Wien – Leben

Wien

Wien – Berlin. Ein nicht ganz ernst gemeinter Vergleich.

30. Dezember 2010 • Leben5 Kommentare zu Wien – Berlin. Ein nicht ganz ernst gemeinter Vergleich.

Die Pratersauna wurde von der Berliner Musikjournalismus-Bibel De:Bug zum zweitbesten Club im deutschsprachigen Raum nach dem Berghain gekürt. Grund genug Wien wieder einmal als das neue Berlin zu feiern. Abgesehen davon, dass die ständigen Berlinvergleiche nerven, interessiert es uns doch: Ist Wien besser als Berlin?

Der große Wien-Berlin Vergleich

Im August 2010 wurde Wien vom deutschen ART Magazin ob seiner regen Kunst- und Ausstellungstätigkeit als das neue Berlin gefeiert. Zum Jahresende zog das deutsche Musikjournal De:Bug sein musikalisches Resümee und wählte die Wiener Pratersauna in die obligatorische Top-10-Clubliste auf Platz 2, direkt hinter dem notorischen Berghain. Wir wollen diesen ständigen Vergleichen einmal auf den Zahn fühlen.

Die Stadt

Dass man Wien und Berlin demographisch nicht mal annähernd vergleichen kann, ist wohl jedem klar. 1.712.903/414,89 km² (Wien) versus 3.447.048/ 891,85 km² (Berlin). Aber Größe ist ja bekanntlich nicht alles. Wien ist klein, aber fein. Wien hat zumindest, im Gegensatz zu Berlin, ein Zentrum. Aber auch optisch kann man die zwei Städte nicht miteinander vergleichen. Wien hat schönere Gebäude als Berlin. Wien ist auch viel älter: Uns gibt es seit der Römerzeit, als im 1. Jahrhundert n. Chr. die Grundsteine für Vindobona gelegt wurden während Berlin als Berlin-Cölln erst 1237 erstmals urkundlich erwähnt wurde. Auch bei den Städtewappen stinkt Berlin ziemlich ab: Ein öder Bär gegen das geflügelte Grauen, den König der Lüfte, gegen einen ADLER? Ganz klar, auch hier verliert Berlin gegen unser wunderbares Wien. (Das hat schon Napoleon Dynamite in seinen Fabelwesenkämpfen bewiesen)

Zwischenstand 1:0 für Wien.

Die kulturelle Aufarbeitung

Beide Städte sind und waren immer wieder Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung. Wir haben die beiden Hauptstädte in den Königsdisziplinen Musik, Literatur und Film verglichen.

Musik: Die Donau, die durch Wien fließt, wurde immer wieder besungen. Man denke nur an den Donauwalzer! Oder „Am Strande der Donau“. Und schon der Popbarde Falco besang in seinem Evergreen „Ganz Wien“ die schöne Donau. Oder erwähnte sie zumindest, da gings ja eigentlich um Heroin. Über die Spree gibt es meines Wissens nach keine kulturrelevanten, nachhaltigen Oden. Von der Havel wollen wir jetzt mal schweigen.

Zwischenstand 2:0 für Wien

Film: Hier wird es schwieriger. Für Berlin spricht ganz eindeutig der fabelhafte Wim Wenders Film „Himmel über Berlin“. Wer da nicht geweint hat der hat ein Herz aus Stein. Trotzdem, im Vergleich zu dem Klassiker „Der dritte Mann“ kann Berlin wieder mal nur den Kürzeren ziehen. Oder „Before Sunrise“, in dem sich Ethan Hawk und Julie Delpy anschmachten, während sie durch Wien spazieren. Leider, Berlin. Auch hier reichts wieder nur für den 2. Platz.

Zwischenstand 3:0 für Wien.

Literatur: Da steht natürlich auf deutscher Seite ganz klar Alfred Döblins „Berlin Alexanderplatz“. Das ist auch schön und gut. Aber wie erbärmlich wirkt es neben dem kolossalen „Geschichten aus dem Wiener Wald“ von Horváth. Armes Berlin, auch hier ziehst du den Kürzeren. Von der Wiener Kaffeehausliteratur wollen wir jetzt gar nicht anfangen, dass Granden wie Karl Krauss, Thomas Bernhard, Elias Canetti, Franz Kafka, die alle ihre großen Werke, wo sonst, in Wien verfasst haben.

Zwischenstand 4:0 für Wien.

Wenn wir schon bei den Kaffeehäusern sind: Wenn man die kulinarischen Aushängeschilder der Stadt, Currybuden in Berlin und Kaffeehäuser in Wien, vergleicht ist wohl ganz klar wer als Sieger hervorgeht.

Man könnte hier nun noch anführen, dass Wien weiter südlich liegt und deswegen wärmer ist. Dass Wien bei Schneefall die Straßen räumt. Dass der Neusiedlersee schöner ist als der Wannsee. Dass Wien die Donauinsel und das Donauinselfest hat. Dass es das Wiener Schnitzel gibt. Dass es in Wien Fiaker gibt. Und grantige Kellner. Und die Pratersauna. Und Heinz Fischer. Und Sissi. Und Melange. Einspänner. Thomas Brezina. Lauter Dinge, die eigentlich niemand braucht, die aber eigentlich Wien erst ausmachen.

Fazit: Jedes Unglück beginnt mit einem Vergleich

Wir sehen also, ganz klar: Wien ist so viel besser als Berlin. Wien ist vielleicht nicht so groß und so wild wie Berlin. Und es ist alles etwas gemächlicher und langsamer als in Berlin. Und wir haben auch nicht so viele Clubs und Bars wie in Berlin. Berlin und Wien, das sind zwei Paar Schuhe.

Aber: Wir lieben Wien.

Wien ist nicht das neue Berlin. Wird es auch nie sein. Und das ist auch gut so.

, , , ,

Weitere Artikel

5 Antworten auf Wien – Berlin. Ein nicht ganz ernst gemeinter Vergleich. – Verstecken

  1. Wien sagt:

    Süßer Vergleich!!!
    Ich bin Österreicher und studiere in Berlin!
    Dieser Wien-Berli-Vergleich steht für den hilflosen österreichischen Versuch das prunkvolle, niemals schlafende und aus allen Nähten platzende Berlin mit dem kleinen Wien zu vergleichen!!!

  2. Stanzerl sagt:

    Recherche tut Not
    Ihre Wien Begeisterung in Ehren, aber ein bisschen recherchieren schadet ja auch nicht. Sie kennen keine Lieder mit Berlin im Titel, wie wär es mit "Berliner Luft" zuletzt von Placido Domingo vor dem Brandenburger Tor vorgetragen. Mir würden da noch ein paar mehr einfallen und der Filmvergleich ist jetzt wirklich lächerlich. Vermutlich kommt keine andere europäische Stadt derzeit so oft im Film vor wie Berlin, nachdem auch die Filmstudios Babelsberg vor der Tür liegen. Mal ganz abgesehen davon, dass die Kinolandschaft in Berlin generell ein ganz anderes Niveau hat oder wie viele skandinavische und französische Filme können sie in Wiener Kinos sehen. Würden sie tatsächlich die Viennale auf eine Stufe mit der Berlinale stellen?

  3. Michu sagt:

    prima
    ich habe letztes Jahr in Berlin gelebt und wohne jetzt in Wien und ich finde beide städte haben absolut ihren reiz. Warum ich Wien aber bevorzuge: es ist noch soooo begeisterungsfähig. wenn hier was tolles geht sind alle aus dem häschen und man freut sich und feiert freudig. In berlin ist es eh immer soooo cool und jeden Tag legen dann sowieso die besten DJ’s der Welt auf, dann wird man irgendeinmal sehr faul und die Begeisterungsfähigkeit sinkt unter den Tisch. Bravo Wien, ich mag dich und dein Enthusiasmus. In Berlin habe ich den vor zehn jahren auch mal erlebt, aber es ist übersättigt.

  4. siba sagt:

    Wien ist leider nicht Berlin.
    Ich bin Österreicher und lebe seit vielen Jahren in Berlin, hab auch zwischenzeitlich in anderen Städten gewohnt. Gerne würd ich wegen meiner Family und alten Freunden zurück nach Österreich gehen, und als Großstädter bleibt nur Wien. Wien ist aber leider im Vergleich eng, wenig grün, verschlafen und am Wochenende oft wie ausgestorben… Wenn Wien nur ein wenig mehr wie Berlin werden würde, komm ich, aber nur dann.

  5. Berlinchen sagt:

    Was ist das bitte?
    Das kann auch nur ein Wiener schreiben. Du hast ja überhaupt keine Ahnung. Einen Vergleich veröffentlichen ohne nur ansatzweise Ahnung von Berlin zu haben. Frechheit.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »