Lifestyle – Skurriles

Sepp

Youtube und die ÖVP

19. März 2012 • Skurriles5 Kommentare zu Youtube und die ÖVP

Die ÖVP Tirol kanns einfach nicht lassen: im Zuge des Landtagswahlkampfes 2008 bewiesen in Tirol schon zwei Kandidaten, dass man mit YouTube Videos nicht unbedingt nur die eigene Botschaft ans Elektorat, sondern mindestens ebenso wahrscheinlich für einen good laugh bei diesem sorgen kann. Nun sorgt das nächste Youtube-Video wieder einmal für Kopfschütteln und Lachkrämpfe gleichermaßen.

Josef Geisler, seines Zeichens Landwirt und Bürgermeister der ÖVP plaudert mit einem älteren Herren in den Bergen über dem Tal (oder besser: vor einem Pappaufsteller desselben) über die Zukunft des Dorfes und die Jugend von heute. Bei einer deftigen Marend wird dann über die "Bewegung im Tol" gesprochen. Oscarreife Leistung!

Bei der ÖVP scheint es allerdings schon seit Längerem einen Wettbewerb zu geben: Wer stellt das schlechteste Youtube Video ins Netz? Neben dem österreichischen Bundesheer blamiert sich kaum einer so regelmäßig mit peinlichen Clips wie die Österreichische Volkspartei. Die Liste der beschämenden Videos ist lang, wir haben sie aber gesammelt:

Unter dem Motto "selbst. bewusst. sein. auf DICH kommt es an!" wollen die Tiroler ÖVP Frauen anscheinend ihre Landsfrauen dabei unterstützen, Karriere und Familie unter einen Hut zu bringen. Zu diesem Zweck wurde ein Video produziert, das nicht mehr als 10,- Euro gekostet haben kann. Was doch ein sehr wichtiges Thema für viele Frauen mit Doppelbelastung ist, wird erfolgreich ins Lächerliche gezogen, spätestens dann, wenn die ÖVP Frauen rote Unterwäsche einsetzen, um ihre Argumente zu unterstreichen.

Mit seiner authentischen Darstellung eines in Landeck omnipräsenten Politikers, wurde Toni Mattle zumindest in Tirol zum YouTube Star.

Weit über die Grenzen Tirols hinaus wurde Konrad Plautz, ehemaliger Schiedsrichter und späterer ÖVP Landtagsabgeordneter, mit seinem professionellen Wahlvideo im Zuge der Landtagswahl 2008, bekannt.

Eigentlich hätte die Junge Volkspartei (JVP) Wien aber auch nur im eigenen Archiv unter dem Stichwort Jugendwahlkampf Wien 2010 nachschlagen müssen. Das „Schwarz macht geil“ Video sorgte zwar nicht unbedingt für ein großartiges Wahrergebnis bei den jüngeren WählerInnen, zumindest der Spott der Öffentlichkeit und der politischen MitbewerberInnen war jedoch sicher.

Lernen kann man aber bekanntlich nur in der Praxis und so ist es eigentlich kein Wunder, dass sich die JVP Wien dazu entschlossen hat, dem Medium YouTube treu zu bleiben – mit ebenfalls zweifelhaftem Ergebnis.

, , , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf Youtube und die ÖVP – Verstecken

  1. Charles sagt:

    Wenn ich da was zu sagen hätte
    würde ich als erstes den YouTube Zugang für alle MitarbeiterInnen sperren. Aus selbstschutzgründen versteht sich.

  2. Mauretanien sagt:

    Warum?
    Zwingt die jemand dazu das zu machen? Das macht doch echt keinen Sinn?

  3. cms sagt:

    und wo bleibt die krönung?
    der christine marek-song?

  4. hanswurst sagt:

    hanswursti
    das geile is ja, dass die övp für diese scheiße tatsächlich geld bezahlt

  5. ... videos... sagt:

    sind das…
    … von "narrisch guat"? :-)) unlustig und peinlich und….!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »