Wien – Leben

Fahrraddiebstahl

Steal and Ride

12. Oktober 2010 • Leben, Lifestyle

Wien liegt auf Rang drei bei den Fahrraddiebstählen im deutschsprachigen Raum. Nur in Berlin und Hamburg werden mehr Bikes geklaut als zwischen Floridsdorf und Liesing.

Wer bis jetzt schon Angst vor der enormen Kriminalität in Wien hatte wird sich nun wohl endgültig zu Tode fürchten müssen. Laut einer Studie des deutschen Verbraucherportals geld.de wurden hier im vergangenen Jahr 8.387 Fahrräder gestohlen. Damit werden täglich 23 Radln von ihren Schlössern befreit. Mehr waren es nur in Berlin (21.689) und Hamburg (12.997). Zahlen die wohl nicht zuletzt der Größe der Städte geschuldet sind.

„Wer hat’s erfunden?“ könnte man beim Ranking der gestohlenen Velos pro 100.000 Einwohner fragen. Mit Bern (1.837) auf Platz 2 und Basel (1.431) auf Platz 3 machen sich gleich zwei Schweizer Städte auf dem Treppchen breit. Wie viele davon ausländische Schwarzfahrräder waren ist leider nicht bekannt.
Auf dem unangefochtenen ersten Platz bei den relativen Dieben steht die deutsche Studentenstadt Münster. Mit 1.971 Diebstählen pro 100.000 Einwohner lassen die Westfalen alle anderen hinter sich. In dieser Rangliste muss sich Wien mit Platz 36 (495) begnügen und wird sogar von den Bundesländerhauptstädten Graz (Rang 7, 952 Fahrräder), Salzburg (Rang 8, 937) und Innsbruck (Rang 20, 709) weit hinter sich gelassen. Die Angst vor importierter Westkriminalität ist trotzdem verfrüht.

Untersucht wurden für die Studie die Kriminalitätsstatistiken der 60 größten Städte im deutschsprachigen Raum. Insgesamt kamen 2009 laut Polizeiberichten fast 400.000 Fahrräder abhanden. Aufgeklärt werden in Wien nur ca. drei Prozent aller Fahrraddiebstähle, damit liegt die Bundeshauptstadt weit hinter den Schreckensstädten aller Bikeverführer nämlich Magedeburg (Aufklärungsquote 36 Prozent) und Wuppertal (32,6 Prozent).
Gegen Diebstähle empfiehlt die Polizei vor allem sichere Fahrradschlösser. Für die darf auch mal ordentlich in die Tasche gelangt werden kann, damit sie nicht sofort dem ersten Bolzenschneider zum Opfer fallen. Die Codierung hilft zwar bei der Zuordnung gefundener Fahrräder, doch Diebstahlschutz ist sie leider keiner.

, , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »