Lokalführer – Vegetarisch / Vegan

(c) Neumann stadtbekannt
(c) Neumann stadtbekannt

Vegirant

19. Dezember 2013 • Vegetarisch / Vegan

Im ältesten, vegetarischen Restaurant Wiens, steht Fleischloses im Mittelpunkt. Einfallsreiche, gesunde Kost und einkaufen im dazugehörigen Reformhaus nebenan – alles auf der Währingerstraße.

Der Spruch „du bist, was du isst“ komm nicht von ungefähr, wenn es nach der Philosophie des Restaurants Vegirant geht. So versucht es schon seit vielen Jahren mit frischen Lebensmitteln und einer vitalstoffreichen, abwechslungsreichen Vollwertkost seine Gäste zu verwöhnen. Neben der Hauptspeisekarte, gibt es eine saisonal ausgerichtete Herbstkarte, sowie einen pro Woche wechselnden Menüplan. Die Speisekarten versprechen einiges und lesen sich gut. Auf der zweiten Seite der Hauptspeisekarte geht es darum, in welcher Form man sein Mittagsmenü bestellen möchte. Es würde zu lange dauern um die Wahlmöglichkeiten aufzuzählen. Grundsätzlich liegen die Preise bei 2,50 Euro für die Menüsuppe bis 12,90 Euro für einen kleinen Salatteller, Hauptspeise und Dessert.

Vegetarisch-Griechisches Mash-up

Wir bestellen das Menü: Eine rote Linsensuppe und „Moussaka“ mit Radieschen-Joghurtdip. Anstatt des Kastaniendesserts entscheiden wir uns für einen kleinen gemischten Salat, denn die elf verschiedenen Varianten am Salatbuffet sind schon am Eingang aufgefallen. Das überaus freundliche Servicepersonal serviert die Suppe im Eiltempo. Die gut gewürzte Vorspeise ist schnell verzehrt. Beim Salat darf man sein kleines Schüsserl nach Belieben füllen. Fenchel- Karotten- rote Rübensalat, Rettich- Kartoffel- und Gurkensalat plus Sonnenblumen- und Kürbiskernen sowie verschiedene Bioessige- und Öle lassen Salatherzen höher schlagen. Als wir zurück kommen, steht bereits die Hauptspeise am Tisch. Das Auge isst in diesem Fall zwar nicht mit, die kleine Portion ist aber ausreichend groß, saftig und schmeckt dezent nach „Kurzurlaub in Griechenland“. Wie es die Geräusche aus der Küche schon vermuten lassen, läuft die Saftpresse auf Hochtouren. Frisch gepresste Säfte zwischen 2,40 Euro und 3,00 Euro sind preislich total okay und schmecken eben frisch. Der gewählte Karotten-Ingwersaft ist süß und scharf im Abgang und macht fit, bevor das Nachmittagstief eintritt.

Kein Wunsch offen

Nach dem Motto „alles in einem Haus“ kann man direkt durchs Restaurant den Naturkostladen bzw. das Reformhaus nebenan betreten und steht mitten im Geschehen. Schnappt man sich ein Einkaufswagerl ist man für eine Tour durch das verwinkelte Geschäft ausgerüstet. Die Frischetheke bietet allerhand Schmankerl: Haferflocken-Gemüselaibchen und Spinatlaibchen für 1,80 Euro, Vegi-Burger für 3,00 Euro, sowie Lauch- und Kürbiskerntascherl für 2,90 Euro warten auf Abnehmer. Auch hier wird wieder klar, dass vegetarische und auch vegane Produkte schon länger Einzug gehalten haben. Kompetentes Reformhauspersonal ist für Fragen zu Produkten, etc. offen.

Stadtbekannt meint

Fleischlose zum Teil vegane Mittagsmenüs und andere kreative Gerichte kann man sich im Restaurant genehmigen. Unmittelbar daneben hat man die Möglichkeit die wirklich ganze Palette der bewusst produzierten Produkte einzukaufen.

Vegirant

Währinger Straße 57
1090 Wien

Lisa Neumann

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »