Lifestyle – Skurriles

Erleuchtet

Wien, die neue Flatrate Hochburg!

9. Juli 2013 • Skurriles

Konsum ist alles und Geiz ist geil – diese Grundwerte haben wir alle brav verinnerlicht und warten nun sehnsüchtigst auf weitere Gelegenheiten, sie befriedigen zu können. Ein probates Mittel hierfür ist etwas, dessen gesellschaftlicher Status jenem des Solariums oder des Mallorca-Urlaubs entspricht: keiner tut’s, aber eigentlich finden’s alle geil: die Flatrate! Und weil Bedürfnisbefriedigung zum all you can-Preis in Wien noch recht dünn gesät ist, gibt es endlich bald das erste Flatrate-Bordell! Wiens Sparefrohs jubilieren und auch wir wollen uns in die Debatte einschalten. Dazu haben wir uns ein paar Gedanken gemacht, welche Flatrate-Angebote die WienerInnen noch gut gebrauchen könnten! 


All you can relax

Yoga-Zentren sprießen wie Pilze aus dem Boden, man kann Schwitzyoga, Tanzyoga oder Freiluftyoga machen, nur warum wird dabei meine Entspannung reglementiert? Wir meinen, es wird Zeit für eine Yoga-Flatrate. Dann gilt auch für die gestresstesten StädterInnen: entspannen Sie sich so viel Sie wollen und finden Sie so oft innere Ruhe, wie Sie in einer Stunde schaffen!

All you can heal!

Vorbei die Zeiten endloser Warteschlagen beim Arzt, nur um schließlich zu einer unangenehmen und mitunter entwürdigenden Prozedur zugelassen zu werden, die dann zu allem Überfluss noch nicht einmal das volle Programm schrecklicher Qualen beinhaltet. Wir sind der Ansicht, auch in Wien sollte ein all you can heal-Gesundheitszentrum eröffnen.

So werden unangenehme Arztbesuche zum Schnäppchenspaß! Mit dieser Flatrate müsste endlich nicht mehr im mühseligen Abstand von mehreren Monaten von Folterknecht zu Folterknecht getingelt werden, sondern wir hätten sämtliche Aufschneider, Reinbohrer und Durchputzer in einem Gebäude. Besuchen Sie den Zahnarzt so oft Sie wollen und holen Sie sich so viel Amalgam, Porzellan und Asbest wie ins Goscherl passt! Und wenn Sie schon dabei sind, warum nicht auch gleich zur Darmspülung? Denn mit dem Flatrate-Angebot können Sie mit einer Überweisung sämtliche Körperöffnungen malträtieren lassen – damit auch Sie bis ins letzte Ritzerl wieder glänzen!


All you can vote

Man muss die Zeichen der Zeit erkennen und die stehen auf „Politikverdrossenheit“. Also haben wir uns ein Konzept überlegt, wie man Jung und Alt wieder an die Wahlurnen karren kann, ganz ohne mehr Inhalte oder Bildung: eine Wahlflatrate! Mit dieser wird auch der Wahlsonntag zum Erlebnis! Vorbei sind endlich die langatmigen Überlegungen, wen man wählen soll, welche Partei, welche Vorzugsstimme…(„Was ist denn das überhaupt?“). Mit dem all you can vote-Angebot kann man so oft und so viele Parteien wählen, wie man will. Denn von nun an lautet das neue Credo: Hol dir so viel Demokratie, wie du an einem Sonntag schaffst!


All you can speib

Ihr sagt: „Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte!“, wir sagen: „Challenge accepted!“ Mit unserer all you can speib-Vision gäbe es endlich eine Event-Location, in der man auf Worte Taten folgen lassen kann. Das integrierte Konzept verbindet auf einmalige Weise ein all you can eat-Buffet mit einer umfangreichen Palette an Speibsackerln, Spuckeimern und Luxus-Muscheln zum Drüberhängen. Einzigartig in Europa, wenn nicht der ganzen Welt!


All you can oil

Nachdem bekannt ist, dass Flatrates nicht immer der Gesundheit zuträglich sind, kann es nun einmal vorkommen, dass der eine oder andere andenkt, die Patschen zu strecken. Sollte es so weit sein, ist die letzte Ölung das Mittel der Wahl. Man will ja nicht ungesalbt ins Paradies hinüber gleiten, das rutscht nicht gut, haben wir uns sagen lassen.

In Kooperation mit der katholischen Kirche hat stadtbekannt eine back to faith-Kampagne gestartet und als Eröffnungs-Angebot die all you can oil-Flatrate ins Leben gerufen. Hol dir deinen Geistlichen nachhause und lass dich und deine Angehörigen (auch im Voraus, man weiß ja nie) ölen bis die Schwarte kracht. Weihrauch und Exorzismus inklusive, all you can-pray versteht sich von selbst. Denn einmal Erlösung ist heute nicht genug – all access to paradise wird mit stadtbekannt endlich Realität!

Nadja Pospisil

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »