but Goldie

Der Wiener Wurstelprater kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken und bestand in Grundzügen bereits Anfang des 19. Jahrhunderts. Seinen Namen verdankt er dem Hans Wurst, einer Figur des Volkstheaters. Da während der Aufklärung diese Bühnen von der Altstadt in den Prater verbannt wurden, kam es zu dieser Namensgebung.

Im Wurstelprater befand sich einst der wohl erste Themenpark der Welt. Im Jahr 1895 wurden die Tore des Themenparks „Venedig in Wien“ eröffnet, der Kanäle und Schaustellerbuden zu bieten hatte. Nach und nach kamen immer mehr Attraktionen im gesamten Prater hinzu – 1896/97 zum Beispiel eines der wichtigsten Wahrzeichen Wiens: das Riesenrad. Dieses wurde zu Ehren des 50-jährigen Thronjubiläums von Kaiser Franz Josef erbaut. Nachdem 1945 der ganze Prater unter Brand- und Kriegsschäden massiv gelitten hatte und vieles zerstört wurde, baute man das Riesenrad wieder auf und es eröffnete 1947 erneut seine Pforten.

Wiener Prater - Venedig in Wien

Wiener Prater – Venedig in Wien

Adrenalin für alle!

Heute ist das Riesenrad sicherlich nicht mehr die aufregendste Attraktion des Wurstelpraters. Wir haben für euch die nervenaufreibendsten Vergnügungen, die lustigsten und wildesten Fahrgeschäfte mit und ohne Speibgarantie zusammengestellt.

 

Für Spielwütige

Altbekannt aber gut – eine Fahrt mit dem Autodrom. Dafür bieten sich das America Autodrom, das Elite Autodrom oder das Grand Autodrom im Eingangsbereich des Praters an.

Ich persönlich finde ja, dass das klassische Autodrom ein Fixpunkt jedes Praterbesuches sein sollte und einfach immer gute Laune verbreitet.

Wiener Prater Autodrom (c) Mautner stadtbekannt.at

Wiener Prater Autodrom (c) Mautner stadtbekannt.at

Für Höhenhungrige

Luftikus

Ja es kommt sehr niedlich daher, das Luftikus, gleich am Eingang des Praters. Mit seinem Alt-Wiener Anstrich wirkt es harmlos aber der Schein trügt. Hinter den historischen Bemalungen verbirgt sich nämlich modernste Technik. Wer das Karussell besteigt und nicht mehr im Volkschulalter ist, wird dies am eigenen Leib erfahren, denn das Karussell dreht sich nicht nur vor und zurück, es ist auch seitlich schwenkbar und das Fahrgestell ist auf drei Stufen ausfahrbar.

Prater Turm

Wem das Luftikus zu langweilig oder nicht hoch genug ist, sollte eine Fahrt mit dem Prater Turm machen. Aber aufgepasst! Die Mitfahrt ist nichts für Menschen mit Höhenangst, denn das luftige Karussell bringt den Gast auf 117m Höhe mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 60km/h.

Wiener Prater für Höhenhungrige Foto: STADTBEKANNT

Wiener Prater für Höhenhungrige Foto: STADTBEKANNT

Für Ängstliche

Das Geisterschloss

Bei einem Besuch im Geisterschloss muss sich wahrlich niemand vor einem Herzinfarkt fürchten. Es ist also ideal für Einsteiger oder ängstlichere Menschen. Das Geisterschloss – ein Familienbetrieb, der seit 1955 seine Tore geöffnet hat – gehört zu den traditionellen Attraktionen, welche auch schon oft als Filmkulisse genutzt wurden.

Jack the Ripper

Dieses Geisterhaus ist für all jene das Richtige, die sich wirklich gruseln möchten oder im Kino noch nicht genug von Jack the Ripper bekommen haben. Es wurden übrigens einige Überraschungen für die Besucher eingebaut…

Wiener Prater Gruselkabinett (c)  stadtbekannt.at

Wiener Prater Gruselkabinett (c) stadtbekannt.at

Für Abenteuerlustige

Extasy

Wer gerne den Boden unter den Füßen verliert, wird das Extasy lieben. Der Name ist Programm, trotz des zu befürchtenden Schleudertraumas empfiehlt sich ein Besuch, denn hier verliert man im Discofever die Orientierung und wird ordentlich durchgewirbelt. Das Motto – Alles dreht sich, alles bewegt sich.

Extasy Wiener Prater (c) Mautner stadtbekannt.at

Extasy Wiener Prater (c) Mautner stadtbekannt.at

Für alle, die hoch hinaus wollen

Hochschaubahnen

Adrenalinjunkies und jene, die gerne abheben, haben im Prater einige Gelegenheiten dazu. Aber auch die eher Ängstlichen finden Vergnügungsmöglichkeiten, die einem nicht gleich das Herz in die Hose rutschen lassen.

Achterbahnen

Wer es wirklich wissen will, sollte eine Fahrt mit dem Volare wagen, das den amerikanischen Achterbahnen, wenn auch in wesentlich kleinerer Ausgabe, ähnelt.

Eine weitere Möglichkeit, um seine Nerven zu testen ist der Boomerang – er ist aber nicht so nervenaufreibend wie er aussieht.

Wiener Hochschaubahn

Der Wiener Traditionsbetrieb betreibt seit 1950 den Nachbau der ältesten Hochschaubahn des Praters und verspricht eher eine Nostalgiefahrt, als einen Adrenalinkick, doch für alle, die sich nicht höher wagen möchten, lohnt eine Fahrt.

Wiener Prater Achterbahn (c) Mautner stadtbekannt.at

Wiener Prater Achterbahn (c) Mautner stadtbekannt.at

Zum Ausspannen

Wer nach einigen Stunden genug Adrenalin ausgestoßen hat, kann sich auf der Prater Wiese sonnen lassen und die Welt Welt sein lassen. Für jene, die sich noch nicht genug ausgetobt haben, empfiehlt sich eine Fahrradtour auf der Prater Hauptallee oder ein Besuch am Minigolfplatz im Prater. Eine weitere Möglichkeit um sich zu entspannen bietet eine Fahrt mit der Liliputbahn.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »