Kultur – Musik

nature's beauty green

Wellness-Musik: „Nature’s Beauty Green“ von Jimi Dolezal

28. Oktober 2011 • Musik

Mit "Nature’s Beauty Green" hat der Wiener Gitarrist Jimi Dolezal (unter anderem bekannt von der Mary Broadcast Band) ein "Relaxation"-Instrumentalalbum veröffentlicht.

Gemeinsam mit dem Produzenten und Studiobesitzer Martin Fugger nahm er ein Album rund um den roten Faden Akustikgitarre, unterstützt von Field Records in der Natur, auf. Musik zur Entspannung, das bei Fluglinien, in Thermen und bei Therapien eingesetzt wird: Gebrauchsmusik im besten Sinne des Wortes.

stadtbekannt traf Gitarristen Jimi Dolezal zum Gespräch.

stadtbekannt: Man kennt dich ja eigentlich aus einem ganz anderen musikalischen Kontext – wie bist du auf die Idee gekommen, ein Album wie "Nature´s Beauty" zu machen?

Dolezal: Ursprünglich wollte ich ein ganz anderes Album machen als "Nature´s Beauty Green". Ich hatte vor, bei Martin Fugger – mit dem ich das Album ja gemeinsam in dessen Studio gemacht habe – etwas schrägeres zu machen im Akustikbereich. Er hat mir dann aber vorgeschlagen, dass wir zusammen eine Ambient-Entspannungs CD produzieren. Die Idee fand ich eigentlich schräg, weil das normalerweise nicht so meine Richtung ist – es war dann aber sehr, sehr cool.

Wie war dann der Arbeitsprozess?

Die Songs sind spontan im Studio entstanden – ich improvisiere wahnsinnig gern, spiele gerne spontane Geschichten. So sind die Songs wirklich beim Aufnehmen entstanden. Die Ideen waren hauptsächlich von mir, aber Martin hat sehr viel eingebracht. Die Lieder kamen eher von mir, die Arrangements hat er gemacht, weil er der Studioprofi ist. Wir haben uns das 50:50 aufgeteilt.

Nature’s Beauty Green is ja quasi ein Konzeptalbum über einen Teilbereich der Natur, eben über den grünen Teil.

Ja, wir haben auch vor das weiterzuverfolgen und eben auch "Blue", natürlich Wasser, herauszubringen, "Red" wie Wüste und so weiter… derzeit konzentrieren wir uns auf "Green".

Und da war das Konzept Wälder und Wiesen?

Ja, Wälder, Wiesen, Feen (lacht). Martin hat etwas gemacht, was sehr leiwand war: er hat mir zum Teil sehr große Naturbilder ins Studio reingestellt und ich hab mich von diesen Bildern inspirieren lassen und versucht, das auf der Gitarre auszudrücken. Man hört ja viel Vogelgezwitscher und Bäche auf der Platte: das sind keine Samples, wir sind echt stundenlang im Wald gesessen und haben das alles aufgenommen, sind da wirklich wochenlang zwölf bis vierzehn Stunden im Wald gehockt. Wir sind mit Apple, Interface und Mikrophon in den Wald rein und haben alles aufgenommen. Echte Spechte, echte Bäche (lacht)

Das hat ja auch ein wenig den Touch des Esoterischen.

Das war auch meine Angst: dass das alles zu esoterisch wird. Ich bin ja auch kein esoterischer Typ – ich muss aber sagen, dass es ein Gitarrenalbum geworden ist. Schon sehr sphärisch, mit Keyboards unterstützt – es ist aber ein Gitarrenalbum.

Man kann es sich also in einem anderen Kontext auch anhören?

Auf alle Fälle. Es ist ein Gitarrenalbum, ein wenig Ambient, ein wenig World Music. Es wird mittlerweile in Thermen gespielt, und auch bei der Lufthansa. Wir haben mit BSC Music ein Label gefunden, in Europa das größte Label in diesem Bereich. Unter anderem ist Gandalf dabei, seit 40 Jahren einer der Stars in diesem Geschäft. Die haben uns dann die Rutsche gelegt für die Lufthansa, Singapur Airlains und so weiter. Mittlerweile wird es auch für Dokumentationen im ORF benützt.

Also Gebrauchsmusik im positiven Sinn.

Ja, definitiv. Live habe ich das bis jetzt nicht oft gespielt. Ein paar Mal bin ich damit aufgetreten, ich mit Akustikgitarre, der Rest kam vom Apple. Ich habe aber vor, es mit Musikern zu spielen, Keyboards, Celli, dergleichen. Live passiert es auf alle Fälle ohne Vogelgezwitscher und Bäche, das muss ich nicht haben (lacht).

Ist das nächste Album schon geplant?

Nein, noch nicht. In erster Linie konzentrieren wir uns aufs Live spielen, werden Thermen und dergleichen bespielen. Gitarrenmusik und Entspannungsabende. Es wird auch im Therapiebereich eingesetzt.

"Nature’s Beauty Green" ist via BSC Music erschienen.

, , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »