Lugner City Außen (c) STADTBEKANNT Mehofer

Wohin in Wien? 18. – 24.3.2011

18. März 2011 • Allgemein

Pünktlich zum Wochenende gibt’s hier wie immer die stadtbekannt Tipps für die nächste Woche…

Dieser Tipp ist nicht mehr aktuell? Hier findet ihr die neuesten Wochentipps.

  Filmtipp   Lifestyletipp
    Musiktipp   Essen
  Kulturtipp   Freizeittipp
  Partytipp   Wochenübersicht

Filmtipp:
Das Musikvideo-Festival Screensessions präsentiert am Freitag, den 11.3. im Filmcasino letztmalig musikalische und visuelle Newcomer aus Österreich. Los geht’s um 20:30 Uhr, nach der Vorführung gibt’s eine Afterparty.

COOKING HISTORY eröffnet eine Dimension der europäischen Geschichte, wie sie weder in Schulbüchern noch in Archiven zu finden ist. Neun Militärköche, die in sechs verschiedenen europäischen Kriegen im Einsatz waren, vermitteln in ihren Anekdoten und Erzählungen eine Ahnung von Leben und Sterben im "Apparat Krieg", von Hoffnung, Sehnsüchten und Überlebensstrategien inmitten von Zerstörung und Ausweglosigkeit. Zu sehen am Freitag, den 11.3. um 19:30 Uhr im Filmhauskasino. Anschließende Podiumsdiskussion mit u.a. Gudrun Harrer.

Musiktipp:
Aus der lauthals skandierten ersten Zeile des zweiten Bilderbuch-Albums sprechen ein kleines bisschen Weisheit und ein großer Bissen Thema, denn „Die Pest im Piemont“ widmet sich der Ambivalenz des Erwachsenwerdens. So steht „Jesolo“ symbolisch für ein Elternverhältnis, das von wenigen Gemeinsamkeiten außer dem heiligen Familienurlaub am heißgeliebten Mittelmeer zu erzählen weiß. Bilderbuch sind am Mittwoch, den 16.3. im Flex zu Gast.

Die Fertigkeit, mit textlichen Klischees und Referenzen zu spielen, sei es nun mit Absicht oder nicht (ein Schimmern der Waterboys hier, eine Dosis Modest Mouse da, vielleicht ein Stäubchen Radiohead), ist noch so eine jener unwiderstehlichen Pop-Qualitäten in Gingas Arsenal. Daher das Fazit: Pop at its best! GINGA spielen mit dem Support MINTZKOV am Mittwoch den 16.3. im WUK.

Chew Lips ist ein Trio aus London, bestehend aus Will, James (beide für Synthies und Casiotone Beats verantwortlich) und Sängerin Tigs. Während dem Hören ihrer Musik sollten sich allerdings nicht die Lippen abgekaut werden – dafür gibt’s gar keinen Grund – eher sollte auf Tischen, Waschmaschinen und Dancefloors gehüpft und getanzt werden. Am Donnerstag, den 17.3. im Chelsea.

Kulturtipp:
Trude Fleischmann fotografierte Theaterstars, Tänzerinnen und Intellektuelle. Berühmt geworden sind ihre Porträts von Zeitgenossen wie Karl Kraus, Adolf Loos oder Albert Einstein. Für Furore sorgten in den 1920er-Jahren ihre Bewegungsstudien von nackten Tänzerinnen. Trude Fleischmann (1895–1990) gehört zu den großen Fotografinnen des 20. Jahrhunderts. Das Wien Museum widmet ihr noch bis Mai eine eigene Werkschau.

Botho Strauß’ „Das blinde Geschehen“ feiert am Freitag, den 11.3. um 19:00 Uhr im Burgtheater Premiere (weiterer Termin Sonntag, 13.3. 18:00 Uhr). In dem Stück selber treffen Welten, reale wie virtuelle, aufeinander und dabei geht es doch eigentlich nur um den interpersonellen Zwiespalt, nicht mit und nicht ohne den anderen zu können.

Am Samstag, den 12.3. um 20:00 Uhr präsentiert Burgtheater Grande Joachim Meyerhoff sein Erstlingswerk „Alle Toten fliegen hoch – Amerika“ im Akademietheater.

Sehenswert ist Bernhards „Einfach kompliziert“: Eine kostbare Miniatur unter den Dramen von Thomas Bernhard, balancierend zwischen Tragödie und Komödie, zwischen Wahnsinn und höchster Erkenntnis, zwischen Einsamkeit und Größenwahn. Das Stück ist übrigens eine Kooperation mit dem Berliner Ensemble und am Sonntag, den 13. und Montag, den 14.3. um 19:30 Uhr im Akademietheater zu sehen.

Ebenfalls sehenswert: Der viktorianische Dauerbrenner „Das Bildnis des Dorian Gray“ ist unserer Zeit wie auf den Leib geschrieben: Der Kult um ewige Jugend könnte kaum besser porträtiert werden, unsere Botox-straffen Gesichter nicht besser gespiegelt sein, als in der polierten Oberfläche dieses sprachlichen Meisterwerks. Zu sehen am Sonntag, den 13. und Montag, den 14.3. um 20:30 Uhr im Vestibül.

Am Volkstheater wird derzeit Colin Higgins „Harald and Maude“ gezeigt. Die Geschichte des depressiven Teenagers, der seinen eigenen Tod immer wieder spektakulär in Szene setzt, der die agilen Rentnerin Maude ungeachtet des großen Altersunterschieds liebt, ist eine der außergewöhnlichsten Liebesgeschichten, gespickt mit tiefschwarzem Humor. Zu sehen am Sonntag, den 13., Mittwoch, den 16. und Donnerstag, den 17. März um 19:30 Uhr im Volkstheater.

Partytipp:
Freitag 11.3.
Lost in Music ist der Market an diesem Freitag.

Viennese Vibez gibt es im Reigen.

Artisco ist im Cafe Leopold am Programm.

Boink feiert wieder in der Camera.

Addicted to Rock heißt es wieder im U4.

Samstag 12.3.
Die Praterei #16 steigt in der Pratersauna.

Die Femous Night findet im Cafe Leopold statt.

Superfreak wird Eins und feiert im Sass.

Heiko Laux ist in der Auslage zu Gast.

Behave feiert wie jeden Samstag im U4.

Dice Club ist im Opera Club am Programm.

Dienstag 15.3.
Crazy feiert wieder im Flex.

naMBy-PambY Boy ist live im Cafe Korb zu Gast.

Donnerstag 17.3.
Der bingo! technoclub steigt im B72.

Lifestyletipp:
Sie alle machen es: Julia Roberts, Kate Moss, Sarah Jessica Parker usw. sogar Roland Düringer macht es für den guten Zweck. Also, dass Stricken trendy sein soll, wurde schon viele Male gehört und gelesen. Aber was ist dran und los in Wien mit Stricken? Wir haben uns umgesehen.

Von 15. bis 31. März veranstaltet die indische Botschaft das erste Festival of India in Wien. Filme, ein Kunsthandwerksmarkt, ein Food Festival, Seminare und vieles mehr steht am Programm.

Freizeittipp:
Langsam aber doch wagt sich der Frühling ins Land. Mit den langsam kräftiger werdenden Sonnenstrahlen wächst direkt proportional die Lust, etwas außerhalb der eigenen vier Wände zu unternehmen, in die man sich den Winter über verschanzt hat. Aber wohin? Die Parks sind überfüllt, die Naschmarktcafés platzen aus allen Nähten, die wenigen Bänke sind besetzt. Doch: Wir haben die schönsten Ausflugsziele rund um Wien für euch zusammengesucht.

Einige Wiener Eissalons haben übrigens bereits geöffnet, wir wissen welche.

Essen:
Tipp zum Frühstück:
Frühstücken mitten in Bobopolis – Im Café der Provinz gibt’s alles, nur nichts Provinzielles. Was beim Blick auf die Karte sofort auffällt: hier ist territoire français. Waffeln, Crêpes und Galettes (alles aus Buchweizen, Dinkel und Sojamilch) dominieren die Speisenauswahl. Ob mit Zucker, Nutella oder Honig (Waffeln/Crêpes) bzw. mit Schafskäse Schinken oder Lachs (Galettes), hier zeigt man wo der Barthélemy den Bordeaux holt.

Tipp zum Mittagessen:
Stadtbekannt goes healthy: Dieses Mal präsentieren wir euch nicht nur das sagenhaft gute vegan-vegetarisches Gasthaus Schillinger in Niederösterreich, nein, dieses Mal ist eine Ausflugs- und Wanderempfehlung für sonnige Tage auch noch dabei. Serviert wird im Schillinger vegetarische und vegane Hausmannskost (Fleischersatz!) auf höchstem Niveau. Die Umgebung eignet sich außerdem hervorragend für eine kleine Wanderung.

Tipp zum Abendessen:
Lateinamerikanisch Essen kann man hervorragend im Andino im 6. Bezirk. Lateinamerikanisch heißt natürlich auf jeden Fall einmal Empanadas und Burritos. Richtig im Andino sind aber vor allem auch Freunde von frisch Gegrilltem. Ob mit Speckfisolen, Spiegelei oder Papas Fritas, der zarte Lungenbraten vom Rind (12,50 Euro bis 18,90 je nach Beilage) ist immer eine Versuchung wert. Dazu gibt’s Musik und Tanz.

Für alle, die nicht genug bekommen von Lokaltipps, hat stadtbekannt jetzt übrigens einen (subjektiven) digitalen Wiener Lokalführer zusammengestellt!

Wochenübersicht:

FREITAG:
Das Wien Museum widmet Trude Fleischmann eine eigene Werkschau.

Botho Strauß’ „Das blinde Geschehen“ feiert um 19:00 Uhr im Burgtheater Premiere.

Screensessions präsentiert letztmalig musikalische und visuelle Newcomer aus Österreich. Los geht’s um 20:30 Uhr, nach der Vorführung gibt’s eine Afterparty.

Lost in Music ist der Market an diesem Freitag.

Viennese Vibez gibt es im Reigen.

Artisco ist im Cafe Leopold am Programm.

Boink feiert wieder in der Camera.

Addicted to Rock heißt es wieder im U4.

SAMSTAG:
Das Wien Museum widmet Trude Fleischmann eine eigene Werkschau.

Um 20:00 Uhr präsentiert Burgtheater Grande Joachim Meyerhoff sein Erstlingswerk „Alle Toten fliegen hoch – Amerika“ im Akademietheater.

Die Praterei #16 steigt in der Pratersauna.

Die Femous Night findet im Cafe Leopold statt.

Superfreak wird Eins und feiert im Sass.

Heiko Laux ist in der Auslage zu Gast.

Behave feiert wie jeden Samstag im U4.

Dice Club ist im Opera Club am Programm.

SONNTAG:
Das Wien Museum widmet Trude Fleischmann eine eigene Werkschau.

Botho Strauß’ „Das blinde Geschehen“ ist um 18:00 Uhr im Burgtheater zu sehen.

Bernhards „Einfach kompliziert" ist um 19:30 Uhr im Akademietheater zu sehen.

Im Volkstheater wird um 19:30 Uhr Colin Higgins „Harald and Maude“ gezeigt.

Der viktorianische Dauerbrenner „Das Bildnis des Dorian Gray“ ist um 20:30 Uhr im Vestibül am Programm.

MONTAG:
Bernhards „Einfach kompliziert" ist um 19:30 Uhr im Akademietheater zu sehen.

Der viktorianische Dauerbrenner „Das Bildnis des Dorian Gray“ ist um 20:30 Uhr im Vestibül am Programm.

DIENSTAG:
Das Wien Museum widmet Trude Fleischmann eine eigene Werkschau.

Crazy feiert wieder im Flex.

naMBy-PambY Boy ist live im Cafe Korb zu Gast.

MITTWOCH:
Das Wien Museum widmet Trude Fleischmann eine eigene Werkschau.

Im Volkstheater wird um 19:30 Uhr Colin Higgins „Harald and Maude“ gezeigt.

Bilderbuch sind im Flex zu Gast.

GINGA spielen mit Support MINTZKOV im WUK.

DONNERSTAG:
Das Wien Museum widmet Trude Fleischmann eine eigene Werkschau.

Im Volkstheater wird um 19:30 Uhr Colin Higgins „Harald and Maude“ gezeigt.

Chew Lips beehren das Chelsea.

Der bingo! technoclub steigt im B72.

Stadtbekannt auf Facebook

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »