Lifestyle

wohininwien25.3-31.3

Wohin in Wien? 25.3. – 31.3.2011

25. März 2011 • Lifestyle, Wochentipps, Wohin in Wien

Pünktlich zum Wochenende gibt’s hier wie immer die stadtbekannt Tipps für die nächste Woche…

Dieser Tipp ist nicht mehr aktuell? Hier findet ihr die neuesten Wochentipps.

  Filmtipp   Lifestyletipp
    Musiktipp   Essen
  Kulturtipp   Freizeittipp
  Partytipp   Wochenübersicht

Filmtipp:
Das Filmcasino zeigt am 27. März ab 13:00 Uhr Kurzfilme des genialen britisch-amerikanischen-Komiker-Duos Stan Laurel und Oliver Hardy. Musikalisch begleitet werden die beiden in ihren Stummfilmen von Lothar Lässer (Akkordeon) und Mario Rom (Trompete) mit denen es nach der Vorführung auch ein Publikumsgespräch gibt.

Das Filmarchiv Austria zeigt am 29. März um 20:00 Uhr im Metro-Kino einen Klassiker des amerikanischen Stummfilm-Westerns. In Victor Schertzingers "Redskin" geht es um die Konflikte der amerikanischen Ureinwohner sowohl untereinander als auch mit den europäischen Siedlern.

Bis 7. April läuft im Filmcasino die Jean-Pierre Melville Retrospektive. Jean-Pierre Melville, 1917 in Paris geboren, 1973 ebendort verstorben, war eine singuläre Figur des Weltkinos. Der französische Regisseur ist besonders für seine Werke zwischen Gangster- und Widerstandsfilm bekannt – sowie für die hochkarätige Besetzung seiner Filmrollen.

Musiktipp:
The Low Anthem sind am 27.03.2011 im Wiener Flex zu sehen! Die Folk- und Indie-Rocker, zuletzt gemeinsam mit „The National“ im Sommer in Österreich zu Gast gewesen, werden im Februar 2011 mit “Smart Flesh” den Nachfolger zu ihrem viel gelobten Album “Oh My God, Charlie Darwin” veröffentlichen – hingehen kann nicht schaden!

Am 28.3. beehrt Jamiroquai die Wiener Stadthalle. Nach 18 Jahre Karriere und unzähligen Hits braucht man Jamiroquai wohl nicht mehr vorstellen. Seinen genreübergreifenden Funk und Soul bringt Herr Jay Kay und seine Band nun endlich auch nach Wien.

Polarkreis 18 waren vor zwei Jahren mit ihrem Hit „Allein Allein“ gefühlte hundert Wochen in den Charts, nun sind die Jungs schon bei ihrem dritten Album – „Frei“ – dass sie am 30.3. im B72 vorstellen werden.

Lausch
sind am 30.3.2011 in der Local Bar zu sehen. „Friend of the Captain“ heißt der aktuelle Longplayer der Rock-Formation Lausch; ein sehr empfehlenswertes Album das zwischen den Polen Komplexität und Eingängigkeit tänzelt von einer Band, die live auf voller Linie überzeugt.

Am 30.3. spielt  Bernhard Schnur mit Band im Fluc. Vorgestellt wird an diesem Abend die mit Elise Mory und Oliver Stotz (beide Gustav-Band) sowie Romeo Bissuti und Günther Castanetti eingespielte 10-inch-Platte “Canzoni d’Aprile”.

Am 31.3. ist die Band Freud im Chelsea zu Gast: „Die spannendste heimische Entdeckung in Sachen UK-angehauchtem Pop-Rock der letzten Jahre“ – enough said.

Kulturtipp:
Am 25., 26. und 30. März jeweils um 19:30 wird das neue Stück des belgischen Regisseurs Michael Laub im Burgtheater gezeigt: In „Burgportraits“ holt Laub neben Burgschauspielern und Kleindarstellern auch die Unsichtbaren auf die Bühne. Das Burgtheater selbst und seine Mitarbeiter sind die Stars. Laub wird mit Schauspielern und Hinterbühnen-Protagonisten, ihren Erlebnissen und Anekdoten, ihren Wünschen und Ängsten die Geister in ihren Burgverliesen aufspüren.

Das Performancestück toxic dreams | The 100 % Environmentally Friendly Show (Performance) wird von 25.03 bis 27.03 und von 29.03 bis 2.04 jeweils um 20:00 Uhr im brut im Künstlerhaus gezeigt. The 100 % Environmentally Friendly Show ist das Zukunftsmodell einer ökologischen Theaterproduktion und erzählt die Geschichte des Planeten Erde.

Am 26. und 27.3. werden im Tanzquartier Wien die Stücke 2. repulsion (2010) und while going to a condition (2003) von Hiroaki Umeda gezeigt. Unter dem Einfluss der bildenden Kunst und des High Tech lässt der japanische Choreograf und Medienkünstler im Dazwischen von Choreografie, Sound, Bild und Lichtdesign Bühnenräume entstehen, die immer auch intensive sinnliche und kognitive Erfahrungsräume sind.

Sehenswert ist Bernhards „Einfach kompliziert“: Eine kostbare Miniatur unter den Dramen von Thomas Bernhard, balancierend zwischen Tragödie und Komödie, zwischen Wahnsinn und höchster Erkenntnis, zwischen Einsamkeit und Größenwahn. Das Stück ist übrigens eine Kooperation mit dem Berliner Ensemble. "Einfach kompliziert" wird am 27. März (19:00 Uhr) und am 31. März (19:30 Uhr) im Akademietheater gespielt.

Noch bis 4. April läuft die Ausstellung Körperwelten der Tiere im Naturhistorischen Museum. So wie bei „Körperwelten“ werden auch bei den "Körperwelten der Tiere" Plastinate ausgestellt – von Tieren, wie der Ausstellungstitel schon sagt. Unter den Ausstellungsobjekten sind unter anderem ein Elefant, eine Giraffe, ein Oktopus, zwei Haie, aber auch heimische Tiere. Geschmacklos oder genial? Das entscheidet ihr am besten beim Ausstellungsbesuch.

Industrial Design meets Filmgeschichte meets Architektur: Die BAWAG Contemporary zeigt noch bis 10.4. die erste institutionelle Einzelausstellung der tschechischen Künstlerin Luisa Kasalicky.

Partytipp:
Freitag 25.3.
In der Pratersauna findet die Stadtparkt Nacht statt.

Im U4 heißt es Addicted to rock.

In der Camera wird bei Ready2Rumble gefeiert.

Im Café Leopold steht Can You Dig It auf dem  Programm.

Samstag 26.3.
Die Rote Bar wird zum Salon Rouge.

Schleudergang feiert im Loft seinen 1. Geburtstag.

Im Volksgarten heißt es Juicy!

In der Arena feiert das TBA Magazin Geburtstag.

In der Fluc Wanne legt Kanji Kinetic bei Addiction auf.

Stereo Tam Tam ist live im Café Leopold zu Gast.

Im Market feiert Step Forward Geburtstag.

In der Auslage steht Split mit Kabale und Liebe auf dem Programm.

In der Café Korb Art Lounge findet looking at my hands: music & poetry basket statt.

Im U4 heißt es Behave.

Im Opera Club wird zu ElectriCity gefeiert.

In der Pratersauna feiert die Cosmic Space Disco ihren 4. Geburtstag.

Im Konzerthaus findet der Club Burlesque statt.

Dienstag 29.3.
Wie gewohnt – Crazy im Flex.

Donnerstag 31.3.
Im Market wird zu WG Society gefeiert.

Lifestyletipp:
Das Aux Gazelles ist mit seinem Restaurant, seinem Club, dem Hamam, der Businesslounge und seiner Austernbar wohl eine der spannendsten gastronomischen Locations in Wien. Auf insgesamt 2000qm Nutzfläche enstand 2002 ein Ort, an dem es nicht nur um Essen & Trinken geht, sondern der auch dem Kulturaustausch dienen will. Wir empfehlen sowohl das Hamam und den dazugehörigen Salon de Beauté als auch das Restaurant, in dem französisch-marokkanische Küche serviert wird.

Juhu, der Frühling ist da! Bei Sonnenschein und Frühlingsluft kommt man um einen ausgiebigen Brunch nicht herum, wir haben die besten Brunchlokale Wiens für euch aufgesucht und getestet!

Freizeittipp:
Am 27.3. findet von 16:00 bis 20:00 Uhr der Mädlsflohmarkt im Donau statt. Was es dort gibt? Altes & Neues, Designer & Unikate, Drinks & Würtsl, Süßes von Lea sowie Musik & Visuals!

Das sound:frame Festival feiert bereits seinen fünften Geburtstag und setzt sich 2011 theoretisch wie künstlerisch mit dem Schwerpunkt perFORMance auseinander. Wurden visuelle Umsetzungen lange Zeit vor allem nach formalen, ästhetischen Gesichtspunkten betrachtet, so möchte sound:frame verstärkt auch den prozesshaften Charakter der live Performance und das Entstehen von Inhalt und Form in Echtzeit thematisieren. Die Ottakringer Bräuerei steht von 25.3. bis 9.4. im Mittelpunkt des diesjährigen sound:frame Festivals.

Essen:
Tipp zum Frühstück:
Das Deli am Naschmarkt ist besonders für sonnige Tage der ideale Ort für ein leckeres Frühstück. Die Auswahl an Frühstücksvariationen ist im Vergleich zu einigen anderen Lokalen groß und die Zusammenstellung des jeweiligen Frühstücks sehr ausgewogen. Die Karte hebt sich auch dadurch hervor, dass hier nicht nur die üblichen Klassiker auf der Karte stehen, sondern recht ausgefeilte Variationen – und das zu einem günstigen Preis.

Tipp zum Mittagessen:
Auch am Rande von Wien gibt es einiges an kulinarischen Köstlichkeiten zu entdecken, nämlich unter anderem das asiatische Restaurant L42 im 14. Bezirk. Eine gelungene Mischung aus der traditionellen Shanghai-Küche und europäischen Einflüssen wird hier serviert, und das alles ohne Glutamat und Stärke. Das Lokal bietet seinen Gästen nicht nur exzellente Speisen, sondern kann auch mit seinem Ambiente punkten: helle glänzende Materialien in Kombination mit transparenten Raumelementen machen das L421 zu einem Augenschmaus.

Tipp zum Abendessen:
Authentische spanische Küche, bodenständig, frisch & gut – das gibt es im Bodega Flores im 1. Bezirk. Dazu wird Wein aus verschiedenen Regionen Spaniens, spanische Musik und charmanter Flair geboten. Besonders Schinken, Salami und Käse überzeugten durch die richtige Portion Würze. Neben den köstlichen Speisen sollte noch das Preis-Leistungs-Verhältnis gelobt werden: Die Tapas sind besonders preiswert, mit den Getränken hält man sich im Mittelfeld. Perfekt geeignet für einen Snack zwischendurch, ein entspanntes erstes Date, qualitativ hochwertige Speisen für den großen Hunger oder den Tequila vorm Schlafengehen…

Für alle, die nicht genug bekommen von Lokaltipps, hat stadtbekannt jetzt übrigens einen (subjektiven) digitalen Wiener Lokalführer zusammengestellt!

Wochenübersicht:

FREITAG:

„Burgportraits“ des belgischen Regisseurs Michael Laub wird im Burgtheater gezeigt.

Das 5. Das sound:frame Festival feiert seine Eröffnung.

In der Pratersauna findet die Stadtparkt Nacht statt.

Im U4 heißt es Addicted to rock.

In der Camera wird bei Ready2Rumble gefeiert.

Im Café Leopold steht Can You Dig It auf dem  Programm.

SAMSTAG:
Im Tanzquartier Wien werden die Stücke 2. repulsion (2010) und while going to a condition (2003) von Hiroaki Umeda gezeigt.

Die Rote Bar wird zum Salon Rouge.

Schleudergang feiert im Loft seinen 1. Geburtstag.

Im Volksgarten heißt es Juicy!

In der Arena feiert das TBA Magazin Geburtstag.

In der Fluc Wanne legt Kanji Kinetic bei Addiction auf.

Stereo Tam Tam ist live im Café Leopold zu Gast.

Im Market feiert Step Forward Geburtstag.

In der Auslage steht Split mit Kabale und Liebe auf dem Programm.

In der Café Korb Art Lounge findet looking at my hands: music & poetry basket statt.

Im U4 heißt es Behave.

Im Opera Club wird zu ElectriCity gefeiert.

In der Pratersauna feiert die Cosmic Space Disco ihren 4. Geburtstag.

Im Konzerthaus findet der Club Burlesque statt.

SONNTAG:
Im Donau findet der Mädlsflohmarkt statt.

Das Filmcasino zeigt Kurzfilme des genialen britisch-amerikanischen-Komiker-Duos Stan Laurel und Oliver Hardy.

The Low Anthem sind im Wiener Flex zu sehen.

MONTAG:

Im Filmcasino läuft die Jean-Pierre Melville Retrospektive.

Jamiroquai   beehrt die Wiener Stadthalle.

DIENSTAG:
Die BAWAG Contemporary zeigt bis 10.4. die erste institutionelle Einzelausstellung der tschechischen Künstlerin Luisa Kasalicky.

Das Filmarchiv Austria zeigt im Metro-Kino den Klassiker Redskin.

Wie gewohnt – Crazy im Flex.

MITTWOCH:
Noch bis 4. April läuft die Ausstellung Körperwelten der Tiere im Naturhistorischen Museum.

Polarkreis 18  stellen ihr drittes Album – „Frei“ – im B72 vor.

Lausch
sind in der Local Bar zu sehen

Bernhard Schnur spielt mit Band im Fluc.

DONNERSTAG:
Die Band Freud ist im Chelsea zu Gast.

Sehenswert ist Bernhards „Einfach kompliziert“ im Akademietheater.

Das Performancestück toxic dreams | The 100 % Environmentally Friendly Show (Performance) wird im brut im Künstlerhaus gezeigt.

Im Market wird zu WG Society gefeiert.

Stadtbekannt auf Facebook

, , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »